Chargers wählen Pick für die Zukunft

Quentin JohnstonDie Los Angeles Chargers wählen mit ihrem ersten Pick im NFL Draft 2023 Quentin Johnston an Position #21 aus. Mit dem Wide Receiver Johnston verstärken die Chargers die Tiefe ihres Wide Receiver Raums um Keenan Allen, Mike Williams und Joshua Palmer.

Im Vorfeld des Drafts wurde viel spekuliert, welche Positionsgruppe die Chargers wohl bedienen würden. Da die Zukunft um den Running Back Austin Ekeler bis zum Beginn des Drafts noch nicht geklärt war, beschäftigte man sich wohl intensiv mit der Auswahl eines Running Backs in dem diesjährigen Draft. Da die namhaftesten Talente für diese Position jedoch schon frühzeitig ausgewählt wurden, entschieden sich die Verantwortlichen um Cheftrainer Brandon Staley und General Manager Tom Telesco für die Auswahl eines neuen Passempfängers für ihren Quarterback Justin Herbert.

Die Wahl fiel auf den 21-jährigen Quentin Johnston. Dieser lief in seiner College Zeit von 2020 bis 2022 für die Texas Christian University (TCU) in Forth Worth/Texas auf. Während er in seinem ersten Jahr eher nur unter dem Radar lief, wurde er in seinen letzten beiden Jahren bei den "Horned Frogs" in das "First-Team-All-Big-12" gewählt und konnte in seinem Senior-Jahr mit einer 1000-Yards Receiving-Saison und sechs gefangenen Touchdowns auf sich aufmerksam machen.

Mit dem Pick investieren die LA Chargers in die Zukunft und für Johnston gilt es nun, sich schnellstmöglich in der NFL zurecht zu finden und von den Routiniers zu lernen. Und wer weiß, vielleicht gelingt es dem pfeilschnellen Wide Receiver schneller als gedacht, sich einen Platz als Starter in der "Bolt Gang" zu erarbeiten.

Manfred Fiegl - 28.04.2023

Quentin Johnston

Quentin Johnston (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Los Angeles Chargerswww.chargers.comSpielplan/Tabellen Los Angeles ChargersOpponents Map Los Angeles Chargers
Booking.com
Los Angeles Chargers
Kansas City Chiefs
AFC West
Ist Football kompliziert?
Mut zum Risiko?Ist der Ball vor einem vierten Versuch beim American Football bereits in der gegnerischen Hälfte, können wir etwas genauer hinsehen. Sind wir näher als 30 Yards an der Endzone, bräuchte unser Kicker weniger als etwa 47 Yards zum Field Goal zu kicken, und wenn wir ihm dies nicht zutrauen würden, wäre er normalerweise gar nicht im Kader. Wir machen in den Augen der meisten Fans jedenfalls nichts verkehrt, wenn wir uns hier erst einmal diese drei Punkte holen und danach den Gegner per Kickoff zum Start an etwa derselben...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: