Pirates mit besserem Finish

Bei bestem Football Wetter traten die Teams der Argovia Pirates am vergangenen Sonntag gegen die Geneva Whoppers an. Die Seniors fuhren mit 38 Spielern an den Genfersee und starteten mit Ballbesitz in die Partie der Nationalliga B. Da die Beine nach der langen Busfahrt noch etwas schwer waren, konnten die Genfer den Angriff schon bald stoppen. Die Genfer nutzten die Anfangsmüdigkeit der Aargauer gnadenlos aus und erzielten gleich einen Touchdown. Da der PAT (Point after Touchdown) misslang, stand es nach dem ersten Quarter 6:0 für die Gastgeber. Je länger die Partie dauerte, desto besser kamen die Pirates ins Spiel. Der Ausgleich zum 6:6 kurz nach Beginn des zweiten Quarters zeichnete sich förmlich ab. Der Touchdown wirkte zusätzlich befreiend. Die Defense stoppte die Whoppers in ihrem nächsten Drive früh und ermöglichte es der Offense, gleich wieder zuzuschlagen. Nach dem Touchdown zum 6:12 gelang der Spielzug zur Two-point-conversion. Die Pirates konnten damit mit einer 6:14 Führung in die Pause.

Nachdem die Whoppers bei ihrem ersten Drive des dritten Viertels gestoppt werden konnte, warf die Pirates Offense eine Interception, die die Genfer gleich zu einem Touchdown verwerteten. Wieder misslang den Whoppers der PAT. Die Pirates hatten noch eine knappe 12:14 Führung. Die Offense war gefordert und sie lieferte prompt. Sie schlossen ihren Drive mit dem dritten Touchdown ab und erzielten gleich wieder eine Two-point-conversion, was das Polster auf beruhigende zehn Punkte anwachsen liess. Doch nur vorübergehend, denn die Genfer reagierten sofort und konnten noch vor dem letzten Quarter auf 20:22 verkürzen.

Wie schon im ersten Spiel der Saison bewiesen die Argovia Pirates im vierten Quarter starke Nerven und eine gute Kondition. Nachdem die Offense mit dem vierten Touchdown, ohne PAT, auf 20:28 erhöhen konnte, spielte die Defense ihr ganzes Können aus und stoppte den Genfer Angriff. Die Offense antwortete gleich mit dem fünften Touchdown zum 20:34 Endstand. Head Coach Roger Bächli war nach dem Spiel sehr glücklich über den Sieg: "Es war, wie erwartet, ein sehr physisches Spiel und die Whoppers kämpften bis zur letzten Sekunde. Ein grosses Dankeschön an meinen Offensecoordinator Brian Petrus und meinen Defensecoordinator Peter Putzer, die ihre Teams souverän leiteten und so zum Erfolg führten."

Wittig - 02.04.2019

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalliga Bwww.safv.chmehr News Argovia Pirateswww.argovia-pirates.chmehr News Geneva WhoppersSpielplan/Tabellen Nationalliga BLeague Map Nationalliga BSpielplan/Tabellen Argovia PiratesOpponents Map Argovia PiratesSpielplan/Tabellen Geneva WhoppersOpponents Map Geneva Whoppersfootball-aktuell-Ranking Europa
Argovia Pirates

Spiele Argovia Pirates

23.03.

Argovia Pirates - Bienna Jets

8

:

7

31.03.

Geneva Whoppers - Argovia Pirates

20

:

34

07.04.

St. Gallen Bears - Argovia Pirates

12

:

6

13.04.

Argovia Pirates - Zürich Renegades

14

:

35

05.05.

Thun Tigers - Argovia Pirates

abgesagt

11.05.

Argovia Pirates - St. Gallen Bears

21

:

6

18.05.

Argovia Pirates - Geneva Whoppers

16

:

0

26.05.

Zürich Renegades - Argovia Pirates

14:00 Uhr

01.06.

Argovia Pirates - Thun Tigers

18:00 Uhr

22.06.

Bienna Jets - Argovia Pirates

18:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Argovia Pirates
Bienna Jets
Zürich Renegades
Nationalliga A
Nationalliga A
Nationalliga A
Nationalliga A
Vereine Schweiz
Vereine Schweiz

Europa

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Tirol Raiders

3

Vienna Vikings

4

Braunschweig NY Lions

5

Graz Giants

6

Frankfurt Universe

7

Stuttgart Scorpions

8

Hildesheim Invaders

9

Danube Dragons

10

Dresden Monarchs

Schwäbisch Hall Unicorns

Braunschweig NY Lions

Vienna Vikings

Hildesheim Invaders

Ingolstadt Dukes

Frankfurt Universe

Tirol Raiders

Prague Black Panthers

Danube Dragons

Marseille Blue Stars

zum Ranking vom 19.05.2019
Damen
Frauenfootball im AufwindDer Hartnäckigkeit von Carla Schubiger ist es zu verdanken, dass der Frauenfootball in der Schweiz 1998 aus den Startlöchern kam.Für manche sind American Football und Frauen zwei Dinge, die nicht zueinander passen. Doch davon lassen sich die Damen in der Schweiz nicht abschrecken. Sie heißen Vivien Aregger, Rania Larfhoussi, Salome Meyer und Flavia Stucki - vier Mädchen, die jedes Wochenende mit ihren männlichen "Kollegen" in der Schweizer U19-Liga ihre Helme aufsetzen. Rania spielt Wide...alles lesenTelfs Ladies etwas stärker
Damen
Nationalliga B
Nationalliga C
Österreich
Österreich
Schweiz
Schweiz
CEFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE