Sportvereine und Demokratie

Wenn Footballer sich versammeln, kann der Raum für das Individuum schnell eng werden. Die Universität Bielefeld hat ein Projekt in Kooperation mit der Universität Leipzig gestartet, dass die demokratischen Kulturen in Sportvereinen ergründen soll, denn "Sportvereine sind nicht per se demokratische Räume, vielmehr ist es ihre Aufgabe mit den im Sport angelegten Werten das sportliche Umfeld als demokratischen Raum zu gestalten und zu einer Stärkung der Kultur der Anerkennung, der Partizipation, der sozialen und kulturellen Öffnung beizutragen und Demokratie zu leben und mit zu gestalten", wie schon der Sportwissenschaftler Professor h.c. Dr. Gunter A. Pilz 2006 treffend feststellte. Das Forschungsprojekt wiederum untersucht, inwiefern sich der Zusammenhang von Homogenisierung, sozialem Zusammenhalt und Konformitätsdruck tatsächlich auf das Miteinander im Vereinsleben auswirkt und ob ausgrenzende und diskriminierende Effekte beobachtbar sind.

Die Studie fokussiert hierbei die Frage nach den demokratischen Lösungen für die beschriebenen Herausforderungen. Primäres Ziel der Untersuchung ist es, wissenschaftliche Erkenntnislagen zu erzeugen, die wiederum...

Wenn Footballer sich versammeln, kann der Raum für das Individuum schnell eng werden.

Wenn Footballer sich versammeln, kann der Raum für das Individuum schnell eng werden. (© AFCV NRW)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

Bitte melden Sie sich an, um den ganzen Text zu lesen:

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Noch nicht registriert? Hier kostenlos registrierenPasswort vergessen? Hier zusenden lassen
Universitäten Deutschland
HSU Snipers
Mannheim Knights
Heute vor 13 Jahren
Paderborn Unicorns
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: