Florida siegt mit starker Defense

Die Abwehr legte bei Floridas 24:17-Sieg gegen Missouri den Grundstein zum Erfolg. CB Jaydon Hill fing zwei Pässe von Missouris QB Brady Cook ab, sorgte nach der ersten Interception mit einem 49-Yard-Return für Floridas Touchdown zum 10:0 im ersten Viertel und verhinderte im dritten Viertel mit der zweiten Interception kurz vor der eigenen Endzone (4-Yard-Linie) mögliche Punkte für den Gegner. Daneben machten vor allem LB Ventrell Miller und die DEs Brenton Cox und Princely Umanmielen immer wieder viel Druck an der Line of Scrimmage. Miller war es dann auch, der Missouris letzte Chance eine Minute und 17 Sekunden vor Spielende zunichte machte, als er Cook bei einem vierten Versuch an Floridas 48-Yard-Linie mit einem "Blitz" zu einem überhasteten Pass zwang, der seinen Receiver nicht erreichte. Danach konnte Florida die restliche Spielzeit herunter laufen lassen. "Wir wussten, dass es eine starke Team-Leistung brauchte, eine Kombination aus Offense, Defense und Special Teams. Unsere Jungs sind eine hartnäckige Truppe. Das sind sie schon die ganze Saison über. Es war gut zu sehen, wie sich das in einem harten, engen Spiel ausgezahlt hat", lobte Head Coach Billy Napier die Leistung seines Teams unmittelbar nach Spielschluss.

Für Missouri war die dritte Niederlage in Folge mit einem "Score" Differenz besonders bitter, weil, wie schon bei den Niederlagen bei Auburn (14:17 nach Verlängerung) und gegen Georgia (22:26), mehr drin gewesen wäre. Trotz einer 10:0-Führung nach dem ersten Viertel für Florida waren die Tigers in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Floridas Angriff holte in den ersten beiden Vierteln nur lausige 66 Yards. Die Gators lebten vor der Halbzeitpause im Grunde von nur zwei Szenen, dem schon erwähnten Interception Return zum Touchdown und einem 48-Yard-Punt-Return von WR Xzavier Henderson bis an Missouris 24-Yard-Linie, der das 37-Yard-Field-Goal zum 3:0 wenig später zur Folge hatte. Missouri schloss im zweiten Viertel zwei aufeinander folgende Angriffe mit dem Touchdown zum 7:10 (5-Yard-Lauf von Cody Shrader) und einem 28-Yard-Field-Goal zum 10:10 ab.

In der zweiten Halbzeit bekam Florida das Spiel mit Hilfe seines Laufspiel (212 der 231 Rushing Yards nach der Pause) mehr und mehr in den Griff. Nachdem der erste Angriff nach der Pause noch mit einem vergebenen Field-Goal-Versuch (47 Yards) geendet hatte, schlossen die Gators ihre nächsten beiden Angriffe, den zweiten im Anschluss an Hills zweite Interception, mit Touchdowns zum 17:10 (3-Yard-Lauf von RB Montrell Johnson) und 24:10 (9-Yard-Pass von QB Anthony Richardson auf WR Ricky Pearsall) ab. Missouri verkürzte aber im Gegenzug den Rückstand auf 17:24 (18-Yard-Lauf von RB Nathaniel Peat) und kam durch eine Interception an der eigenen 32-Yard-Linie knapp drei Minuten vor Spielende noch einmal in Ballbesitz. Dieser Ballbesitz endete dann mit dem erwähnten erfolglosen Pass im vierten Versuch.

Hoch - 09.10.2022

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Florida Gatorswww.gatorzone.commehr News Missouri Tigerswww.mutigers.comSpielplan/Tabellen Florida GatorsSpielplan/Tabellen Missouri Tigers
Booking.com
Missouri Tigers
ACC
Big 12
Schwäbisch Hall Unicorns im Porträt
Erstmals international, erstmals HalbfinaleÜberraschend deutlich schlugen sich die Schwäbisch Hall Unicorns während ihres Premierenauftrittes im europäischen EFAF Cup 2005. Mit der Erwartung auf nur mäßige Siegchancen waren die Haller im Hagenbachstadion in das Vorrundenspiel gegen die Danube Dragons aus Klosterneuburg gegangen. Am Ende war die Freude groß darüber, dass man die österreichischen Gäste überraschend deutlich mit 58:28 besiegen und sich damit für das Halbfinale im EFAF Cup qualifizieren konnte. Dort stießen die Haller auf Marburg. Vor 890 Zuschauern im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: