Saints können auch Defense

Marshon Lattimore ist einer der Eckpfeiler in der Saints-Defense.Die New Orleans Saints feierten gegen die Philadelphia Eagles einen 20:14-Sieg und stehen damit zum dritten Mal in der Ära von Coach Sean Payton und Drew Brees im NFC Championshipg Game, bei dem man gegen die Los Angeles Rams zu Hause als Favorit ins Rennen geht. Für die Saints war beim Sieg über den Titelverteidiger aus Philadelphia, der im ersten Viertel seinen Underdog-Status wieder einmal zu nutzen schien, neben Receiver Michael Thomas und Quarterback Brees Cornerback Marshon Lattimore herausragend. Thomas fing zwölf Bälle für 171 Yards Raumgewinn und einen Touchdown. Brees warf 28 vollständige Pässe für 301 Yards und zwei Touchdowns bei 38 Passversuchen (73,7 Prozent gültige Würfe) und nur eine Interception. Lattimore fing zwei gegnerische Pässe ab und wehrte außerdem zwei gegnerische Pässe ab.

Mit insgesamt 420 Yards Gesamtraumgewinn dominierte der Angriff der New Orleans Saints das Spiel. Der Angriff der Philadelphia Eagles kam nur auf 250 Yards Gesamtangriffsleistung. In der Verwertung von Third Downs zeigte sich New Orleans effektiv und kam bei 15 Third Downs acht Mal zu neuen First Downs, dies entsprach 53,3 Prozent. Die Eagles hielten da mit der Quote von 28,6 Prozent (zwei von sieben) nicht mit.

Dennoch hielt von allen vier Auswärtsteams der Divisional Playoffs der Titelverteidiger am längsten sein Eisen im Feuer, hielt aus der Underdog-Rolle heraus auch dieses Playoff-Spiel beim großen Favoriten in New Orleans lange offen. Die Saints hatten sich vorgenommen, auch dieses Spiel, das als letzte der vier Partien am Sonntagabend ausgetragen wurde, von Beginn an handstreichartig zu dominieren. Üblicherweise keine Überraschung und in der Vergangenheit auch oft von Erfolg gekrönt bei den Saints, die mit Drew Brees und Co. über einen Angriff verfügen, der schnell und oft punkten kann. Aber die aggressive offensive Eröffnung mit einem weiten Pass auf Ted Ginn Jr ging diesmal schief. Quarterback-Routinier unterschätzte Ginns Tempo, warf den Pass zu kurz, und Philadelphias Cre‘Von LeBlanc ging dazwischen.

Die Interception ermöglichte Nick Foles, mit einem weiten Pass auf Jordan Matthews über 37 Yards das 7:0 zu erzielen. Und noch im Auftaktviertel legte der Super-Bowl-MVP des letzten Jahres mit seinem Sneak zum 14:0 noch eins drauf. Die Legende des unbezwingbaren Underdogs aus Philadelphia lebte, und kurz vor dem ersten Seitenwechsel lag sich einmal mehr halb Philadelphia schon vor den Fernsehern für einen kurzen Moment siegestrunken in den Armen. Denn da hatte Drew Brees den Ball nach einem Quarterback Sack von Brandon Graham verloren.

Es blieb eine kurze Momentaufnahme, es war der letzte große Moment des Super-Bowl-Siegers des letzten Jahres in dieser Saison. Denn schon am Ende des Spielzuges hatten die Saints den Ball selbst wieder gesichert und durften doch noch punten, statt das Angriffsrecht tief in der eigenen Hälfte abzugeben. Und als kurz darauf die Seiten erstmals gewechselt waren, begann der Mythos zu bröckeln. Nick Foles warf einen weiten Pass in die Arme von Saints-Cornerback Marshon Lattimore. Lattimore fing später noch einen Foles-Pass ab, und sorgte so in einem Spiel mit wenigen Punkten letztlich für die Entscheidung zugunsten der heimischen Saints. Die erste Interception sorgte dafür, dass die Saints sich durch einen Touchdown von Keith Kirkwood und ein Field Goal von Wil Lutz direkt vor der Pause wieder ins Spiel brachten.. Die zweite Interception, ein von Eagles-Receiver Alshon Jeffery abgefälschter Ball, kam zum perfekten Zeitpunkt, als Philadelphia noch einmal Siegchancen witterte und zwei Minuten vor Schluss bis an die 27-Yard-Linie der Saints vorgestoßen war.

Bis dahin jedoch hatten die Saints ihrerseits alles dafür getan, ihren Sieg am Ende als verdient zu werten. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Drew Brees seinen Angriff über 92 Yards bis zum finalen Touchdown-Pass auf Michael Thomas zur 17:14-Führung geführt. Von der Eagles-Offense war in der zweiten Hälfte kaum mehr etwas zu sehen. Erst als Lutz nach seinem zweiten Field Goal zum 20:14 eine dritte Chance vergab und doch nicht neun Punkte aufzuholen waren, entstand ein letzter Hoffnungsschimmer für Philadelphia. Und da war dann Lattimore zur Stelle.

Auerbach - 15.01.2019

Marshon Lattimore ist einer der Eckpfeiler in der Saints-Defense.

Marshon Lattimore ist einer der Eckpfeiler in der Saints-Defense. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow New Orleans Saints - Philadelphia Eagles (Getty Images)mehr News New Orleans Saintswww.neworleanssaints.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen New Orleans SaintsOpponents Map New Orleans SaintsSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
New Orleans Saints

Spiele New Orleans Saints

09.09.

New Orleans Saints - Tampa Bay Buccaneers

40

:

48

16.09.

New Orleans Saints - Cleveland Browns

21

:

18

23.09.

Atlanta Falcons - New Orleans Saints

37

:

43

30.09.

New York Giants - New Orleans Saints

18

:

33

09.10.

New Orleans Saints - Washington Redskins

43

:

19

21.10.

Baltimore Ravens - New Orleans Saints

23

:

24

29.10.

Minnesota Vikings - New Orleans Saints

20

:

30

04.11.

New Orleans Saints - Los Angeles Rams

45

:

35

11.11.

Cincinnati Bengals - New Orleans Saints

14

:

51

18.11.

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

48

:

7

23.11.

New Orleans Saints - Atlanta Falcons

31

:

17

30.11.

Dallas Cowboys - New Orleans Saints

13

:

10

09.12.

Tampa Bay Buccaneers - New Orleans Saints

14

:

28

18.12.

Carolina Panthers - New Orleans Saints

9

:

12

23.12.

New Orleans Saints - Pittsburgh Steelers

31

:

28

30.12.

New Orleans Saints - Carolina Panthers

14

:

33

Spielplan/Tabellen New Orleans Saints
Tampa Bay Buccaneers
Carolina Panthers
NFC West
NFC West
NFC East
NFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE