Arbeitsbeginn für Mayo

Sechstrundenpick Demario Douglas könnte ein Baustein für die Zukunft bei den Patriots werdenEx-LB Jerod Mayo ist der neue Head Coach der New England Patriots und damit der Nachfolger für Erfolgscoach Bill Belichick nach 24 Jahren. Viel Arbeit wartet auf ihn um die Patriots wieder in die Spur zu bringen, dabei wirkt sein Vorgehen jedoch nicht immer glücklich. Alleine seine Ankündigung in der Free Agency kräftig investieren zu wollen, lässt sicherlich die Augen zahlreicher Spieleragenten glänzen.

Schon seine Vorstellung sorgte für Kritik. Zusammen mit QB Mac Jones kam Mayo zur Vorstellung - normal ein Zeichen von Support des "Teamkapitäns" für den neuen Head Coach. Im Fall der Patriots aber ein Zeichen, das eher kontraproduktiv sein könnte, denn zahlreiche Stimmen gab es während und vor allem nach der Saison, die den von Belichick auf die Bank gesetzten Jones als "im Team verbrannt" charakterisierten. Als Diva soll sich Jones immer wieder präsentiert und damit den Support seiner Mitspieler verloren haben. Erleichtert wirkten diese als Jones auf die Bank gesetzt wurde und QB Bailey Zappe die Verantwortung übertragen bekam.

Dass sich Mayo nun mit Jones zeigte, ist zwar ein Zeichen des Neubeginns für jeden Spieler im Team, aber eben auch nicht ungefährlich für den jungen Head Coach, der eigentlich nach den ganzen Querelen der letzten Saison unter Belichick das Team wieder vereinen sollte. Fest stand dabei allerdings, dass die Patriots planten Jones nach der Saison in einem Trade abzugeben und ihm einen Neustart zu ermöglichen, was vom Team positiv aufgenommen wurde.

Nach einer Saison mit vier Siegen und dreizehn Niederlagen haben die Patriots den 3. Pick der kommenden Draft - eine irgendwo undankbare Position, denn mit QB Caleb Williams und QB Drake Maye werden nur zwei Spielmacher als Top-Prospects gesehen. Zwar gilt auch Heisman Trophy Gewinner Jayden Daniels als NFL Kaliber Quarterback, doch zahlreiche Beispiele der Vergangenheit belegen, dass selbst die "sicheren NFL Top-Prospects" keine Bank mehr sind (siehe Zach Wilson und Trey Lance). Somit stehen die Patriots vor der Frage entweder mit den Bears zu traden, um Williams zu holen, das Risiko mit Daniels einzugehen oder aber einen ganz anderen Weg zu gehen und beispielsweise mit WR Marvin Harrison Jr. den vermeintlich besten Spieler dieser Draft zu verpflichten.

Da die Patriots 66 Millionen Dollar unter der Gehaltsobergrenze von 240 Millionen liegen, kündigte Mayo bereits an investieren zu wollen. Da die Defensive des Teams vergangene Saison hervorragende Ergebnisse lieferte und Mayo einen Defensiv-Background hat, wird erwartet, dass im Bereich der Offense investiert wird. Hier können die Patriots auch auf allen Positionen Verbesserungen gebrauchen. Bester Wide Receiver war 2023 Demario Douglas, ein Sechstrundenpick. 49 gefangene Pässe konnte er am Ende vorweisen - zwei weniger als RB Ezekiel Elliott, der mit 51 der erfolgreichste Receiver des Teams war. Mit WR Kendrick Bourne - bis zu seiner Verletzung bester Passempfänger des Teams (37 in 8 Spielen) -, JuJu Smith-Schuster und DeVante Parker haben die Patriots zwar ein paar namhafte Akteure in ihren Reihen, doch diesen gelang es im vergangenen Jahr nicht sich auszuzeichnen und ihren Platz im Team (und ihre Bezahlung) zu rechtfertigen.

So wäre sicher WR Marvin Harrison Jr. eine sofortige Verstärkung, allerdings bestünde die Frage weiterhin, wer ihm die Bälle zuspielen soll. QB Mac Jones hat zwar in seiner Rookie Saison sein Talent bewiesen und wurde in den Pro Bowl gewählt, er soll es sich aber so mit seinen Teamkollegen verscherzt haben, dass diese nicht mehr für ihn spielen, was beispielsweise beim Spiel in Frankfurt offensichtlich wurde. Cincinnati Bengals WR Tee Higgins gilt als bester Free Agent Receiver dieses Jahrgangs und wäre ebenso eine sofortige Verstärkung auf dieser Position. Entscheiden sich die Patriots für einen Free Agent QB, wären beispielsweise QB Kirk Cousins oder Jimmy Garoppolo zu haben. Übergangslösungen, sicher keine Dauerlösung für New England, die bestenfalls dann in Runde 2 oder 3 einen Spielmacher für die Zukunft wählen sollten, der vom Veteranen lernen kann. Verbessert werden muss auch die Offensive Line, die 2023 nicht gut aussah, aber auch nicht immer mit vollem Einsatz für QB Mac Jones agierte. Hier könnte G/C Connor Williams von den Miami Dolphins eine Option werden.

Aber auch für die Defensive könnte New England etwas investieren. Da die Defensive in den vergangenen Jahrzehnten stark von ihren guten Safeties lebte, wäre eine Verpflichtung von Buccaneers Allrounder SS Antoine Winfield jr. überlegenswert, sofern dieser nicht von seinem Team geschützt wird. Da Kyle Dugger Free Agent ist, würde dies sogar ein Upgrade darstellen. CB Christian Gonzalez lässt sich ebenso als Verstärkung nennen. Nach einem sehr vielversprechenden Beginn seiner Rookiesaison verletzte sich der Erstrundenpick der Patriots schwer und fiel den Rest des Jahres aus. Ihm ggf einen Veteranen wie Chiefs CB L'Jarius Sneed zur Seite zu stellen könnte eine gute Defensive noch besser machen.

Schüler - 23.01.2024

Sechstrundenpick Demario Douglas könnte ein Baustein für die Zukunft bei den Patriots werden

Sechstrundenpick Demario Douglas könnte ein Baustein für die Zukunft bei den Patriots werden (© Schüler)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News New England Patriotswww.patriots.comSpielplan/Tabellen New England Patriots
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: