Huskies behalten die Ruhe

QB Michael Penix führte die Washington Huskies mit dem Sieg gegen Oregon im Pac-12 Championship Game zu ihrer zweiten Playoff-Teilnahme.Washington ließ seine Kritiker im Pac-12 Championship Game ziemlich alt aussehen. Der Neuneinhalb-Punkte-Underdog war ganz einfach die bessere Mannschaft, schlug das favorisierte Oregon mit 34:31 und zieht damit nach 2016 zum zweiten Mal in die nationalen Playoffs ein. Das Team verspielte zwar einen zwischenzeitlichen 17-Punkte-Vorsprung und geriet kurzzeitig sogar in Rückstand, konnte dann aber nochmal zulegen. Oregon, das seine Siege im bisherigen Saisonverlauf meist deutlich souveräner eingefahren hatte als die Huskies, wirkte zu Beginn schläfrig und unkonzentriert und scheiterte letztlich vor allem daran, dass die Abwehr das Angrifsspiel von Washington nicht in den Griff bekam.

Washington begann die Partie mit einem langen Angriff (15 Spielzüge, 54 Yards), einem guten Mix aus Läufen vor allem durch die Mitte und kurzen Pässen, mit dem Oregons Abwehr gar nicht zurecht kam, und der nach knapp siebeneinhalb Minuten Ballbesitz mit dem 3:0 endete. Dazu gelangen den Huskies im weiteren Verlauf immer wieder "Big Plays", die den Weg zum Ausbau der Führung ebneten. Der Touchdown zum 10:0 (5-Yard-Lauf von RB Dillon Johnson) gelang im Anschluss an einen 32-Yard-Punt-Return bis an die 50-Yard-Linie, beim dritten Ballbesitz, der in nur vier Spielzügen mit dem Touchdown zum 17:3 endete (4-Yard-Pass von Johnson auf WR Germie Bernard), brachten zwei lange Pässe von QB Michael Penix (22 Yards auf WR Rome Odunze im ersten Spielzug und 45 Yards auf WR Jalen McMillan im dritten) die entscheidenden Yards, und das Field Goal zum 20:3 wurde ebenfalls mit Pässen auf Odunze und McMillan für insgesamt 58 Yards vorbereitet. Oregons Offensive wachte erst nach einem 39-Yard-Pass von QB Bo Nix auf WR Tez Johnson im ersten Spielzug ihres fünften Ballbesitzes eineinhalb Minuten vor der Halbzeitpause auf. Nach diesem Pass, der die Ducks schnell von der eigenen 25-Yard-Linie bis an Washingtons 36-Yard-Linie brachte, gelang ihnen neun Sekunden vor der Pause denn auch der Touchdown zum 10:20 (2-Yard-Pass von Nix auf TE Terrance Ferguson).

Nach der Halbzeitpause wirkte Oregon wie ausgewechselt und schloss seinen besten Angriff des gesamten Spiels (15 Spielzüge, 75 Yards, knapp fünfeinhalb Minuten Ballbesitz) mit dem Touchdown zum 17:20 ab (erneuter 2-Yard-Pass von Nix auf Ferguson). Es folgte ein Austausch von Interceptions, und als anschließend Washington mit einem ausgespielten vierten Versuch an Oregons 28-Yard-Linie mit einem von nur zwei Quarterback Sacks der Ducks gescheitert war, ging Oregon drei Spielzüge später sogar mit 24:20 in Führung. Vielleicht hatte Oregon bei seiner Aufholjagd aber zu viel Kraft gelassen. Bei Washingtons folgendem Angriff, der mit drei Pässen für 55 Yards begann und mit fünf aufeinander folgenden Läufen für 20 Yards endete und mit dem Touchdown zum 27:24 (1-Yard-Lauf von Dillon Johnson) abgeschlossen wurde, wirkte Oregons Abwehr wieder genauso hilflos wie zu Beginn der Partie. Und das wurde auch nicht mehr besser, eher schlimmer. Bei Washingtons nächstem Angriff (12 Spielzüge, 82 Yards, knapp sechseinhalb Minuten Ballbesitz) blieben nur zwei Spielzüge (erfolglose Pässe von Penix im achten und elften Spielzug) ohne Raumgewinn, und am Ende stand ein 2-Yard-Pass von Penix auf TE Quentin Moore zum 34:24 knapp drei Minuten vor Spielende. Offenbar sah auch Head Coach Dan Lanning einen Zusammenhang zwischen dem schlechten Start und dem letztlichen Scheitern. "Gegen einen guten Gegner darfst du einfach nicht schlecht beginnen. Wir haben das offensichtlich getan. Das hat uns ins Hinterteffen gebracht. Wir mussten fast das ganze Spiel über einem Rückstand hinterher laufen", sagte er später dazu. Seinem Team gelang zwar nur 30 Sekunden später noch einmal der Anschluss (63-Yard-Pass von Nix auf WR Traeshon Holden), aber nach einem erfolglosen Onside-Kick-Versuch kam Oregon nicht mehr in Ballbesitz.

Hoch - 03.12.2023

QB Michael Penix führte die Washington Huskies mit dem Sieg gegen Oregon im Pac-12 Championship Game zu ihrer zweiten Playoff-Teilnahme.

QB Michael Penix führte die Washington Huskies mit dem Sieg gegen Oregon im Pac-12 Championship Game zu ihrer zweiten Playoff-Teilnahme. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Washington Huskies - Oregon Ducks (Getty Images)mehr News Oregon Duckswww.goducks.commehr News Washington Huskieswww.gohuskies.comSpielplan/Tabellen Oregon DucksSpielplan/Tabellen Washington Huskies
Booking.com
Washington Huskies
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: