Fundament im Draft legen

Der Draft in Detroit ist richtungsweisen für den neuen Cardinals General Manager OssenfortEs sind nur noch wenige Tage bis Commissioner Roger Goodell unter einem Meer aus Buhrufen den NFL Draft 2024 in Detroit mit den Worten "The Chicago Bears are now on the clock" offiziell starten wird.

Dann zeigt sich, ob die Spekulationen im Vorfeld, die von Jahr zu Jahr mehr Platz in der spielfreien NFL-Zeit einnehmen, zumindest im Ansatz passen.

Zur Vorbereitung stand wie vor einigen Wochen schon einmal NFL Network Draftexperte Daniel Jeremiah in einem Conference Call den Pressevertretern Rede und Antwort. Als sich Mike Mayock 2019 zum Wechsel auf den General Manager-Posten der Oakland / Las Vegas Raiders entschied, übernahm der 46-jährige ehemalige Scout als Draftexperte des NFL Networks.

Jeremiah startete die Veranstaltung mit dem Eingangsstatement, dass er es kaum glauben könne, dass man es jetzt bis hier geschafft habe: "Es fühlt sich, als ob es ewig dauert, um an diesem Punkt anzukommen. Dann geht es aber schnell bis zum Zieleinlauf.

Es wird ein unterhaltsamer Draft. Wir haben einen großen Offensivdraft, eine Menge an Quarterbacks, Tackles und Receiver. Das wird meiner Meinung nach das Thema durch den ganzen Prozess."


Vor allem die Teams, die mit einer Menge Picks und neuen Verantwortlichen in den Draft gehen, haben viel Verantwortung auf ihren Schultern - wie zum Beispiel die Arizona Cardinals mit Monti Ossenfort: Die Cardinals haben die Rekordzahl von elf Picks (wie auch Green Bay und die Los Angeles Rams) und alleine sechs davon in den ersten drei Runden.

"Ich kann kaum abwarten, was er damit macht. Es gibt einige Dinge, die man hier schaffen muss: Zum Einen brauchst Du ‚Blue Chip Player‘ [herausragende Profis]. Du kannst nicht immer nur nach hinten traden und immer mehr und mehr Picks sammeln. Irgendwann musst Du etwas hinzufügen - sie brauchen talentierte Blue Chip Spieler hier."

Sie sind in der perfekten Position [an Position #4], um nach unten zu traden, wenn sie wollen, und dann wieder nach vorne zu kommen und einen dieser drei Top Receiver zu kriegen. Wenn sie glauben, dass die Jungs eng beieinander liegen - und wer weiß schon, in welcher Reihenfolge sie sie haben, denn ich glaube, dass die Reihenfolge in der Liga unterschiedlich ist, können sie einen als top #5 Spieler kriegen und trotzdem noch ein bisschen was extra einstecken. Das ist eine Möglichkeit für sie, Unterschiedsspieler auf Positionen zu kriegen, die sie benötigen, und trotzdem noch etwas Feuerkraft zu erhalten.

Das ist eine ‚bereite Deine Franchise vor‘-Situation, wie sie die Houston Texans letztes Jahr hatten.

Wenn Du Dir Super Bowl Teams der Vergangenheit anschaust, dann kannst Du immer eine Ein- oder Zweijahresperiode anschauen, wo dieser Draft den Run vorbereitet hat."


Vor dem Draft wird Daniel Jeremiah noch ein letztes Mal zur Verfügung stehen - dann bereits live in Detroit vor Ort.








Carsten Keller - 20.04.2024

Der Draft in Detroit ist richtungsweisen für den neuen Cardinals General Manager Ossenfort

Der Draft in Detroit ist richtungsweisen für den neuen Cardinals General Manager Ossenfort (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Arizona Cardinalswww.azcardinals.comSpielplan/Tabellen Arizona CardinalsOpponents Map Arizona Cardinals
Booking.com
Arizona Cardinals
NFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: