Chargers nach Niederlage wohl endgültig raus aus dem Playoff-Rennen

Die Tage des Head Coaches der Chargers scheinen nach der Niederlage gegen die Ravens gezähltDie Los Angeles Chargers verlieren, vor allem aufgrund individueller Fehler, im "Sunday Night Game" gegen die Baltimore Ravens 10:20.

Neben den bereits länger verletzten Mike Williams und Corey Linsley mussten die Chargers, mit dem Ausfall von Joey Bosa, auf einen weiteren Leistungsträger verzichten. Rechtzeitig fit wurden hingegen der lange fragliche Receiver Jalen Guyton und der Tight End Gerald Everett.

Die Ravens mussten unter anderem auf ihren Star-Tight End Mark Andrews und auf ihren
Cornerback Marlon Humphrey verzichten. Die bis zuletzt fraglichen Receiver Beckham und Flowers standen im heutigen Spiel, zum Glück für Baltimore, wieder auf dem Feld.

Als erstes schickten die Los Angeles Chargers ihr Offense um Justin Herbert aufs Feld. Dieser bewegte den Ball mit einer überragenden Mischung aus Pass- und Laufspiel in Richtung Endzone. Herbert ließ immer wieder seine Running Backs Austin Ekeler und Joshua Kelly in die aufgehenden Löcher der gegnerischen Defensivreihe stoßen um dazwischen seine Passempfänger mit einem Pass zu bedienen. So fand er seinen Tight End Everett für 31 Yards und seine Lieblingsanspielstation, Keenan Allen, für knapp 9 Yards und kam so bis an die 11-Yard Linie der Ravens. Da jedoch der Offensive Line-Man, Jamaree Salyer, eine Strafe wegen "Unnötiger Härte" erhielt, ging es 15 Yards zurück und die Chargers mussten sich am Ende des ersten Drives, nach 12 Plays, mit einem 39-Yard-Field-Goal von Cameron Dicker begnügen. 3:0 für die Chargers.

Die Baltimore Ravens fanden im ersten Viertel eher schlecht in das Spiel und mussten, nach kurzen Pässen auf Odell Beckham Jr. (OBJ) und Zay Flowers sowie wenigen Läufen von ihrem mobilen Quarterback Lamar Jackson, den Ball nach sieben Plays wieder an das Heimteam abgeben. Da jedoch die Defense um ihr starkes Linebacker-Team mit Roquan Smith, dem wiedererstarkten Jadevon Clowney und Patrick Queen die Chargers in ihrer eigenen Hälfte hielt, bekamen die Ravens am Ende des ersten Viertes erneut das Angriffsrecht.

Nun zeigte das Team aus Baltimore warum sie dieses Jahr zu den Top Teams der AFC und als sicherer Playoff-Kandidat gelten. Immer wieder fand Jackson seine Receiver und den Ersatz-Tight End Isaiah Likely und marschierte so das Feld herunter. Alleine OBJ und Rashod Bateman konnten 37 Yards an gefangen Bällen für sich verbuchen. Den Rest erledigten die Running Backs der Ravens und so stand Baltimore nach fünf Minuten im zweiten Viertel an der 3-Yard Linie der Chargers. Von dort fand der QB seinen Rookie-Receiver Zay Flowers zum ersten Touchdown des Spiels. Nach geglücktes Extrapunkt vom zuverlässigen Kicker Justin Tucker stand es nun 7:3 für die Baltimore Ravens.

Im Anschluss dominierten die Verteidigungsreihen auf beiden Seiten und so gaben die Ravens aufgrund einen gescheiterten vierten Versuchs (Turnover on Downs) den Ball ab. Noch schlechter machten es die Chargers. Bereits im zweiten Passversuch des Angriffsversuchs wurde Keenan Allen, nachdem er den Ball gefangen hatte, von Smith und Clowney so hart getacklet, dass dem Receiver der Ball aus den Händen sprang. Ballbesitz für Baltimore an der 30-Yard Linie der LA Chargers.

Diesen Angriff konnte die Defense der Chargers durch Khalil Mack, mit seinem zwölften Quarterback Sack, stoppen und so baute Justin Tucker, mit einem 42-Yard-Field-Goal, die Führung "nur" zum 10:3 aus.
Auch im nächsten Drive leisteten sich die Chargers einen großen Fehler. Diesmal war es die andere feste Stütze des Teams, Austin Ekeler, der auf Höhe der Mittellinie den Ball nicht festhalten konnte und den nächsten Fumble produzierte. Erneut Ballbesitz für die Baltimore Ravens. Doch auch die Ravens konnten keinen nennenswerten Angriff vor der Halbzeit aufbieten und so ging es mit 10:3 für Baltimore in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann etwas verhaltener. Baltimore lenkte das Spiel nach belieben und kam so durch Läufe von Edwards und Hill sowie einem 18 Yards "Catch and Run" bis an die 30-Yard Linie der Chargers. Von hier fand Jackson jedoch keinen seiner Receiver und so sorgte erneut Tucker für drei Punkte für die Ravens zum 13:3.

Nun fand endlich auch das Angriffsspiel der Chargers statt. Justin Herbert startete an der eigenen 15-Yard Linie und ließ zeigte nun, warum ihn die Experten zu den "Top 5" - Quarterbacks der Liga zählen. Mit Pässen auf Allen, Johnston und Ekeler marschierten die Chargers in acht Minuten über das Feld und standen zu Beginn des vierten Viertels an der gegnerischen 16-Yard Linie. Doch dort schlug nun auch beim Star-QB der Chargers der Fehlerteufel zu und Herbert ließ sich, bevor der den Ball warf, diesen von Clowney aus der Hand schlagen. Erneuter Fumble für die Chargers und Ballbesitz für die Ravens. Anstatt sicher geglaubter Punkte stand das Team aus LA erneut ohne Ausbeute, aus dem stark vorgetragenen Angriff, da.

Zu Glück hielt die Chargers Defense und so kam Justin Herbert nach kurzer Zeit erneut in Ballbesitz. Diesmal machte es das Team aus LA besser. Vor allem Justin Herbert sah man an, dass ihn sein vorangegangener Ballverlust ärgerte und er alles daran setzten würde es diesmal besser zu machen. Nach einem kurzen Pass auf Keenan Allen erkannte der QB aus Los Angeles seine Chance und erlief im Stiele eines "Dual-Threat Quarteback" (=ein QB der ebenso gut laufen, wie er werfen kann) 35 Yards bis an die 18-Yard Linie Ravens. Austin Ekeler arbeitete sich von dort bis an die 3-Yard Linie vor, ehe Herbert seinen Tight End Gerald Everett in der Endzone fand. Mit seinem dritten Touchdown der Saison verkürzten die Chargers damit auf 10:13.

Nachdem Justin Tucker im Anschluss nun auch noch ein Field Goal aus 44 Yards verschoss, kam, bei noch drei Minuten Spielzeit, wieder Hoffnung bei den Chargers auf. Es zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch die Saison. Immer wenn es darauf ankommt, funktioniert bei den LA Chargers wenig. Der wichtige vierte Versuch auf Höhe der Mittellinie misslang und die Ravens bekamen bei unter zwei Minuten nochmal den Ball. Diesmal machte es das Team aus Baltimore besser und erzielte von der 37-Yard Linie der Chargers ihren zweiten Touchdown des Spiels. Receiver Zay Flowers wurde diesmal der Ball von Lamar Jackson übergeben und dieser fand die Lücke in der Verteidigung aus LA. Einmal in Fahrt gekommen, konnte Flowers, aufgrund seiner Geschwindigkeit, nicht mehr eingeholt werden und erlief so seinen insgesamt dritten Touchdown der Saison. Justin Tucker sorgte mit dem Extrapunkt für den Endstand und den 20:10 Auswärtssieg der Baltimore Ravens.

Die LA Chargers stehen nach der heutigen Niederlage bei vier Siegen und sieben Niederlagen und können sich schon gedanklich von den Playoffs verabschieden. Nächste Woche geht es nach Boston gegen die ebenfalls enttäuschenden New England Patriots. Mal sehen ob der Hauptübungsleiter dann immer noch Brandon Staley heißt.

Die siegreichen Baltimore Ravens stehen jetzt bei neun Siegen und drei Niederlagen und sind weiter eins der heißesten Teams in der NFL. Die Ravens haben nun ihre "BYE-Week" und können sich so ausgiebig auf die LA Rams vorbereiten.

Manfred Fiegl - 27.11.2023

Die Tage des Head Coaches der Chargers scheinen nach der Niederlage gegen die Ravens gezählt

Die Tage des Head Coaches der Chargers scheinen nach der Niederlage gegen die Ravens gezählt (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Los Angeles Chargers - Baltimore Ravens (Getty Images)mehr News Baltimore Ravenswww.baltimoreravens.commehr News Los Angeles Chargerswww.chargers.comSpielplan/Tabellen Baltimore RavensOpponents Map Baltimore RavensSpielplan/Tabellen Los Angeles ChargersOpponents Map Los Angeles Chargersfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: