Chargers erschreckend schwach

Sean Payton schielt nach dem Sieg gegen die Chargers langsam Richtung PlayoffsNach dem, am letzten Spieltag, hart umkämpften und eher unansehnlichen Sieg gegen die Patriots, verloren die LA Chargers gegen die Denver Broncos diesmal deutlich mit 7:24.

Neben den langzeitverletzten Williams und Bosa mussten die Chargers am heutigen Spieltag auch den Ausfall von Offensiv Tackle Zack Bailey und WR Joshua Palmer verkraften.
Die Broncos bangten ihrerseits bis kurz vor Schluss um ihren Running Back Samaje Perine. Dieser gab jedoch kurz vor Spielbeginn "Grünes Licht" und so musste Denver lediglich auf seine, seit längerem, verletzten Spieler um Greg Dulcich verzichten.

Als erstes kam die Offense der Chargers auf das Feld, konnte aber keinen großen Raumgewinn erzielen und musste nach dem ersten Quarterback Sack, durch Linebacker Alex Singelton, den Ball frühzeitig punten.

Mit dem allerersten Passversuch von Russell Wilson gelang der Defense der Chargers jedoch das erste Big Play des Spiels. Der Passversuch auf Receiver Marvin Mims Jr. konnte von Cornberback Michael Davis abgefangen und an der 13-Yard Linie der Broncos für die LA Chargers gesichert werden.

Doch auch aus dieser guten Feldposition konnten die Chargers keinen Gewinn erzielen. Nach einem gestoppten Lauf von Ekeler und unvollständigen Pässen von Justin Herbert, entschied sich Head Coach Brandon Staley zwar dafür, den vierten Versuch auszuspielen, doch auch dieser Pass konnte von Gerald Everett nicht gefangen werden. Anstatt Punkte für Los Angeles, hieß es "Tournover on Downs" und erneuter Ballbesitz für die Denver Broncos.

Jedoch setzte sich der schwache Start der Broncos fort und so musste Denver nach starken Pässen von QB Russell Wilson auf Courtland Sutton und Läufen von Javonte Williams den Ball auf Höhe der Mittellinie ebenfalls punten.

Nun bekam erneut die Offense um Justin Herbert den Ball, produzierte jedoch, genau wie vorher das Team aus Denver, eine Interception an der eigenen 7-Yard Linie. Ein getippter Ball von Herbert konnte von Jonathon Cooper gefangen und bis zur 4-Yard Linie der Chargers getragen werden. Ballbesitz kurz vor der Endzone für die Denver Broncos!

Von hier machte das Team von Sean Payton kurzen Prozess. Bereit mit dem ersten Versuch lief Running Back Javonte Williams unbedrängt durch die Mitte in die Endzone. Touchdown und nach geglücktem PAT, die 7:0 Führung für die Broncos.

Nun kam die Zeit beider Defensivreihen und so schickten beide Teams die jeweiligen Quarterbacks der gegnerischen Offensiven, nach wenigen Snaps, wieder auf die Bank und es dauerte bis drei Minuten vor der Halbzeit, ehe die Chargers einen halbwegs ansehnlichen Spielzug aufs Feld brachten. Doch anstatt ein Field Goal von der gegnerischen 29-Yard Linie zu versuchen, entschied sich Brandon Staley weiter aggressiv anzugreifen und lies, bei noch drei benötigten Yards für ein neues "First Down", erneut den vierten Versuch ausspielen. Und auch diesmal schafften die Chargers es nicht erfolgreich aus dem Versuch hervor zu gehen und so gab das Team aus Kalifornien den Ball ohne Punkte an die Broncos und Russell Wilson ab.

Was jedoch noch schlimmer wog als der Ballverlust, war, dass sich Justin Herbert bei dem misslungen Versuch an seiner Wurfhand verletzte und direkt in die Kabine ging. Für ihn kam mit dem "Two Minute Warning" dessen Backup Easton Stick ins Spiel. Dieser fügte sich gleich mit einem "Three and Out" in das Spiel ein und so bekam Russell noch einmal die Möglichkeit sein Team in Richtung Endzone zu führen. Nach einem schönen Pass auf seinen vierten Tight End, Lucas Krull, und einer Strafe (Face Mask) gegen die Defense standen die Broncos 15 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte an der 5-Yard Linie der Chargers. Doch diesmal hielt die Defense aus LA dem Druck in der Red Zone stand und so ging es "nur" mit einem 23-Yard-Field-Goal von Wil Lutz und einer 10:0 Führung für die Denver Broncos in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde bekanntgegeben, dass Justin Herbert, aufgrund seiner Verletzung an seinem Finger, nicht mehr auf das Spielfeld zurückkehren würde und so war es nun an Easton Stick das Spiel für die Chargers noch herumzudrehen. Mit seinem ersten Pass in der zweiten Hälfte fand der Ersatzmann von Herbert seinen Receiver Keenan Allen auf Höhe der Mittellinie. Mit diesem gefangenen 900. Ball in seinem 139. Spielen ist Keenan Allen nun der Spieler, mit denen am wenigsten benötigten Spielen um die 900 Receptions zu erreichen. Doch auch dieser Meilenstein von Allen reichte nicht um Punkte für die Chargers zu erzielen. Ein erneut misslungener vierter Versuch (für 1 Yard) der Chargers brachte die Broncos an deren 40-Yard Linie abermals in Ballbesitz.

Nach zwei kurzen Pässen auf Judy und Williams zeigte Russell Wilson, warum er diese Saison wieder in aller Munde ist. Wie zu früheren Zeiten tanzte Wilson hinter seiner Offensive Line umher, ehe er eine 50-Yard-Bombe Richtung Endzone warf. Dieser lange Ball konnte, trotz einer Pass Interference von Cornerback Davis, von Courtland Sutton spektakulär in der Endzone für einen weiteren Touchdown gefangen werden. 17:0 Führung für die Denver Broncos.

Es dauerte bis zehn Minuten vor Ende des letzten Viertels, ehe Stick sein mögliches Talent aufblitzen lies. Mit einem langen 57-Yard Pass auf Rookie Quentin Johnston, brachte er sein Team bis in die Red Zone der Broncos. Von hier vollendete Running Back Austin Ekeler diesen sehenswerten Drive mit dem ersten Touchdown für die Chargers und dem Anschluss zum 7:17 aus Sicht der LA Chargers.

Bereits jetzt begann Russell Wilson das Spiel zu verwalten und führte so, mit einer Mischung aus Läufen durch Wiliams und Perine und kurzen Pässen auf Burton und Trautman, seine Offense über das Feld. Alleine dieser Drive nahm sieben Minuten von der Uhr und endete, mit einem völlig frei in der Endzone stehenden Adam Trautman und einem weitern Touchdown für die Broncos zum 24:7.

Zum Schluss bekam Easton Stick noch einmal den Ball und schaffte es bei noch 1:41 Minuten den Ball erneut an die Defense aus Denver zu verlieren und so den Ball noch einmal an die Broncos abzugeben. Diese nahmen jedoch die "Victory Formation" ein und brachten so den 24:7 Auswärtssieg nach Hause.

Nach der eindeutigen Niederlage der Chargers stehen diese nun bei fünf Siegen und acht Niederlagen und melden sich wohl nun endgültig von den Playoffs ab. Es bleibt zu hoffen, dass Justin Herbert nicht schwerer verletzt ist und man kommenden Donnerstag, auswärts bei den Las Vegas Raiders, Wiedergutmachung bei allen Chargers Fans betreiben kann.

Die Broncos stehen dank des Sieges nun bei sieben Siegen und sechs Niederlagen und schielen ihrerseits leise Richtung Playoffs. Für das Team aus Mile High geht es nächst Woche zu den strauchelnden Lions nach Detroit.

Manfred Fiegl - 11.12.2023

Sean Payton schielt nach dem Sieg gegen die Chargers langsam Richtung Playoffs

Sean Payton schielt nach dem Sieg gegen die Chargers langsam Richtung Playoffs (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Los Angeles Chargers - Denver Broncos (Getty Images)mehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.commehr News Los Angeles Chargerswww.chargers.comSpielplan/Tabellen Denver BroncosSpielplan/Tabellen Los Angeles Chargers
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: