Vikings ziehen Kopf noch aus der Schlinge

Lange mussten die Vikings-Fans auf der Ravelin zittern - doch zum Schluss konnte man sich über den Einzug in den Austrian Bowl freuen.Die Vienna Vikings sicherten sich in einem Playoff-Thriller bei Platzregen mit einem 28:21-Sieg über die Prague Black Pantehrs die Teilnahme an der Austrian Bowl XXXV, die am 27. Juli in der NV Arena von St. Pölten stattfindet. Alles wie erwartet, könnte man denken. Doch weit gefehlt. Die Prager dominierten die Gastgeber streckenweise und standen schon mit einem Bein im Finale. Aber es gelang den Tschechen nicht den Sack noch vor der Halbzeit zuzumachen.

So konnten die Wiener zurückschlagen und setzten sich doch noch durch. Zum dritten Mal in Folge und zum 13. Mal insgesamt lautet somit das Duell im Austrian Bowl Tirol Raiders vs. Vienna Vikings. Die Wikinger sind mit bisher 14 Titeln der Rekordchampion, die Raiders folgen mit aktuell sechs Titeln auf Rang drei. Dazwischen rangieren die Graz Giants mit zehn Meisterschaften. Lediglich drei weitere Teams konnten in 35 Jahren Austrian Bowl sich ebenfalls über eine österreichische Championship freuen.

Ein extrem spannendes Playoff Game boten die beiden Hauptstadt-Teams Prague Black Panthers und Dacia Vienna Vikings den 1.276 Zuschauern, die aufgrund der unsicheren Wetterprognose nicht auf die Hohe Warte sondern nach Simmering ins Footballzentrum Ravelin gepilgert waren. Bei Wetterkapriolen lieferten sich die beiden Teams eine Schlacht zwischen Hauptstadt und Hauptstadt und zwischen Running Kings und Passing Stars.

Über weite Strecken dominierten die Prager die erste Hälfte, so dass die Gäste noch mit einer 21:14 Führung in die Pause gingen. In der zweiten Spielhälfte reagierten die Wikinger effektiv auf das berühmt berüchtigte Laufspiel der Tschechen, so dass die Offense der Gastmannschaft in den letzten beiden Quarters keine Chance mehr hatte anzuschreiben. Schließlich sicherten sich die Dacia Vienna Vikings den Einzug in die Austrian Bowl.

"Ein riesiges Dankeschön geht an die vielen Fans, die heute ins Footballzentrum Ravelin gekommen sind, um die Vikings und unsere Jungs anzufeuern", führt Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay die Unterstützung der Fans an, die wie eine Mauer hinter dem Team standen. "Es war ein hart erkämpfter Sieg, vor allem nachdem wir bereits in der ersten Halbzeit mit zwei Touchdowns zurücklagen. Wir haben aber in der Halbzeit die nötigen Adjustements vollzogen, um dieses tolle Comeback und somit den Einzug in die Austrian Bowl zu ermöglichen."

Nach gewonnenem Coin Toss starteten die Wikinger mit Angriffsrecht, das sie jedoch nicht erfolgreich nutzen konnten. Im Gegenzug erlief Panthers QB Dylan Potts gleich im ersten Versuch des ersten Offense-Drives ein First Down, ein 10-Yard-Pass auf Jakub Wolesky brachte eine weitere Angriffsserie ein und die Panthers somit erstmals tief in die Red Zone der Gastgeber. Schließlich rannte Dylan Potts bis inches vor die Endzone und brachte den Gästen ein drittes Mail in diesem Drive vier weitere Versuch. Prags US-Import Herbert Gamboa war es schließlich, der mit einem kraftvollen 5 Yards Rush erstmals an diesem Spieltag sechs Punkte aufs Scoreboard brachte. Auch der PAT durch Kamil Roba war gut – Spielstand 0:7 und erstmals an diesem Tag eine Führung der Panthers.

Die Antwort der Wikinger kam postwendend. Yannick Mayr nahm zunächst den Kickoff der Prager auf und errannte eine günstige Ausgangsposition für die Wikinger an der 50 Yards Linie. Ein Lauf von Andrew Spencer und ein weiter 25-Yard-Pass auf Bernhard Seikovits brachten den Wikingern schließlich zwei weitere Angriffsserien ein. Den Pass von Spielmacher Austin Herink fing schließlich ein D-Liner für den Touchdown, nämlich Leon Balogh, der bei diesem Play in der Offense aufgestellt war und die ersten Wikinger Punkte des Tages erzielte. Der PAT durch Amadeus Kappel sorgte schließlich für den Ausgleich. 7:7

Doch die Prager bewiesen Schlag auf Schlag, dass sie nach Wien gereist waren, um erstmals in der Vereinsgeschichte in die Austrian Bowl einzuziehen. Sie antworteten mit einem langen Lauf der Nummer 30 bis kurz vor die Endzone. Dylan Potts rushte schließlich selbst zu weiteren sechs Punkten. Auch der zweite PAT des Tages gelang den Tschechen, neuer Spielstand zu Ende des 1. Quarters 7:13. Der erfolgreiche PAT nach Beginn des 2. Quarters erhöhte den Vorsprung der Tschechen auf 7:14.

Eine Interception brachte den Panthers kurz nach Seitenwechsel das Angriffsrecht und ein weiteres Mal lief Herbert Gamboa in die Endzone und erhöhte den Vorsprung auf 20:7 aus Sicht der Prager. Auch der PAT gelang – 7 Minuten 41 vor Ende der Halbzeit stand es somit 7:21. Der erlösende Gegenschlag für die Gastgeber erfolgte im nächsten Drive durch einen weiten 41-Yard-Pass auf Yannick Mayr, der die Dacia Vikings bis Inches vor die Endzone beförderte. Der Touchdown wurde schließlich durch einen kurzen kräftigen Power-Run von Austin Herink komplettiert. Christopher Kappels PAT war gut – und die Wikinger konnten auf ein One Scoring Game aufschließen. 14:21. Mit zunehmendem Spielverlauf konnten sich die Wiener Defense besser und besser auf die Laufmaschinerie der Prager einstellen. So konnte die letzte Angriffsserie vor der Halbzeit erfolgreich verteidigt werden.

Vikings Head Coach Chris Calaycay fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte. Denn in der zweiten Hälfte wurde nicht nur das Wetter, sondern auch die Performance der Men In Purple besser. Die starke Defense der Wikinger konnte alle Angriffsserien der Prager Gäste vereiteln, die ihrerseits in der 2. Halbzeit somit keine Punkte mehr aufs Scoreboard bringen konnten. Im Gegenzug schafften es die Wikinger in ihrem zweiten Drive der zweiten Hälfte durch einen Pass auf Yannick Mayr abermals in die Endzone der Prager. Der PAT konnte von der Prager Defense abgewehrt werden. Der Spielstand kurz vor Ende des 3. Quarters zeigte mit 20:21 wie knapp und ausgeglichen diese Partie verlief.

Das letzte Spielviertel begann mit einer weiteren Interception durch die Prager, die somit das Angriffsrecht für sich reklamierten. Doch die Verteidigungsmauer der Wikinger hielt ein weiteres Mal. Andrew Spencer brachte den Gastgebern mit einem kraftvollen 23 Yards Run ein First Down ein, ein 22 Yards Catch von Bernhard Seikovits weitere vier Versuche. Der schnellste Spieler des Teams – Yannick Mayr - rannte schließlich bis Inches vor die Endzone. Andrew Spencer komplettierte nach einem weiteren First Down (erwirkt durch eine Pass Interference Strafe gegen die Panthers) mit einem Rush in die Endzone das Teamwork und holte erstmals an diesem Tag die Führung nach Simmering. Eine Two Point Conversion durch Yannick Mayr brachte die wichtige 28:21 Führung für die Vikings. Eine Minute vor Spielende konnten die Wikinger mit einer Interception durch Sebastian Wimmer noch ein letztes Mal das Ballrecht erobern und die Uhr auslaufen lassen.

Wittig - 15.07.2019

Lange mussten die Vikings-Fans auf der Ravelin zittern - doch zum Schluss konnte man sich über den Einzug in den Austrian Bowl freuen.

Lange mussten die Vikings-Fans auf der Ravelin zittern - doch zum Schluss konnte man sich über den Einzug in den Austrian Bowl freuen. (© VV/Andreas Bischof)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News AFLfootball.atmehr News Prague Black Pantherswww.pragueblackpanthers.czmehr News Vienna Vikingswww.viennavikings.comSpielplan/Tabellen AFLLeague Map AFLSpielplan/Tabellen Prague Black PanthersOpponents Map Prague Black PanthersSpielplan/Tabellen Vienna VikingsOpponents Map Vienna Vikingsfootball-aktuell-Ranking Europa
German Bowl XLI
German Bowl Travel
Vienna Vikings
Vienna Vikings
Vienna Vikings
Graz Giants
Graz Giants
Tirol Raiders
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nachwuchs
Nachwuchs
Vereine Österreich
Frauen
AFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE