Beck und Bowers retten Bulldogs

Georgias Head Coach Kirby Smart konnte mit der Leistung seines Teams gegen Auburn nur teilweise zufrieden sein.Top-25-Spitzenreiter Georgia konnte auch im fünften Spiel nicht wirklich überzeugen. Am Ende gewannen die Bulldogs bei Auburn mit 27:20, und das nicht unverdient, aber mit eigenen Fehlern brachten sie den Gegner erst in die Lage, eventuell für eine Überraschung zu sorgen. Head Coach Kirby Smart war bei der Bewertung des Spiels denn auch hin und her gerissen. "Ich bin stolz auf die Jungs. Sie sind verdammt hartnäckig und haben weiter gekämpft. Du weißt nur nicht, wie oft du dazu in der Lage bist, wenn du den Ball abgibst und dem Gegner zusätzliche Möglichkeiten gibts. Gute Teams tun das nicht, und gute Teams lassen es auch nicht zu, dass man 200 Yards gegen sie erläuft", sagte er. Am Ende entschieden die Schlüsselspieler in Georgias Offensive, QB Carson Beck und TE Brock Bowers, das Spiel.

Auburn setzte in der Offensive erwartungsgemäß primär aufs Laufspiel, hatte damit auch Erfolg, tat sich aber dennoch schwer, sich Chancen, zu Punkten zu kommen, zu erarbeiten. Mit ihrem zweiten Angriff konnten sie nach Erreichen von Georgias 9-Yard-Linie nur ein kurzes Field Goal (27 Yards) zum 3:0 erzielen, und im zweiten Viertel blieb ein Angriff nach Erreichen von Georgias 12-Yard-Linie ganz ohne Punkte, weil ein Lauf im vierten Versuch von Georgias Abwehr gestoppt wurde. Die Tigers profitierten aber davon, dass Georgia den Ball zweimal ungewollt abgab. Im ersten Viertel endete Georgias zweiter Angriff mit einer Interception an der eigenen 48-Yard-Linie. Im Anschluss daran erzielte Auburn den Touchdown zum 10:0 (5-Yard-Lauf von RB Jarquez Hunter). Und beim ersten Spielzug der zweiten Halbzeit verursachte DE Marcus Harris einen Fumble von TE Oscar Delp (Ballbesitz Auburn an Georgias 32-Yard-Linie), was drei Spielzüge später zu Auburns zweitem Touchdown zum 17:10 (9-Yard-Lauf von QB Robby Ashford durch die Mitte) führte.

Dafür, dass die Überraschung ausblieb, sorgte vor allem das Gespann Beck-Bowers. Im vierten Viertel fing Bowers fünf seiner insgesamt acht Pässe für 136 Yards. Auf dem Weg zum 20:17 holte Bowers mit drei Fängen 80 Yards, und den nächsten Angriff seines Teams schloss er knapp drei Minuten vor Spielende mit einem 40-Yard-Touchdown zum 27:20 ab, als er nach einem kurzen Fang über die Mitte durch zwei potenzielle Tackler hindurch nach rechts in die Endzone lief. Auburns letzter Angriff endete dann knapp eineinhalb Minuten später mit einer Interception an der eigenen 40-Yard-Linie. "Dieses Spiel war ein Beleg für unsere Robustheit und Gelassenheit. Wenn es hart wird, werden wir härter. Wir machen einfach weiter", sagte Beck später zur Mentalität der Mannschaft.

Hoch - 01.10.2023

Georgias Head Coach Kirby Smart konnte mit der Leistung seines Teams gegen Auburn nur teilweise zufrieden sein.

Georgias Head Coach Kirby Smart konnte mit der Leistung seines Teams gegen Auburn nur teilweise zufrieden sein. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Auburn Tigerswww.auburntigers.commehr News Georgia Bulldogswww.georgiadogs.comSpielplan/Tabellen Auburn TigersSpielplan/Tabellen Georgia Bulldogs
Booking.com
Auburn Tigers
Deutschland
Europa
Heute vor elf Jahren
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: