Wilddogs überrennen Longhorns

RB Devon Sanders eröffnete den Punktereigen.Die Pforzheim Wilddogs haben in ihrem letzten Heimspiel gegen die Weinheim Longhorns mit einem 62:6 für ein überdeutliches Endergebnis gesorgt. Bei strahlendem Sonnenschein haben die knapp 800 Zuschauer ein Finale erlebt, an dessen Ende sich die Wilddogs den dritten Platz in der Regionalliga erspielt haben. Zugleich verabschiedeten die Wilddogs zwei langjährige Spieler in den Ruhestand. Für ordentlich Stimmung sorgten die Musiker der Kräheneck-Hexen aus Dillweißenstein.

Die Begegnungen mit den Weinheim Longhorns waren in der Vergangenheit immer äußerst spannende und knappe Spiele, mit wechselndem Ausgang. Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren also alles andere als deutlich. Doch vor dem Spielbeginn wurde es noch kurz emotional. Vorstand Kai Höpfinger verabschiedete Sascha Deger und Thomas Zink vor ihrem letzten Spiel. Sascha Deger hängt nach aktiven 13 Football-Jahren die Pads an den Nagel. Thomas Zink, der auch Gründungsmitglied der Wilddogs ist, legt den Helm nach geschlagenen 30 Jahren Football für die Wilddogs ins Regal.

Den Münzwurf entschieden die Gäste aus Weinheim für sich und wollten den Ball in der zweiten Halbzeit haben. Mit dem Kickoff begann auch gleich die Galavorstellung der Wilddogs. John Harris returnte den Ball bis an die 28-Yard-Linie der Gäste, zwei schnelle Pässe auf Felix Dorn, und David Gauß brachten die Wilddogs nahe der Endzone. Devon Sanders sorgte dann für den ersten Touchdown un der anschließende Extrapunkt von Dominick Gienger führte zur schnellen 7:0-Führung. Die erste Angriffsserie der Longhorns wurde direkt im Keim erstickt. Jeremy Wenz forcierte den Fumble beim gegnerischen Quarterback und Defensive End Sebastian Keilbach sicherte den Ball. Devon Sanders legt direkt nach, 14:0. Immer noch im ersten Spielviertel fing John Harris eine Interception und trug diese zum Touchdown Nummer drei.

Die Weinheimer Offense blieb weiterhin chancenlos gegen die Defense der Wilddogs. John Harris zerlegte mit einem 62-Yard-Lauf die Defense der Gäste vollends. Ein weiterer Interception-Return-Touchdown von John Harris wurde wegen Strafen leider nicht gewertet, dafür zog direkt im Nachgang David Gauß mit dem Ball seinen Gegenspielern davon, 35:0 nach einem 42-Yard-Catch. Kurz vor der Halbzeit läuft dann noch Head Coach und Quarterback Chris Treister selbst mit dem Ball in die Endzone. Der Extrapunkt war leider durch einen schlechten Snap nicht erfolgreich. Halbzeit im Holzhof und die gesamte Zuschauerschaft hatte diesen Spielverlauf bis dahin nicht erwartet.

Im dritten Viertel war dann kurz der Wurm drin, kurz konnten die Longhorns sich bis an die 1-Yard-Line vorkämpfen, doch die Defense hielt die Gäste punktelos. Allerdings behinderten sich die Wilddogs durch eigene Strafen selbst, wodurch das dritte Viertel 0:0 zu Ende ging. Im letzten Viertel wendete sich das aber wieder. John Harris fing einen zuvor abgefälschten Touchdown-Pass doch noch in der Endzone. Devon Sanders brach dann noch den Rekord der meisten Import-Touchdowns in einer Saison mit seinem 17. Touchdown in dieser Saison zum 55:00. John Harris machte mit seinem zweiten Interception Return-Touchdown den Sack dann zu. Kurz vor Schluss gelang den Gästen noch die Ehrenpunkte zum 62:6- Endstand.

"Besser können wir unsere Spieler nicht verabschieden, als mit einem soliden und durchweg guten letzten Heimspiel in der Regionalliga", freute sich Vorstand Kai Höpfinger. "Wir wollten das Tempo nicht rausnehmen. Die Jungs hatten Spaß am Spiel und den sollten sie zum Ende hin auch haben", erklärte Offensive Coordinator Tobias Scheurer. "Klar, Weinheim ist mit einem verkleinerten Kader angereist, aber dennoch habe ich mit diesem Ergebnis nicht gerechnet. Vor allem freut mich, dass wir Thomas und Sascha mit einem tollen Spiel in den verdienten Ruhestand schicken konnten. Natürlich schmerzt auch der Abschied von unseren drei Import-Spielern in dieser Saison. Mit John, Devon und Hunter hatten wir drei wunderbare und vor allem vorbildliche Spieler in unseren Reihen die uns mehr als nur spielerisch bereichert haben. Deren Charakterstärke und Spielfreude hat sich auf das gesamte Umfeld übertragen. Diese Drei waren der absolute Glücksgriff uns." zog Höpfinger zum Ende der Regionalliga-Saison Fazit.

Doch das Ende der Regionalliga-Saison ist nicht das Ende des Tackle-Footballs im Holzhof. Direkt am Sonntag, also morgen, empfangen die Wilddogs die Black Forrest Foxes im Holzhof zum ersten Playoff-Spiel um die Meisterschaft in der Kreisliga. Im Vorfeld hat sich bereits ein kleiner Fan-Zwist in den Sozialen Netzwerken entfacht, daher brauchen die Wilddogs jede Unterstützung im Stadion. Die Foxes hatten angekündigt, das lauteste Stadion der Regionalliga zu ihrem zu machen. Ein Vorhaben das die Wilddogs natürlich nicht zulassen können.




Gohlke - 05.08.2019

RB Devon Sanders eröffnete den Punktereigen.

RB Devon Sanders eröffnete den Punktereigen. (© Kerstin Gienger)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Pforzheim Wilddogswww.wilddogs.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Pforzheim WilddogsOpponents Map Pforzheim Wilddogsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Pforzheim Wilddogs

Spiele Pforzheim Wilddogs

06.04.

Heilbronn Miners - Pforzheim Wilddogs

14

:

31

14.04.

Pforzheim Wilddogs - Stuttgart Silver Arrows

12

:

20

28.04.

Pforzheim Wilddogs - Holzgerlingen Twister

28

:

38

12.05.

Weinheim Longhorns - Pforzheim Wilddogs

26

:

25

26.05.

Pforzheim Wilddogs - Albershausen Crus.

19

:

34

08.06.

Pforzheim Wilddogs - Karlsruhe Engineers

42

:

24

22.06.

Stuttgart Silver Arrows - Pforzheim Wilddogs

20

:

41

29.06.

Holzgerlingen Twister - Pforzheim Wilddogs

3

:

33

06.07.

Karlsruhe Engineers - Pforzheim Wilddogs

20

:

34

21.07.

Pforzheim Wilddogs - Heilbronn Miners

30

:

6

28.07.

Albershausen Crusaders - Pforzheim Wilddogs

30

:

0

03.08.

Pforzheim Wilddogs - Weinheim Longhorns

62

:

6

Spielplan/Tabellen Pforzheim Wilddogs
Pforzheim Wilddogs
3. Liga Ost
3. Liga Ost
GFL
GFL
GFL

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Dresden Monarchs

4

Berlin Rebels

5

Frankfurt Universe

6

Marburg Mercenaries

7

Cologne Crocodiles

8

Hildesheim Invaders

9

Potsdam Royals

10

Ravensburg Razorbacks

Braunschweig NY Lions

Berlin Rebels

Cologne Crocodiles

Düsseldorf Panther

Kiel Baltic Hurricanes

Schwäbisch Hall Unicorns

Frankfurt Universe

Hildesheim Invaders

Munich Cowboys

Allgäu Comets

zum Ranking vom 12.10.2019
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE