Air Force trotzt arktischer Kälte

Troy Calhoun holte gegen Baylor seinen siebten Bowl-Sieg als Head Coach von Air Force.Der 30:15-Erfolg von Air Force gegen Baylor im Armed Forces Bowl in Fort Worth (Texas) wird trotz fehlender Spannung wegen der widrigen Rahmenbedingungen in Erinnerung bleiben. Mit einer Temperatur von minus 11 Grad Celsius bei Kickoff war die Partie das zweitkälteste Bowl-Spiel aller Zeiten. Damit kamen die Falcons offenbar besser zurecht als ihr favorisierter Gegner. "Ich denke, wir haben in allen Bereichen eine wirklich komplette Leistung abgeliefert. Ich kann unsere Jungs nicht genug für ihren Willen, ihre Kampfkraft und ihre Hingabe loben", sagte Head Coach Troy Calhoun später zur Leistung seines Teams. Beim Gegner war die Stimmungslage natürlich ganz anders. "Aus Sicht des Teams war das ein enttäuschendes Ende einer enttäuschenden Saison. Es gibt viel, woraus die verbleibenden Spieler, gerade die jungen Spieler lernen müssen", so Baylors Head Coach Dave Aranda.

Von den besonderen Bedingungen der diesjährigen Partie abgesehen, sind Bowl-Spiele mit Beteiligung von Air Force immer interessant, weil das Team kaum noch in den heutigen, sich immer mehr Richtung Halbprofitum entwickelnden College Football passt, es aber dennoch immer wieder schafft, deutlich besser abzuschneiden, als erwartet, und sich dabei oft auch gegen Teams aus den Power Five Conferences gut schlägt. Der Sieg gegen den letztjährigen Big Twelve Champion Baylor war der vierte Bowl-Sieg in Folge und der dritte in Folge gegen einen Power-Five-Gegner. Zugleich holten die Falcons zum dritten Mal in den letzten vier Spielzeiten mindestens zehn Siege.

Air Force, das in der Offensive fast nur mit Läufen operiert, legte mit den ersten beiden Angriffen eine 9:0-Führung vor, wobei vor allem der erste Angriff (15 Spielzüge, knapp neun Minuten verbrauchte Spielzeit), der mit einem 2-Yard-Lauf von RB Brad Roberts abgeschlossen wurde, beeindruckte. Baylor kam im zweiten Viertel zwar auf 7:9 (8-Yard-Pass von QB Blake Shapen auf WR Hal Presley) heran, als es nach einem von Air Force erfolglos ausgespielten vierten Versuch nur 47 Yards bis zum Touchdown brauchte, aber ernsthaft in Gefahr, das Spiel zu verlieren, kam Air Force nie. Das lag vor allem daran, dass Air Force überraschenderweise auch in der Abwehr das bessere Team war. Baylors Offensive war nie lange in Ballbesitz und schaffte seinen nach Yards produktivsten Angriff erst im vierten Viertel auf dem Weg zum 15:30(14-Yard-Pass von Shapen auf WR Gavin Holmes), als 57 der 85 Yards mit einem Spielzug (Pass von Shapen auf WR Jaylen Ellis) geholt wurden. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel aber schon so gut wie entschieden. Air Force hatte seine Führung mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit auf 16:7 ausgebaut (2-Yard-Lauf von QB Haaziq Daniels) und zweieinhalb Minuten vor Ende des dritten Viertels sowie in der dritten Minute des vierten zwei weitere Touchdowns (15-Yard-Pass von Daniels auf TE Caleb Rillos zum 23:7 und 1-Yard-Lauf von Roberts zum 30:7) nachgelegt, jeweils im Anschluss an erfolglos ausgespielte vierte Versuche der Bears.

Hoch - 25.12.2022

Troy Calhoun holte gegen Baylor seinen siebten Bowl-Sieg als Head Coach von Air Force.

Troy Calhoun holte gegen Baylor seinen siebten Bowl-Sieg als Head Coach von Air Force. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Air Force Falconswww.goairforcefalcons.commehr News Baylor Bears www.baylorbears.comSpielplan/Tabellen Air Force FalconsSpielplan/Tabellen Baylor Bears
Booking.com
Baylor Bears
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: