Lions vor erstem Postseason Game im Ford Field

Amon-Ra St. Brown vor seinem ersten Playoff SpielDie Sehnsucht nach einem Lions Playoff Sieg ist groß. Über 30 Jahre ist es her, das man die Dallas Cowboys besiegen konnte. Der Script Writer der NFL-Saison 2023 müsste einen Oscar bekommen. Treffen in der Wild Card Round ausgerechnet die Lions auf die Rams. Vor der relevanten Statisitik kommt aber noch eine Statistik aus dem kuriositäten Kabinett. Die Begenung Lions – Rams gab es in den Playoffs der NFL genau einmal und zwar 1952 (31:21 Sieg Lions). Die 25.966 Tage zwischen den beiden Spielen ist somit die größte Lücke zwischen zwei Playoff Spielen in der Geschichte der NFL.

Das Duell der Quarterbacks wird ein Duell der Nummer 1 Picks sein, allerdings wurden sie gepickt vom jeweiligen Gegner. Der siegreiche Quarterback wird somit der erste Quarterback sein, der dass Team schlägt, mit dem er sein erstes Playoffspiel bestritten hat.

Stafford kehrt erstmals an den Ort zurück, wo er so viele Jahre seiner Karriere verbracht hat. Bei den Lions ist er All-Time-passing Leader. Er erlebte drei Coaches in Detroit, die es aber versäumt hatten das optimale aus ihm herauszuholen.- Dan Campbell, der aktuelle Coach, kam, als Stafford weggetradet wurde. Aus Goff scheint er alles herauszuholen und so konnten die Lions die Saison mit 12:5 beenden, der seit 30 Jahren erfolgreichsten Saison.

In dem Spiel treffen zwei Power Offense Teams aufeinander. Beide Teams erzielten jeweils über 400 Punkte in der Saison. Dabei gelang den Lions das Kunststück als zweite Mannschaft in der NFL-Geschichte zu sein, in der vier Spieler 10+ TDs aufweisen können (St.Brown, LaPorta, Gibbs, Montgomery). Top-Angreifer der Rams sind Cooper Kupp, Puka Nacua und Kyren Williams.

Beide Offense kommen sehr ausgeglichen daher. Detroit warf den Ball für über 4000 Yards und lief für 2000 Yards. Die 6712 Scrimmage Yards in der Saison bedeuteten Franchise Rekord. Dabei profitieren die Lions von einer der besten Offensive Lines in der Liga und das, auch wenn sich stamm Center Frank Ragnow mal verletzte. Mit Graham Glasgow haben sie einen extrem flexiblen Swing Guard. Die Rams nehmen den Lions da aber nichts, wie ein Blick auf die Statistiken zeigt, beide Quarterbacks wurden je 30-mal gesacked.

Beide Teams Verfügung dazu über höchst effiziente Red Zone Offenses. Dort belegen sie Rang 3 (Detroit) und Rang 4 (Rams) in der Liga was das Erzielen von Touchdowns angeht.

Die Defense hingegen der Rams wurde komplett neu aufgebaut und ist sehr jung. Nur Aaron Donald ist über 30 Jahre alt. Rund um einen der besten Defense Tackle die das Spiel je gesehen hat, wurden neue Spieler verpflichtet und aufgebaut. Nach einem 3:6 Start hätte bestimmt keiner mehr auf die Rams gesetzt, diese konnten aber 7 ihrer letzten 8 Spiele gewinnen und sich noch sicher für die Post Season qualifizieren.

Die Defense Einheiten der Lions kommen sehr unterschiedlich daher. Während sie gegen den Lauf ein wahres Bollwerk zu sein scheint, ist ihre Luftabwehr löchrig wie ein Schweizer Käse. Ganze 1509 Yards (Platz 2) erlaubten die Lions über die gesamte Saison per Lauf und nur 27 Läufe über 10 Yards, Liga Bestwert. Sowohl in erlaubten Pass Yards als auch in erlaubten TDs liegen die Lions hingegen am unteren Ende der Tabelle, was ungünstig ist gegen ein wurfgewaltiges Team wie die Rams, sollten sie allerdings das Laufspiel der Rams unter Kontrolle bekommen, könnten sie das eindimensionale Spiel ausnutzen.

Players to watch Detroit Offense:

#16 QB Jared Goff: 4575 Yards, completion Rate 67,3 Prozent bei 30 TDs und 12 Ints.

#14 WR Amon-Ra St. Brown: 1515 Yards (3.Platz NFL), 119 Fänge (Platz 2) reichten für einen Schnitt von 94,6-Yards und 10 TDs.

# 5 RB David Montgomery: 1015-Yards bei 13 Touchdowns.

# 26 RB Jahmyr Gibbs: 945-Yafds, 10 TDs + 316 receiving Yards und ein Touchdown.

Sam LaPorta wird aller Voraussicht nicht spielen können.



Defense:

#97 DL Aidan Hutchinson: 51 Tackles (14 für Raumverlust), 11,5 Sacks, eine Interception.

#34 LB Alex Anzalone: Tackles 129 (7 für Raumverlust). 3 Sacks.

#32 DB Brian Branch: 74 Tackles, 1 Sack, 3 Interceptions.

#31 S Kirby Joseph: 80 Tackles, 4 Interceptions.



Players to Watch Los Angeles Rams:

Offense:

#9 QB Mathew Stafford: 3965-Yards (62,6 completion Rate), 24 TDs, 11 Interceptions.

#23 RB Kyren Williams; 1144-Yards (in nur 12 Spielen) 12 TDs und 206 receiving Yards (3 Touchdowns)

#17 WR Puka Nacua: 105 Fange für 1466-Yards und 6 Touchdowns.

#10 WR Cooper Kupp: 59 Fänge, 737 Yards, fünf Touchdowns.



Defense:

#53 LB Ernest Jones IV: 145 Tackles (14 für Raumverlust), 4,5 Sacks.

#0 OLB Byron Young: 61 Tackles (acht für Raumverlust), 8 Sacks.

#4 DB-Jordan Fuller: 93 Tackles, 3 Interceptions.

#99 DT-Aaron Donald: 53 Tackles (16 für Raumverlust), 8 Sacks.

Jan Sawicki - 11.01.2024

Amon-Ra St. Brown vor seinem ersten Playoff Spiel

Amon-Ra St. Brown vor seinem ersten Playoff Spiel (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Detroit Lionswww.detroitlions.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.comSpielplan/Tabellen Detroit LionsSpielplan/Tabellen Los Angeles Rams
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: