Jim Brown verstorben

Seit 50 Jahren gab es auf die Frage nach dem besten Footballspieler aller Zeiten nur eine Antwort: Jim Brown. Der legendäre Running Back der Cleveland Browns verstarb am 19. Mai, wie seine Witwe auf Instagram bekannt gab. Er wurde 87 Jahre alt.

"In tiefer Trauer muss ich den Tod meines Ehemanns Jim Brown bekannt geben. Er ist friedlich in seinem Haus in Los Angeles eingeschlafen. Für die Welt war eine Aktivist für die Bürgerrechte, ein Film- und Football-Star. Für unsere Familie war er ein liebevoller und großartiger Ehemann, Vater und Großvater. Unserer Herzen sind zerbrochen", war auf Instagram zu lesen.

Cleveland draftete den Running Back der Universität Syracuse an sechster Stelle der ersten Runde im Jahr 1957. Brown spielte nur neun Jahre in der NFL, von denen er in acht davon als bester Running Back der Liga abschnitt. 1965 beendete er seine kurze Laufbahn, um eine kleine Filmkarriere zu beginnen. Zu jener Zeit konnte man damit ein vielfaches eines Footballspielers verdienen. Im gleichen Jahr agierte er in dem Film "Das dreckige Dutzend", der 1967 in die Kinos kam und ein Kassenschlager wurde. Insgesamt spielte er in zehn Filmen und mehreren Serien mit.

Geholfen hat ihm dabei sicher sein legendärer Status als NFL-Running Back. Als er seine Laufbahn nach nur neun Jahren mit insgesamt 12.312 Yards und 106 Touchdowns beendete, waren sich seine Zeitgenossen sich, dass diese Rekorde für die Ewigkeit Bestand haben würden. Schließlich hatte er damit doppelt so viele Yards und Touchdowns wie der zweitplatzierte Spieler hinter ihm erlaufen. Noch beeindruckender wird diese Statistik aber, wenn man bedenkt, dass die damalige NFL-Saison nur 12 Spiele umfasste.

In den Gesamt-Yards rangiert er heute immerhin noch an 11. Stelle der Rangliste. Unschlagbar ist jedoch sein Schnitt pro Spiel. Mit 104,3 Yards pro Spiel führt er die Rekordliste mit deutlichem Vorsprung vor dem zweitplatzierten Barry Sanders (Detroit, 99,8 Yards) an. Bei den Yards je einzelnem Lauf liegt er derzeit mit 5,22 Yards an dritter Stelle hinter Jamaal Charles (Kansas City) und Nick Chubb (Cleveland). Drei Mal (1957, 1964 und 1965) erreichten er mit seinen Browns das Endspiel, konnte jedoch nur im Jahr 1964 die Trophäe in den Händen halten. 1971 landete er in der Hall of Fame. 2002 wählte ihn die Sportzeitung "Sporting News" zum größten Footballspieler aller Zeiten.

Korber - 22.05.2023

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cleveland Brownswww.clevelandbrowns.comSpielplan/Tabellen Cleveland BrownsOpponents Map Cleveland Browns
Booking.com
Cleveland Browns
Baltimore Ravens
AFC West
Die Divisionseinteilung der NFL
Fusion 1970: Drei NFL-Teams für die AFCDer wahre "gordische Knoten" war Mitte der 60er Jahre bereits geknüpft. Cowboys-Manager Tex Schramm und AFL-Meinungsmacher Lamar Hunt hatten ihren Geheimplan einer Fusion ausgehandelt, NFL Commissioner Pete Rozelle die Idee adaptiert, und ab der Saison 1966 trafen als Vorstufe die beiden Meister von NFL und AFL zum Abschluss aufeinander. Das "World Championship Game" wurde bald in Super Bowl umgetauft. Für 1970 war nun die Verzahnung mit einem gemeinsamen Spielplan in der Hauptrunde vorgesehen. Lange herrschte unter den (meist alteingesessenen) Eigentümern...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: