Cardinals im ACC-Finale

QB Jack Plummer warf bei Louisvilles 38:31-Sieg in Miami drei Touchdown-Pässe.Louisville schaffte tatsächlich eine der größten Überraschungen dieser Saison. Mit einem 38:31-Erfolg bei den Miami Hurricanes qualifizierten sich die Cardinals zum ersten Mal für das Championship Game der ACC. Für ein Novum sorgte auch Louisvilles Head Coach Jeff Brohm. Er ist der erste Head Coach, der in aufeinander folgenden Spielzeiten mit zwei Teams in zwei Conferences das Conference Championship Game erreicht hat. Im letzten Jahr gelang ihm das mit Purdue in der Big Ten. "Das war ein ganz wichtiger Sieg. Nach Miami zu kommen und ein Spiel zu gewinnen, von dem so viel abhängt, ist ein großartiges Gefühl", sagte er kurz nach dem Ende der Partie, in der sein Team zum vierten Mal in dieser Saison ein Spiel im vierten Viertel noch drehte.

Miami war über weite Strecken mindestens gleichwertig, vielleicht sogar das etwas bessere Team, und man konnte beim Betrachten des Spiels den Eindruck gewinnen, dass es für Miami um mehr ging als für die Cardinals. Louisville hatte vor allem Probleme damit, längere Pässe auf die Wide Receiver anzubringen und damit Miamis Abwehr auseinander zu ziehen. Der einzig richtig lange Pass-Spielzug auf einen Wide Receiver, der dann auch die entscheidenden Punkte brachte, enstand mit Hilfe eines Missgeschicks von Miamis Defensive Backs. Im Anschluss an Miamis Field Goal zum 31:31 warf QB Jack Plummer einen kurzen Pass auf die rechte Seite auf WR Kevin Coleman. Sein Gegenspieler sowie der eines weiteren Receivers auf der Seite liefen ineinander und fielen zu Boden. Dadurch war Coleman völlig frei und sprintete nach dem Fang die Seitenlinie runter und an einem weiteren Defensive Back vorbei zu einem 58-Yard-Touchdown in die Endzone.

Miami hatte danach noch zwei Chancen, zum Ausgleich zu kommen. Im Anschluss an die Führung der Cardinals erreichte man einen First Down an der 4-Yard-Linie der Gäste, scheiterte dann aber nach einem 1-Yard-Lauf im ersten Versuch mit drei erfolglosenn Pässen. Und bei ablaufender Spielzeit landete bei einem 50-Yard-Pass von QB Tyler Van Dyke der von Louisville an der Goal Line abgewehrte Ball in den Händen von WR Xavier Restrepo an der 5-Yard-Linie, wo dieser dann aber von zwei Verteidigern zu Boden gebracht wurde. Miamis Head Coach Mario Cristobal sagte später, das knapp zu scheitern eben nicht gut genug sei. "Wir waren in der Situation, dass wir die Chance hatten, das Spiel in den Griff zu bekommen. Es ging hin und her. Der Einsatz stimmte. Ein Mangel an Disziplin schadete uns am Ende, und das ist enttäuschend", so sein Fazit.

Hoch - 19.11.2023

QB Jack Plummer warf bei Louisvilles 38:31-Sieg in Miami drei Touchdown-Pässe.

QB Jack Plummer warf bei Louisvilles 38:31-Sieg in Miami drei Touchdown-Pässe. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Louisville Cardinalswww.uoflsports.commehr News Miami Hurricaneswww.hurricanesports.comSpielplan/Tabellen Louisville CardinalsSpielplan/Tabellen Miami Hurricanes
Booking.com
Louisville Cardinals
Deutschland
Europa
Schwäbisch Hall Unicorns im Porträt
Aus größter Not gerettetVor den Schwäbisch Hall Unicorns lag ein ganz besonderes Jahr: 2008 war das Jahr ihres 25-jährigen Jubiläums. Vor lauter Feierlaune wollte man den sportlichen Erfolg aber gerade in diesem Jahr natürlich nicht aus dem Auge verlieren, und mit Geburtstagsgeschenken der GFL-Konkurrenten rechnete man auch nicht. Man war sich in Hall ganz im Gegenteil klar darüber, dass 2008 schwer werden könnte. Die kritischen Stimmen sollten letztlich Recht behalten. Das erste Auswärtsspiel gegen die Munich Cowboys lieferte einen ersten Vorgeschmack. Dabei konnten sich die Hausherren...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: