Der Abstand ist größer geworden

Die Hamburg Sea Devils starteten ihre Nordtour 2024 in Bremen.Im ersten Heimspiel der Saison müssen sich die "Seeteufel" im Bremer Weserstadion den Paris Musketeers geschlagen geben. Mit einer 14:41 Niederlage konnten die Hamburg Sea Devils nicht an ihre Leistung aus der ersten Woche in Prag anknüpfen.

Trotz der Niederlage herrschte eine ausgelassene Stimmung bei allen Besuchern. Bereits um 10 Uhr versammelten sich etliche Football Fans rund um das Weserstadion, um sich beim Football-Festival auf das Spiel einzustimmen. Begleitet von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, Cheerleadern des Eternity Cheerclubs und vielen Football-Aktivitäten blieb keine Zeit für Langeweile. Knapp 14.000 Fans schauten sich das Spektakel auf dem Spielfeld an.

Quarterback Javarian Smith: "Das war eine harte Niederlage, aus der wir lernen können und müssen. Im Rückspiel haben wir die Chance, unsere Fehler abzustellen. Ein Riesendank geht an unsere Fans, die uns vor Ort tatkräftig unterstützt haben." Für Kai Binnemann, den gebürtigen Bremer Linebacker der Hamburg Sea Devils, war das Spiel eine einmalige Erfahrung. "Das Spiel heute...

Die Hamburg Sea Devils starteten ihre Nordtour 2024 in Bremen.

Die Hamburg Sea Devils starteten ihre Nordtour 2024 in Bremen. (© Henning Rohlfs)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

Bitte melden Sie sich an, um den ganzen Text zu lesen:

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Noch nicht registriert? Hier kostenlos registrierenPasswort vergessen? Hier zusenden lassen
Paris Musketeers
Paris Musketeers
ELF

Europa

football-aktuell Ranking

1

Potsdam Royals

2

Stuttgart Surge

3

Rhein Fire

4

Madrid Bravos

5

Paris Musketeers

6

Vienna Vikings (ELF)

7

Dresden Monarchs

8

Raiders Tirol (ELF)

9

Frankfurt Galaxy

10

Berlin Thunder

Stuttgart Surge

Munich Ravens

Hildesheim Invaders

Danube Dragons

Braunschweig NY Lions

Rhein Fire

Madrid Bravos

Panthers Wroclaw

Schwäbisch Hall Unicorns

Berlin Rebels

zum Ranking vom 21.07.2024
Deutschland
Die Geschichte der NFL
Friedliche KoexistenzDie NFL-Saison 1966 begann mit einem Schock für die Cleveland Browns. Ihr Star-Running-Back Jim Brown erschien nicht zum Trainingscamp und erklärte dafür schlicht seinen Rücktritt vom aktiven Football. Dies war eine Sensation, denn Brown war schließlich erst 30 Jahre alt. Während seiner neun Jahre in der Liga war er acht Mal der erfolgreichste Running Back der NFL, hatte 126 Touchdowns erzielt und 12.312 Yards Raumgewinn erlaufen, 4.000 Yards mehr als der zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierte in dieser Statistik. Ein Rekord, der ewig Bestand haben würde, so glaubten damals jedenfalls alle....alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: