Mega-Deal für Chubb

Bradley Chubb hat nun seinen hochdotierten Vertrag bekommenEin Spiel mit dem Feuer betreiben die Miami Dolphins. Einen Erstrundenpick hat das Team für OLB Bradley Chubb nach Denver geschickt, obwohl dieser nur noch eine halbe Saison Vertrag hatte und in seinen fünf NFL Jahren mehr Spiele verletzungsbedingt verpasste als absolvierte. Nun legt Miami noch einen drauf: einen 5 -Jahres-Vertrag für 111 Millionen Dollar bekam Chubb von den Dolphins, 63.2 Millionen davon garantiert.

Dabei blieb Chubb in seinem ersten Auftritt bei den Dolphins realtiv blass. Zwar stand er in der 3-4 des Teams neben Jerome Baker, Jaelen Philipps und Elandon Roberts in der Startformation, doch gelang ihm in der Partie gerade mal ein Tackle. Natürlich muss sich Chubb erst im für ihn neuen Defensivsystem von Defensive Coordinator Josh Boyer zurechtfinden und seine Mitspieler kennenlernen, dennoch hätte man in einem so offensivgeprägten Spiel wie dem 35:32 Sieg gegen Chicago mehr erwarten können.

Ob Chubb das viele Geld wert ist, muss er in den kommenden Wochen und den dann folgenden Jahren beweisen. Das Talent hat er mit Sicherheit, nun muss er zeigen, dass er dieses auch konstant auf dem Feld umsetzen kann. Mit der Vertragsverlängerung schützen die Dolphins zwar für die kommenden Jahre auch ihre Trade-Investition, doch in Zeiten der Salary Cap ist so ein massiver Vertrag auch immer ein Risiko, der Gelder von anderen Positionen abzieht, die ebenso eine Verstärkung oder eine Vertragsverlängerung bedürfen.

Schüler - 07.11.2022

Bradley Chubb hat nun seinen hochdotierten Vertrag bekommen

Bradley Chubb hat nun seinen hochdotierten Vertrag bekommen (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Miami Dolphinswww.miamidolphins.comSpielplan/Tabellen Miami DolphinsOpponents Map Miami Dolphins
Booking.com
Miami Dolphins
AFC South
AFC North
Wie funktioniert American Football
Der Punt und andere KicksDas letzte Mittel der Wahl, wenn gar nichts anderes im vierten Versuch übrig bleibt, ist der Punt: Der Punter nimmt allein etwa 15 Yards hinter der Anspiellinie Aufstellung und bekommt dort per langem Snap dem Ball. Aus der Hand und mit weit schwingendem Schussbein tritt er ihn hoch über die blockenden Linienspieler hinweg. Schafft es ein Gegner, den Ball zu blocken, ist der Ball frei wie ein Fumble. Und da dies eigentlich nur auf der Seite des puntenden Teams geschehen kann, nutzt diesem die Rückeroberung des Balles meist gar nichts, denn der Ballbesitz wechselt ja, wenn im...alles lesen
AFC
Heute vor 14 Jahren
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: