Buccaneers noch existent?

Eli ManningDie Tampa Bay Buccaneers befinden sich weiterhin im Tal der Tränen. Gegen die New York Giants reichte es nicht einmal zu Punkten. Die 0:24 Niederlage hatte gleich mehrere Ursachen. Das nicht existente Laufspiel der Buccaneers schwächt nach wie vor die Offense. Nur 23 Laufyards erzielten die beiden Running Backs Williams und Johnson in lediglich drei Versuchen. Man könnte denken, Tampa probiert es erst gar nicht per Lauf seinen Raumgewinn zu erzielen. Nur ganze fünf First Downs im Spiel waren zu wenig. Die Buccs-Fans freuten sich schon mit ein wenig Zynismus über das erste First Down, welches erst im dritten Quarter erreicht wurde.

Im Gegensatz dazu war die Durchschlagskraft der flexiblen Giants-Offense (28 First Downs) einfach zu viel für die Verteidigung aus Florida. Zu sehr dominierte die mächtige Offensive Line die Abwehrreihen der Buccaneers. Diese kam im Laufe des Spieles zu keinem einzigen QB-Sack. Stattdessen rutschten die beiden Running Backs Brandon Jacobs und Ahmad Bradshaw hinter ihren Tackles streckenweise durch die Buccs-Abwehr wie das Messer durch die Butter.

Das Passspiel der Giants war zudem nicht weniger erfolgreich. Eli Manning bediente nach seinen Play-Action Fakes regelmäßig seine Anspielstationen Steve Smith und Mario Manningham, die gemeinsam 118 Yards erzielten. Auch hier fand Tampa keine geeigneten Gegenmittel.

Tampa bleibt somit das Schlusslicht in der NFC South.


Brock - 28.09.2009

Eli Manning

Eli Manning (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News New York Giantswww.giants.commehr News Tampa Bay Buccaneerswww.buccaneers.comSpielplan/Tabellen New York GiantsOpponents Map New York GiantsSpielplan/Tabellen Tampa Bay BuccaneersOpponents Map Tampa Bay Buccaneers
Booking.com
New York Giants
Philadelphia Eagles
NFC East
Von AFL bis NFL Europe
Rhein FireEs dauerte ein paar Jahre, aber dann erreichte mit Rhein Fire wenigstens ein anderes Team in Sachen Zuschauerinteresse, Medienpräsenz und Vermarktbarkeit das Niveau der Frankfurt Galaxy. Das war vor allem ein Verdienst von Alexander Leibkind, der 1996 den Posten des General Managers von Oliver Luck übernahm. Der gebürtige Münchner, der 2006 nach einem Herzinfarkt im Alter von nur 54 Jahren verstarb, schaffte es, sein Team mit Ideen, die zum Teil belächelt oder mit Kopfschütteln bedacht wurden, in Düsseldorf immer wieder ins Gespräch zu bringen. "Ich muss dieses Stadion voll bekommen oder...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: