Fast erwartete Entlassung

Ben DiNucci hatte bei den Cowboys seinen einzigen StartNach einem Jahr ist für Ben DiNucci wieder Schluss bei den Denver Broncos, wie ESPN Insider Jeremy Fowler berichtete. Das Nomadenleben geht für den Quarterback also weiter, der jetzt ungefähr ein Jahr in Denver unter Vertrag stand – länger als bei seinen meisten Stationen zuvor.


Damals hatte sich der mittlerweile 27-jährige DiNucci eine weitere NFL-Chance verdient: Nach starken Leistungen in der XFL bei den Seattle Dragons und einem erfolgreichen Probetraining bekam er vor Jahresfrist einen Ein-Jahres-Vertrag bei den Denver Broncos.

Es war bei weitem nicht seine erste NFL-Chance: Nach seiner Zeit am College bei den Pitt Panthers und den James Madison Dukes war er 2020 in der siebten Runde (mit Pick #231) von den Dallas Cowboys gedrafted worden.

Zunächst trug er damals im Camp das Trikot mit der Nummer "1", aber nach kurzer Zeit hatte er die bei den Cowboys prestigeträchtige "7" von Tony Romo. Die Parallelen waren unverkennbar: Wie Romo kam DiNucci als NoName-Spieler zu den Cowboys, er ist mobil und hatte am College eine ganze Reihe Touchdowns erlaufen.

Tatsächlich durfte er auch früh in seiner Karriere aufs Feld, als sich 2020 zunächst Starter Dak Prescott verletzt und sich dann auch noch der beförderte Backup Andy Dalton eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

Sein einziger Start ging jedoch gegen die Eagles verloren und die Leistung (21 von 40 Passversuchen angebracht für 180 Yards bei zwei Fumbles und vier Sacks) führte dazu, dass er prompt für den Rest der Saison von Garrett Gilbert vom Backupposten verdrängt wurde.

Im Sommer 2021 führte sein Weg in die Practice Squad der Cowboys, ein Jahr später wurde er sogar komplett entlassen.

Als einer von nur zwei Quarterbacks (neben A.J. McCarron) konnte er beim zweiten Restart der XFL im Frühjahr 2023 NFL-Erfahrung vorweisen; er wurde zu den Seattle Sea Dragons geholt, wo er die meisten Yards der Liga (2.671 in zehn Partien) und die zweitmeisten Touchdowns (20) in der Hauptrunde erwarf. Allerdings erlaubte er sich auch die mit Abstand meisten Interceptions (13) der Liga.

Trotzdem reichte die gezeigte Leistung für ein Tryout bei den Denver Broncos im Rahmen der Rookie Minicamps im Frühjahr 2023. Mit einem starken Auftritt dort verdiente er sich einen Vertrag, der mit 940.000 Dollar dotiert war – allerdings ohne jegliche garantierte Bestandteile, was ihn jederzeit auch wieder kündbar machte.

Das passierte jedoch erst einmal nicht und er ging hinter Russell Wilson und Jarrett Stidham als Nummer #3 in die Spielzeit 2023. So blieb es bis zum Saisonschluss, auch wenn Wilson so stark enttäuschte, dass auch für ihn das Ende in der Mile High City vorzeitig kam.

Nachdem die Broncos kürzlich Zach Wilson von der Jets-Resterampe ertradet hatten und dazu noch mit dem 12. Pick des Drafts Bo Nix drafteten, war klar, dass es eng werden würde für DiNucci. Zudem ist auch Jarrett Stidham noch in Denver und mit John Matchota hat man noch einen Quarterback zum Ausprobierren für das anstehende Rookie Minicamp. Auch der dürfte allerdings maximal eine Außenseiterchance auf einen Platz im aktiven Kader haben.

Wo es jetzt für DiNucci hingehen wird, ist noch offen. Am wahrscheinlichsten ist, dass er eine Chance zum Auffüllen erhält, wenn sich andernorts ein Quarterback über den Sommer verletzt.

Den Weg zurück in die XFL gibt es so schnell nicht mehr – die Liga wurde bekanntlich zwischenzeitlich mit der USFL zur UFL verschmolzen. Dort ist der Betrieb im vollen Gang und durch die Fusion steht sowieso nur noch die Hälfte der Plätze zur Verfügung.

Carsten Keller - 08.05.2024

Ben DiNucci hatte bei den Cowboys seinen einzigen Start

Ben DiNucci hatte bei den Cowboys seinen einzigen Start (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.comSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver Broncos
Denver Broncos
Kansas City Chiefs
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: