Turnover killen Commanders

Saquon Barkley brauchte lange, dann kam er doch auf 140 Yards und zwei TDs kombiniertDie Washington Commanders (4-7) haben ihr Heimspiel gegen die New York Giants (3-8) mit 19:31 verloren. Die Gäste erzwangen sechs Turnover und holten so einen Großteil ihrer Punkte, während die Commanders Defense Giants Quarterback DeVito gleich neunmal sackte.

Bei den Gästen durfte wieder Quarterback Tommy DeVito starten und hatte es von Beginn an schwer: Im ersten Drive wurde er gleich zweimal hinter seiner Offensive Line zu Boden gebracht. Kurz darauf verletzte sich der britische Pass Rusher Efe Obada und musste vom Feld gefahren werden.

Aber auch offensiv kam es gleich knückeldipp für die Commanders: Im ersten Drive versuchte Quarterback Sam Howell von seiner eigenen 35 Yard-Linie einen weiten Pass auf Wide Receiver Dyami Brown, aber Cornerback Nick McCloud konnte den Pass an der Giants 20 Yard-Linie relativ mühelos abfangen.

Überhaupt dominierten die Verteidigungsreihen das erste Viertel: Nach einem schnellen 3 & Out folgte das nächste Turnover der Giants: Nach einem gefangenen Pass von Tight End Logan Thomas boxte Nickelback Cor’Dale Flott den Ball aus den Händen von Thomas und New York konnte den Ball an der Mittellinie sichern.

Diesmal führte das Turnover auch zu Punkten: DeVito passte auf die rechte Seite zu Running Back Saquon Barkley und der erzielte aus 24 Yards das 0:7.

Die Commanders antworteten jedoch schnell mit einem Drive, der vor allem Running Back Brian Robinson in den Mittelpunkt stellte. Kurz vor der Endzone war jedoch Schluss und man musste sich mit einem Field Goal von Kicker Slye aus 23 Yards zum 3:7 zufriedengeben.

Zu wenig, denn die Giants zogen das Tempo an. Eine Miskommunikation in der Passverteidigung ließ sechs Minuten vor der Pause Giants Wide Receiver Darius Slayton komplett frei auf die linke Seite sprinten und von dort unberührt über 40 Yards in die Endzone zum 3:14.

Es folgte die wohl außergewöhnlichste Szene des Spiels, als Quarterback Sam Howell an der 8 Yard-Linie selbst startete und auf der linken Seite der Endzone gerade so die Linie der Endzone erreichte. Es folgte ein wildes Geschubse, nach dem der vorhin noch gefeierte Flott genauso disqualifiziert wurde wie Wide Receiver Samuel von den Commanders. Zumindest zählten die Punkte, aber der Extrapunktversuch von Slye segelte rechts an den Pfosten vorbei zum 9:14 – gleichzeitig der Pausenstand.

Da Washington auch zu Beginn der zweiten Hälfe den Ball erhalten sollte, waren die Aussichten eigentlich gar nicht so schlecht. Allerdings nur bis Returner Byron Pringle den Kickoff gleich an seiner 34 Yard-Linie fumbelte. Allerdings half erneut die Defense Washingtons aus: Tommy DeVito war in der ersten Hälfte bereits sechsmal gesacked worden, gleich im ersten Drive kamen zwei weitere hinzu. So blieb das dritte Turnover Washingtons punktlos.

Der folgende Drive der Commanders dauerte mit kurzen Pässen und Runs fast ein halbes Viertel, führte am Ende aber nur zu einem Field Goal von Slye und verkürzte auf 12:14.

Die Commanders Defensive Line machte weiterhin erfolgreich Jagd auf Tommy DeVito und erzwang erneut ein schnelles Aus, so dass es nur noch eine Frage der Zeit schien, bevor die Hausherren erstmals in Führung gehen würden. Doch wieder stellten sich die Commanders selbst ein Bein: Nach einigen Läufen mit Raumgewinn durch Robinson und Rodriguez war es letztgenannter Running Back, der den Ball bei einem weiteren Lauf fumbelte, als er von McKinney und Okereke getackelt wurde.

Running Back Saquon Barkley erlief zum Ende des dritten Viertels gleich noch 36 Yards, nachdem er zuvor mit sechs Läufen bei -2 Yards gelegen hatte! Tight End Bellinger brachte die Giants weitere 26 Yards nach vorne und von dort verwandelte Barkley einen Pass aus fünf Yards zum 12:21.

Und die Giants sammelten weiter Turnover der fehlerbehafteten Commanders: Nickelback Darnay Holmes fing einen für Wide Receiver Dotson bestimmten Pass ab, bei dem Howell während des knapp 30 Yards weiten Wurfs berührt worden war.

Die Verteidigung Washingtons, der man kaum einen Vorwurf machen konnte, hielt die Gäste bei einem Field Goal, so dass den Commanders und speziell ihrer Offense noch etwas weniger als sieben Minuten blieben, um aus einem 12:24 noch einen Sieg zu machen.

Fast hätte ein weiteres Turnover die Partie entschieden, aber das Fumble von Running Back Brian Robinson wurde diesmal vom eigenen Team in Person von Wide Receiver Crowder an der Giants 10 Yard-Linie gesichert. Mit dem nächsten Snap fand Howell dann Wide Receiver Dotson für die letzten Yards zum 19:24 gut zwei Minuten vor dem Schlusspfiff.

Es dauerte nur 27 Sekunden, dann hatten die Commanders zwar zwei Timeouts weniger, aber den Ball wieder zurück. Eine weitere Interception von Howell wurde dank einer Strafe gegen Cornerback Hawkins zurückgenommen.

Völlig passend beendete dann das sechste (!) Turnover (drei Interceptions / drei Fumbles), eine Interception von Howell, der den Ball irgendwie nach rechts zu Giants Linebacker Isaiah Simmons hievte - inklusive Pick-Six - die Partie. 19:31 und gleich 24 der Gästepunkte waren das direkte Resultat von Ballgewinnen der New Yorker Defense.

Die Commanders haben nur eine kurze Woche: Sie treten Donnerstagabend um 22:30 Uhr deutscher Zeit zum Thanksgiving Game bei den Dallas Cowboys an. Die Giants empfangen am nächsten Sonntag um 19 Uhr die New England Patriots.

Carsten Keller - 19.11.2023

Saquon Barkley brauchte lange, dann kam er doch auf 140 Yards und zwei TDs kombiniert

Saquon Barkley brauchte lange, dann kam er doch auf 140 Yards und zwei TDs kombiniert (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Washington Commanders - New York Giants (Getty Images)mehr News New York Giantswww.giants.commehr News Washington Commanderswww.commanders.comSpielplan/Tabellen New York GiantsOpponents Map New York GiantsSpielplan/Tabellen Washington CommandersOpponents Map Washington Commandersfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: