Wer gewinnt das Kellerduell?

Lorenz Gradl ist schwer zu stoppen - selbst die Dresden Monarchs mussten mit vereinten Kräften ran.Die Emotionen bei den Passau Pirates sind noch geprägt vom überzeugenden Sieg gegen die Burghausen Crusaders. Und doch müssen sich die Footballer der DJK Eintracht schon wieder voll auf kommenden Sonntag konzentrieren. Dann empfangen die Pirates mit den Würzburg Panthers den Dauerrivalen der letzten Jahre zum Kellerduell in der diesjährigen Regionalliga.

Die Rivalität der beiden Mannschaften kommt nicht von ungefähr. In der Saison 2016, als beide Teams noch in der Bayernliga in unterschiedlichen Staffeln spielten, reisten die Unterfranken zum Playoffhalbfinale nach Passau. Dank der kurzfristigen Rekrutierung von zwei Importspielern zerstörten die Panthers damals die Passauer Aufstiegsparty im Dreiflüssestadion. 2018 gab es dann auf Oberhaus die Retourkutsche für diese Demütigung. Mit einem 35:21-Sieg über Würzburg sicherten sich die Pirates am letzten Spieltag Platz fünf in der Regionalliga und ließen die Mannschaft von Landestrainer Martin Hanselmann noch hinter sich.

Der Organisator der größten Trainerfortbildungsveranstaltung in Deutschland, ist unbestritten eine der größten Koryphäen auf seinem Gebiet und wird tief in die Trickkiste greifenm, um den Abstieg zu vermeiden. Diese Saison verspricht das emotionsgeladene Duell erneut Spannung pur. Beide Teams stehen im Moment am Tabellenende der jeweiligen Staffel und kämpfen gegen den drohenden Abstieg, der mindestens ein Team aus den beiden Gruppen treffen wird. Ob es einen zweiten Absteiger geben wird, um in der Regionalliga Süd wieder die Sollstärke von sieben Mannschaften zu erreichen, wird sich voraussichtlich erst im November entscheiden.

Um sich also diese Chance zu erhalten darf man nicht Letzter der Gesamttabelle werden. Dabei hatten die Würzburger in der Nordstaffel die vermeintlich härteren Gegner und konnten bislang nur das Interconferenceduell mit den Burghausen Crusaders gewinnen. Somit haben die Panthers in den verbleibenden drei Spielen auch nicht mehr die Chance, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Die Pirates hingegen haben auch nur diesen einen Sieg gegen die Kreuzritter, es aber sogar noch selbst in der Hand in der Südstaffel Platz zwei zu erreichen. Dafür müssen sie allerdings am Sonntag Würzburg schlagen und sich eine Woche später im Münchener Dantestadion gegen die Cowboys II dann den Playoffplatz erobern.

Dennoch sind die Würzburger leicht favorisiert. Mit US-Quarterback Torrance Brown hat Coach Hanselmann unter der Saison wieder einmal erfolgreich nachgerüstet. Gerade mit Wide Receiver Parker Zitzke, ebenfalls US-Amerikaner, scheint sich der Spielmacher glänzend zu verstehen. Unklar ist, ob auch Linebacker Cameron Reynolds mit von der Partie sein wird. Im letzten Spiel gegen Fürstenfeldbruck musste der ehemalige Nürnberger, der für die Laufverteidigung zuständig ist, frühzeitig zum Duschen. Die Sperre von Reynolds könnte die Panthersverteidigung empfindlich schwächen. Sicher im Gepäck haben die Unterfranken zwei alte Passauer Bekannte. Lorenz Gradl, wieder als Running Back unterwegs, trug in der Saison 2012 das lila Trikot der Piraten. Mittlerweile ist er über einen Zwischenhalt in München in der Stadt am Main gelandet. Und Daniel Höppner, zu Landesligazeiten schon bei den Pirates Erfolgsgarant für die Defense. Seit dieser Saison trägt der Niederbayer die Hauptverantwortung für die Verteidigung der Panthers und will natürlich die highscoring Offense von Andrew Griffin möglichst klein halten.

Das könnte aber schwierig werden, denn im Laufspiel haben die Pirates mit Thomas Beismann und Stefan Lichtenstein zwei Waffen, durch die mehr Variablen in den Passauer Angriff gekommen sind. Der Luftangriff sucht mit Receivern wie Luis Hanssler, Sebastian Krauß und Luca Barthmann ohnehin seinesgleichen in der drittklassigen Regionalliga. Mit im Schnitt 38 Punkten pro Spiel führt Passau die Regionalliga im Moment sogar in dieser Statistik an. Allerdings lassen die Eintrachtler im Schnitt auch über 20 Punkte mehr zu als das die Raubkatzen tun. Der verletzungsbedingte Ausfall von Pascal Höng macht die Aufgabe der Verteidigung auch nicht leichter.

Nimmt man nun alle Faktoren auf dem Papie zusammen, dann liegen die Panthers nur hauchdünn vor den Pirates, die aber den Heimvorteil auf ihrer Seite haben. Den Ausschlag könnten damit die Passauer Fans geben. Kaum ein anderer Standort in der Regionalliga Süd kann auf den Rückhalt so treuer und lautstarker Anhänger zurückgreifen. Und auch das Wetter verspricht optimale Rahmenbedingungen für den Sonntagnachmittag. Im Rahmenprogramm treten erneut die Cheerleader Pirates Brides auf und unterstützen das Team und die Zuschauer auch während des Spiels an der Seitenlinie. Die Tore zur Sportstätte Oberhaus öffnen für die Zuschauer um 14 Uhr., der Kickoff ist eine Stunde später geplant.

Wittig - 12.07.2019

Lorenz Gradl ist schwer zu stoppen - selbst die Dresden Monarchs mussten mit vereinten Kräften ran.

Lorenz Gradl ist schwer zu stoppen - selbst die Dresden Monarchs mussten mit vereinten Kräften ran. (© Dirk Pohl)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netmehr News Würzburg Pantherswuerzburg-panthers.comSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Passau PiratesOpponents Map Passau PiratesSpielplan/Tabellen Würzburg PanthersOpponents Map Würzburg Panthersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Passau Pirates

Spiele und Tabelle Passau Pirates

27.04.

Burghausen Crusaders - Passau Pirates

56

:

20

12.05.

Passau Pirates - München Rangers

28

:

40

25.05.

Landsberg X-press - Passau Pirates

48

:

42

02.06.

Passau Pirates - Munich Cowboys II

47

:

69

23.06.

München Rangers - Passau Pirates

50

:

26

07.07.

Passau Pirates - Burghausen Crusaders

66

:

21

14.07.

Passau Pirates - Würzburg Panthers

45

:

52

20.07.

Munich Cowboys II - Passau Pirates

49

:

21

28.07.

Passau Pirates - Fursty Razorbacks

13

:

70

04.08.

Nürnberg Rams - Passau Pirates

20

:

0

München Rangers

12

:

8

.600

10

6

4

0

315

:

291

Munich Cowboys II

12

:

8

.600

10

6

4

0

351

:

331

Burghausen Crusaders

4

:

16

.200

10

2

8

0

225

:

380

Passau Pirates

2

:

18

.100

10

1

9

0

308

:

475

Spielplan/Tabellen Passau Pirates
Passau Pirates
3. Liga Ost
3. Liga Ost
3. Liga Ost
3. Liga Südwest

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Dresden Monarchs

4

Berlin Rebels

5

Frankfurt Universe

6

Marburg Mercenaries

7

Cologne Crocodiles

8

Hildesheim Invaders

9

Potsdam Royals

10

Ravensburg Razorbacks

Braunschweig NY Lions

Berlin Rebels

Cologne Crocodiles

Düsseldorf Panther

Kiel Baltic Hurricanes

Schwäbisch Hall Unicorns

Frankfurt Universe

Hildesheim Invaders

Munich Cowboys

Allgäu Comets

zum Ranking vom 12.10.2019
GFL 2
GFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE