Passau verliert Test gegen Regensburg

Die reinen Ergebnisse in Testspielen sind gerade im American Football eher nicht aussagekräftig. Diese Spiele dienen dem Trainerstab in erster Linie um Spielsysteme und Personal in der Breite unter Wettbewerbsbedingungen zu sehen. Auch für die Spieler ist der Adrenalinpegel ein anderer, wenn ein echter Gegner und die gesamte Schiedsrichtercrew auf dem Feld stehen. Trotzdem überraschte die 38:40-Niederlage der Passau Pirates gegen die klassentieferen Regenburg Phönix durchaus. Auch wenn man diese sicherlich nicht überbewerten darf.

Auch wenn das Spiel von den Punkten her verloren ging, so war Coach Andrew Griffin beim anschließenden Interview doch voll zufrieden: "In einem Vorbereitungsspiel passieren teilweise dumme Fehler, die der Gegner dann auch sofort bestraft und in Punkte ummünzt. Letztes Jahr hatten wir dieses Vorbereitungsspiel in der ersten Halbzeit in Landsberg. Diese Saison gehen wir besser vorbereitet in das erste Punktspiel. Das Camp mit den Wildcats, das Scrimmage mit den Feldkirchen Lions und jetzt das Spiel gegen Regensburg waren für unser gesamtes Team wichtige Schritte, um in zwei Wochen, sowohl körperlich, als auch vom Kopf her, fit in das erste Spiel gegen Burghausen gehen können. Die Defense sieht bereits jetzt viel besser aus. Die D-Line bringt permanent Druck und das Team steht besser zusammen. Wo wir uns in den letzten Jahren auf die zurückgetretenen "Stars" verlassen konnten, steht nun eine No-Name-Verteidigung, mit genügend Talent um sich im Laufe der Saison einen Namen zu machen. Insgesamt bin ich mit der Leistung und der Stimmung im Team voll zufrieden."

Am vergangenen Samstag waren die Rahmenbedingungen auf Passau Oberhaus nahezu perfekt. Ein gut gepflegter Rasenplatz, frisch gemäht, auf hohem Niveau markiert und vor allen Dingen trocken wartete auf die beiden Teams. Einzig die Temperaturen ließen noch etwas zu wünschen übrig. Vielleicht lag es dann im ersten regulären Spielzug ja daran, dass sich Safety Daniel Brunner um ein paar Zentimeter Sprungkraft verschätzte und statt des abgefangenen Passes dann gleich ein 75-Yard-Touchdown-Pass für die Gäste fiel. Die Defense von Coach Walter schaffte es dann aber den Extrapunkt zu blocken. Im Gegenzug steuerte Coach Andrew Griffin seine Offense gewohnt souverän über den Platz und schloss die Serie mit einem 20-Yard-Touchdown-Pass auf Luis Hanssler ab. Sehenswert war die 2-Punkt-Conversion von Liner Matthias von Winnig, der den Ball zur 8:6 Führung in die Phönix-Endzone trug.

Im Gegenzug bekam die Passauer Passverteidigung den quirligen Import-Wide Receiver der Regensburger nur schwer in den Griff, was das Team um Coach Nichols wenig später wieder vor die Passauer Endzone brachte. Mit einem Quarterback Keeper über rechts und einem Pass in die Endzone holte Spielmacher Zach Whitehead die Führung für den Bayernligisten zurück. Die nächste Passauer Angriffsserie war von sehr kurzer Dauer. Rookierunningback Stefan Lichtenstein fumbelte den Ball in der eigenen Hälfte und Regensburg übernahm an der Passauer 20 Yardlinie. Jetzt bewährte sich aber das neue Defensekonzept von Andreas Walter und Regensburg konnte aus der hervorragenden Ausgangssituation kein Kapital schlagen. Von der eigenen 15 ging es für den Pirates-Angriff dann wieder quer über das gesamte Feld. An der Regensburger 10 entschied sich Griffin aufgrund des Testspielcharakters dann aber gegen das sichere Field Goal und spielte den vierten Versuch aus. Regensburg wurde zu Beginn des zweiten Viertels zum Punt gezwungen und die Eintrachtler holten sich mit Touchdown von Hanssler und 2-Punkt Versuch von Sebastian Krauß die Führung zurück. Der Phönix konterte aber postwendend mit Touchdown-Pass und Extrapunkt zum 16:21. Die letzten Sekunden vor der Halbzeit ließ Griffin dann ungenutzt verstreichen.

Die Feinjustierung in der Halbzeitpause ging auf Passauer Seite offensichtlich erst einmal in die falsche Richtung. Einem weiteren Touchdown-Pass folgte ein 99 Yard Interception-Return Touchdown und Passau lag schnell mit 16:33 hinten. Aber auch auf Seiten der Phönix-Defense passierten in dieser frühen Saisonphase noch individuelle Fehler. So konnte QB Griffin die gesamte Verteidigung überlupfen und Sebatian Krauß erlief einen 85-Yard Touchdown. Auch der spätere 75 Yard Touchdown-Lauf von Stefan Lichtenstein, der noch im ersten Viertel den Ball verloren hatte, sprach dafür, dass hier ein neues Talent heranwächst und das Laufspiel der Pirates wieder verbessern könnte. Überhaupt gaben die Coaches auf beiden Seiten den Rookies an diesem Nachmittag natürlich viel Spielzeit. So auch Receiver Talent Michael Brandtner, der den Schlusstouchdown zum 38:40 Endstand markieren konnte.

Wittig - 15.04.2019

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News 4. Ligamehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netmehr News Regensburg Phoenixwww.regensburg-phoenix.comSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Passau PiratesOpponents Map Passau PiratesSpielplan/Tabellen Regensburg PhoenixOpponents Map Regensburg Phoenixfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Passau Pirates

Spiele Passau Pirates

27.04.

Burghausen Crusaders - Passau Pirates

16:00 Uhr

12.05.

Passau Pirates - München Rangers

15:00 Uhr

25.05.

Landsberg X-press - Passau Pirates

17:00 Uhr

02.06.

Passau Pirates - Munich Cowboys II

15:00 Uhr

23.06.

München Rangers - Passau Pirates

15:30 Uhr

07.07.

Passau Pirates - Burghausen Crusaders

15:00 Uhr

14.07.

Passau Pirates - Würzburg Panthers

15:00 Uhr

20.07.

Munich Cowboys II - Passau Pirates

15:30 Uhr

28.07.

Passau Pirates - Fursty Razorbacks

15:00 Uhr

04.08.

Nürnberg Rams - Passau Pirates

15:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Passau Pirates
3. Liga Ost
3. Liga Ost
3. Liga Mitte

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Stuttgart Silver Arrows

Crailsheim Titans

Fellbach Warriors

Badener Greifs

Schwäbisch Hall Unicorns II

Pforzheim Wilddogs

Weinheim Longhorns

Neckar Hammers

Bad Mergentheim Wolfpack

Wittenberg Saints

zum Ranking vom 14.04.2019
3. Liga Mitte
3. Liga Süd
3. Liga Südwest

Solingen Paladins - Arm. Spart. Hannover

48 % denken: Sieg Arminia Spartans Hannover

Oldenburg Knights - Wolfsburg Blue Wings

48 % halten's mit den Wolfsburg Blue Wings

Gelsenkirchen Devils - Bonn Gamecocks

48 % gehen mit den Bonn Gamecocks

Pforzheim Wilddogs - Holzgerlingen Twister

48 % favorisieren die Holzgerlingen Twister

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE