Amari Cooper zu viel für Eagles

Amari Cooper war der Held des Tages mit 217 Yards und 3 TouchdownsEs war eines von vielen Divisionsduellen an diesem Wochenende, aber in kaum einen anderen ging es direkt um Platz 1 und 2 der Division. Am Ende hatten die

Nach einem kurzen Abtasten in Form von erfolglosen Drives auf beiden Seiten waren es die favorisierten Cowboys, die zuerst Punkte auf die Anzeigetafel brachten. Unterstützt von einer Strafe ging es mit kurzen Pässen von Dak Prescott und eingestreuten Läufen von Ezekiel Elliott nach vorne und am Ende zitterte Kicker Maher den Ball aus 28 Yards zum 3:0 durch die Stangen.

Dallas baute auf Running Back Ezekiel Elliott, aber in der RedZone versuchte Dak Prescott dann einen Pass, der von Cornerback Rasul Douglas in der Endzone abgefangen wurde. Die 3:0 Führung war angesichts der Spielanteile der Cowboys eindeutig zu niedrig.

Die Eagles Offense war bis dahin gut von den Cowboys kontrolliert worden und die Verteidigung verhinderte bei 3. & 1 einen Lauf zum First Down von Carson Wentz. Das lief bei der Cowboys Offense wesentlich besser, aber trotz eines langen Drives mit mehr als 10 Plays standen sie am Ende mit leeren Händen da, weil Kicker Maher aus 45 Yards nach rechts verzog.

Die Eagles mussten langsam offensiv zulegen, aber innerhalb des Two-Minute-Warnings schlug Defensive Tackle Tyrone Crawford den Ball aus der Hand von Carson Wentz und brachte den Cowboys so den Ball zurück. Das i-Tüpfelchen auf eine bärenstarke Leistung der Verteidigung von Americas Team in Hälfte eins.

Mit auslaufender Uhr traf Kicker Maher aus 62 Yards zum 6:0 und bügelte so seinen Fehlschuss zuvor aus.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Cowboys ihrem Erfolgsrezept treu: Ein weiteres Field Goal stellte auf 9:0 und man hatte nicht den Eindruck, dass die Eagles Offense das drehen könnte. Also musste die Defense einspringen und tat dies zunächst mit einem Sack und direkt anschließend einer Interception von Safety Corey Graham tief in der Cowboys RedZone, als Prescott seinen Receiver Michael Gallup deutlich überwarf.

Carson Wentz brauchte nur noch einen kurzen Pass auf Alshon Jeffery anbringen und schon stand es nur noch 9:6 (weil Kicker Elliott den Extrapunkt vergab). Die anschließende Feier der Eagles in der Endzone verhinderte die Cowboys D-Line, was zu einem kleineren Geplänkel führte. Ab diesem Zeitpunkt merkte man, dass es ein Rivalry-Game war.

Ezekiel Elliott lief mit noch mehr Willen und Dak Prescott musste man sowieso nicht mehr extra motivieren nach seinem Fehler, allerdings ließ er prompt einen zweiten folgen: Michael Bennett zog Prescott das Ei aus der Hand und die Eagles eroberten den freien Ball an der Mittellinie.

Die Eagles nur durch die Fehler der Cowboys im Allgemeinen und Prescotts im Besonderen überhaupt noch im Spiel. Die Defense erzwang einen 4. Versuch, aber Carson Wentz schaffte ein neues First Down mit einem Pass zu RB Darren Sproles, der auf der rechten Seite für deutlichen Raumgewinn sorgte mit Ablauf des dritten Viertels.

Am Ende stand trotzdem nur ein Field Goal zum 9:9 Ausgleich 10 Minuten vor dem Ende. Die Cowboys liefen in Person von Ezekiel Elliott, aber der musste vom Geld genommen werden, als er bei einem Lauf den Helm nach unten nahm und anschließend wegen einer möglichen Gehirnerschütterung behandelt werden musste; zudem verletzte sich RG Zack Martin.

Mit Pässen zu WR Amari Cooper hielten die Cowboys den Drive am Leben bis Elliott zurückkehren durfte. Amari Cooper war es dann auch, der den Touchdown zum 16:9 aus 28 Yards erfing.

Die Eagles mussten langsam liefern und zum ersten Mal gab es fünf Minuten vor dem Ende einen guten Drive der Offense zu sehen: Die Pässen kamen plötzlich an und am Ende fing Rookie TE Dallas Goedert einen Touchdown zum 16:16 Ausgleich. Die vielen vergebenen Chancen der Cowboys schienen sich zu rächen, aber Dak Prescott brachte sofort einen Pass zu Amari Cooper an und der erlief seinen zweiten Touchdown (und schon 182 Yards).

Dallas Goedert fing umgehend seinen zweiten Touchdown, aber der wurde aufgrund einer äußerst diskutablen offensive Pass Interference Strafe zurückgenommen. Dafür fing WR Nelson Agholor einen weiten Pass auf der linken Seite und landete erst an der 1 Yard Linie. Den Touchdown fing der immerjunge RB Darren Sproles und schon stand es 23:23.

Etwas mehr als eineinhalb Minuten blieben den Cowboys noch, um die Entscheidung in der regulären Spielzeit zu erzwingen. Kurze Pässe auf Ezekiel Elliott, eine Strafe gegen die Eagles und schon ging es nach vorne. Aber mit einem schlechten Snap und dann einem Sack endete die reguläre Spielzeit. 31 Punkte im Schlussviertel und eigentlich hätten es noch mehr sein müssen.

In der Overtime bekamen die Cowboys den Ball und spielten sogar einen vierten Versuch in absoluter Field Goal Reichweite erfolgreich aus. Am Ende hatten sie einge gehörige Portion Glück: Ein Ball in Richtung Amari Cooper wurde von Rasul Douglas weggeschlagen, aber der Held des Spiels Amari Cooper (217 Yards, 3 Touchdowns) pflückte den in der Luft trudelnden Ball und trug ihn die letzten Yards in die Endzone. Game Over.

Die Cowboys jetzt mit besten Aussichten auf den Divisionssieg. Für die Eagles wird es immer schwerer – momentan sieht es eher danach aus, als ob sie als 17. Super Bowl Sieger im Jahr darauf nicht in den Playoffs stehen.

Die Dallas Cowboys treten nächstes Wochenende bei den Indianapolis Colts an, die Philadelphia Eagles müssen zu den Los Angeles Rams reisen.

Carsten Keller - 10.12.2018

Amari Cooper war der Held des Tages mit 217 Yards und 3 Touchdowns

Amari Cooper war der Held des Tages mit 217 Yards und 3 Touchdowns (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles (Getty Images)mehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Philadelphia Eagles

Spiele Philadelphia Eagles

07.09.

Philadelphia Eagles - Atlanta Falcons

18

:

12

16.09.

Tampa Bay Buccaneers - Philadelphia Eagles

27

:

21

23.09.

Philadelphia Eagles - Indianapolis Colts

20

:

16

30.09.

Tennessee Titans - Philadelphia Eagles

26

:

23

07.10.

Philadelphia Eagles - Minnesota Vikings

21

:

23

12.10.

New York Giants - Philadelphia Eagles

13

:

34

21.10.

Philadelphia Eagles - Carolina Panthers

17

:

21

28.10.

Jacksonville Jaguars - Philadelphia Eagles

18

:

24

12.11.

Philadelphia Eagles - Dallas Cowboys

20

:

27

18.11.

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

48

:

7

25.11.

Philadelphia Eagles - New York Giants

25

:

22

04.12.

Philadelphia Eagles - Washington Redskins

28

:

13

09.12.

Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles

29

:

23

17.12.

Los Angeles Rams - Philadelphia Eagles

23

:

30

23.12.

Philadelphia Eagles - Houston Texans

32

:

30

30.12.

Washington Redskins - Philadelphia Eagles

0

:

24

Spielplan/Tabellen Philadelphia Eagles
New York Giants
Washington Redskins
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE