Dolphins weiter Spitze

Kicker Marc Schröder erzielte seinen 400.. Punkt für die Dolphins Im Ostwestfalenderby haben sich die Paderborn Dolphins deutlich gegen die Bielefeld Bulldogs durchsetzen können. Mit einem ungefährdeten 48:14-Sieg gegen die Nachbarn behaupten sie Ihren Platz an der Tabellenspitze, während bei den Bulldogs weiter gegen den Abstieg gekämpft wird. Eine großartige Werbung für den American Football, denn trotz der lokalen Rivalität zwischen den Teams ist es ebenfalls ein Treffen unter ‚guten Bekannten‘.

Dolphins-Head-Coach Carsten Weber fand nach dem Spiel lobende Worte. "Ich bin heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Das erste Quarter haben wir verschlafen, aber wir sind zurückgekommen und haben gezeigt, dass wir auch in der Defensive eine solide Leistung abliefern", so Weber. Damit sprach Weber die in den letzten Wochen manchmal unkonzentriert aufspielende Defensive der Dolphins an. Gerade im ersten Quarter wurden die Dolphins Fans an die Niederlage in Essen erinnert. Mit langen Bällen und vermeintlichen einfachen Spielzügen schafften es die Bulldogs, die Verteidigung der Dolphins zu überwinden.

Hatte die Offensive der Dolphins zwar die ersten Punkte erzielt, so gab diese auch das Angriffsrecht durch eine Interception an die Bulldogs zurück. "Wir waren sehr nervös und nicht besonders ‚cool‘ auf dem Feld", meinte Weber. Ab dem zweiten Quarter sahen die 1.400 Besucher des Hermann-Löns-Stadion eine komplett andere Partie. Nicht nur in der Defensive dominierten die Dolphins das Spiel, sondern auch in der Offensive zeigte Quarterback Ethan Haller, dass er punkten wollte. Mit seiner Offensive marschierte er souverän über das Feld und erreichte noch vor der Halbzeitpause drei Mal die Endzone.

Die Dolphins-Defense unterstützte die Offensive durch eine druckvolle Verteidigung. Oftmals wurde die Offensive der Bulldogs schon nach vier Versuchen vom Feld geschickt. Dabei zeigte sich vor allem, dass die Abstimmung im Backfield wieder funktionierte. "Wir haben heute gut gegen das Passspiel verteidigt und zugleich immer ein Auge auf dem Laufspiel gehabt", so Weber. Der Schlüssel zum Erfolg lag ebenfalls an der Tatsache, dass die Defensive keine Punkte mehr zuließ und so die Offensive weiter agieren konnte.

Quarterback Ethan Haller fand einen gesunden Mix aus Pass und Laufspiel und ließ gerade seine Running Backs munter durchwechseln. Rannte sich die Laufabteilung der Dolphins einmal fest, so zeigte Haller durch kurze Pässe, dass das First Down immer möglich ist. "Wir wissen, dass unsere Offensive immer punkten kann", meinte Weber.

Lediglich die Verletzung von Max Nolte, dem Bielefelder Receiver, überschattete das ansonsten spannende Ostwestfalenderby. Nachdem Nolte einen Ball gefangen hatte, ging dieser nach einem Tackle zu Boden und hielt sich das Knie. "Verletzungen sind immer sehr unschön und gerade für Max Nolte ist es sehr schade, denn er gehört zu den besten Receivern der GFL 2", fasste Head Coach Weber die Situation zusammen.

Erneut war das Derby zwischen den Bielefeld Bulldogs und den Paderborn Dolphins eine tolle Werbung für den American Football in Ostwestfalenlippe. "Die Unterstützung der Fans, die Rivalität, aber ebenfalls die Wertschätzung, die beide Vereine verbindet, sind schon eine ganz besondere", fasste Präsident David Schmidtmann das Spielgeschehen zusammen. In zwei Wochen geht es dann für die Paderborn Dolphins weiter. Gegen die Ritterhude Badgers wollen die Dolphins auch weiterhin vor heimischem Publikum ungeschlagen bleiben.



Tillmann - 25.07.2016

Kicker Marc Schröder erzielte seinen 400.. Punkt für die Dolphins

Kicker Marc Schröder erzielte seinen 400.. Punkt für die Dolphins (© Dolphins / J. Bishop)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Bielefeld Bulldogswww.bielefeld-bulldogs.demehr News Paderborn Dolphinswww.paderborn-dolphins.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Bielefeld BulldogsOpponents Map Bielefeld BulldogsSpielplan/Tabellen Paderborn DolphinsOpponents Map Paderborn Dolphinsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
USA erleben
Bielefeld Bulldogs
Cologne Falcons
Cologne Falcons
Cologne Falcons
Cologne Falcons
Troisdorf Jets
Troisdorf Jets
Troisdorf Jets

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Kiel Baltic Hurricanes

5

Dresden Monarchs

6

Berlin Rebels

7

Cologne Crocodiles

8

Ingolstadt Dukes

9

Marburg Mercenaries

10

Potsdam Royals

Lübeck Cougars

Cologne Falcons

Stuttgart Scorpions

Elmshorn Fighting Pirates

Saarland Hurricanes

Ritterhude Badgers

Troisdorf Jets

Assindia Cardinals

Hamburg Huskies

Montabaur Fighting Farm.

zum Ranking vom 20.08.2017
Troisdorf Jets
Paderborn Dolphins
Paderborn Dolphins
Düsseldorf Panther
Düsseldorf Panther
Assindia Cardinals
Assindia Cardinals
Bonn Gamecocks

Kiel Baltic Hurricanes - Dresden Monarchs

63.2 % favorisieren die Kiel Baltic Hurricanes

Marb. Mercenaries - Frankfurt Universe

68.4 % gehen mit den Frankfurt Universe

Assindia Cardinals - Lübeck Cougars

55.2 % favorisieren die Assindia Cardinals

Wiesbaden Phantoms - Nürnberg Rams

51.1 % setzen auf die Nürnberg Rams

Bonn Gamecocks
Cologne Crocodiles
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

German Bowl XXXIX
www.AutoTeileXXL.DE