Starker Auftritt der Bulldogs

QB Sven Samans (# 7, Spandau Bulldogs) erzielt die 20:14 Führung gegen die Cottbus CrayfishDie Spandau Bulldogs gewinnen ihr erstes Heimspiel in der Saison 2018 gegen die Cottbus Crayfish mit 32:14 und bleiben somit auch in ihrem dritten Spiel der Regionalliga Ost ungeschlagen.

Nachdem die Lausitzer die Berlin Thunderbirds vor vierzehn Tagen regelrecht schwindelig gespielt hatten, musste man von den US-amerikanischen Spielern in den Reihen der Cottbuser auch in ihrem zweiten Auftritt ähnliches erwarten. Dass es nicht so kam, lag nicht allein am verletzungsbedingten Ausfall von Quarterback Ryan Pahos zum Ende der ersten Halbzeit, sondern an einer in den letzten Jahren selten gesehenen, sehr guten Leistung aller Mannschaftsteile der Bulldogs. Wenn es überhaupt irgendetwas zu bemängeln gab, dann war das die katastrophale Ausbeute im Kicking Game. Dieses muss unbedingt verbessert werden, damit auch knappe Spiele gewonnen werden.

Die mit nur einem Amerikaner antretenden Gastgeber, zeigten ihren Kontrahenten bereits in den ersten beiden Drives, dass diese sich in den nächsten fast zweieinhalb Stunden jedes Yard würden hart erarbeiten müssen. Der erste Punt der Gäste wurde fast geblockt und von einer dadurch guten Feldposition startend dauerte es nicht lange bis zu den ersten Punkten der Bulldogs. Sven Samans, Eigengewächs der Spandauer bediente Kevin Dumke für 19 Yards zum 6:0. Diese Kombination zeigte sich auch im weiteren Verlauf der Partie als sehr effektiv.
Im Gegenzug ließ der Defensive Back des Heimteams Crayfishs Wide Receiver Nico Hermes sträflich frei und dieser konnte nach Sprint über mehr als das halbe Spielfeld gerade so kurz vor der Red Zone gestoppt werden. An der 13-Yard-Linie schien die Angriffsserie endgültig gestoppt, aber die Spandauer machten zwei Fehler: Zuerst ließen sie sich beim vierten Versuch ins Abseits locken, anschließend nahmen sie im neuerlichen zweiten Versuch eine Strafe an, die sie besser abgelehnt hätten. Somit ermöglichten sie den Gästen nach Catch von Hermes und PAT von Ronny Goldhammer die Führung zum 7:6.

Diese bauten ihre Führung zunächst weiter aus. Der nächste lange Pass von Pahos, diesmal auf WR Niklas Rose über 65 Yards brachte direkt die nächsten Zähler. Vom 8-Punkte-Rückstand ließ sich der Angriff von Offensive Coordinator Patrick de Roode aber nicht im geringsten beeindrucken und auch Samans zeigte, dass er lange Pässe erfolgreich anbringen kann. Diesmal war es WR Steven Wetzel, der den Ball nach 45 Yards aus der Luft pflückte und in die Endzone kam. Auch die Conversion war erfolgreich, Saman glich mit kurzem Lauf über die linke Seite zum 14:14 aus.

Der US-amerikanische Running Back auf Seiten der Crayfish Byron Jackson zeigte nicht sein gewohntes Können. Immerhin sorgte sein langer Lauf über 32 Yards und der anschließende Catch von WR Henrik Steinmann kurz vor der Halbzeit für das nächste Vordringen der in weiß spielenden Gäste tief in die Red Zone der Bulldogs. Ein Snapfehler beim Field-Goal-Versuch verhinderte die Führung der Gäste zur Halbzeit.

Nicht nur der Ausfall von Pahos schwächte die Gäste, auch die Hinausstellung ihrer # 40 wegen Targeting gleich im ersten Drive des dritten Spielabschnitts. Samans Lauf über ein Yard in die Endzone brachte die Gastgeber erneut in Führung. Der Versuch eines PAT war erneut nicht erfolgreich, auch der letzte Versuch im Schlussviertel wurde wieder geblockt. Hier muss jedenfalls nachgebessert werden. Ein viel zu kurzer Punt brachte dem Heimteam den Ball an der gegnerischen 30-Yard-Linie. Samans ließ sich nicht lange bitten und passte auf Wetzel, der auf seinem Weg in der Endzone der Crayfish sehr geschickt von Dumke freigeblockt wurde. Die Conversion, wieder über die linke Seite von Samans vorgetragen, wurde diesmal von der aufmerksamen Cottbuser Abwehr gestoppt.

Zu Beginn des vierten Viertels war das Spiel beim Stand von 26:14 praktisch entschieden. Starting RB Nojan Darvish, im Winter von den Berlin Adlern gekommen, zeigte seinen besten Lauf des Tages und ein Puntfake von Wetzel halbierte den Abstand zur Endzone des Teams von Head Coach Jörg Steudtner. Die letzten Punkte des Spiels erzielte Spandaus WR Adrian Rautenberg mit einem 14-Yard-Catch. Die Gäste hatten längst aufgegeben. Erneut wurde anschließend der Ball gefumbelt und musste mit Punt abgegeben werden. Die Bulldogs ließen Uhr und Gegner bis zum Schlusspfiff laufen.

Wenn es vor diesem Spiel vor allem wegen der Quantität und Qualität der Importe mit den Crayfish und den Berlin Bears zwei Kandidaten auf den diesjährigen Meistertitel in der Regionalliga Ost gegeben hat, scheiden letztere nach dieser Vorstellung bei den Spandau Bulldogs erstmal aus dem Titelrennen aus. Ob die Vorstädter auch die Bears stoppen können, wird sich zeigen.

Thomas Sellmann - 08.05.2018

QB Sven Samans (# 7, Spandau Bulldogs) erzielt die 20:14 Führung gegen die Cottbus Crayfish

QB Sven Samans (# 7, Spandau Bulldogs) erzielt die 20:14 Führung gegen die Cottbus Crayfish (© Thomas Sellmann)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Cottbus Crayfishwww.cottbus-crayfish.demehr News Spandau Bulldogswww.spandau-bulldogs.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Cottbus CrayfishOpponents Map Cottbus CrayfishSpielplan/Tabellen Spandau BulldogsOpponents Map Spandau Bulldogs
Spandau Bulldogs
3. Liga Mitte
4. Liga
4. Liga
GFL
GFL
GFL 2
GFL 2
6. Liga
Nachwuchs
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE