Das Comeback des Jalen H.

Unerwarteter Held - Alabama Quarterback Jalen Hurts drehte die Partie für die Crimson TideEs war eines der Spiele des Jahres und eines, das maßgeblich zur Entscheidung über die College Football Playoffs beigetragen hat. Eine Partie mit einer klaren Rollenverteilung, einem großen Comeback und am Ende doch wieder mit einem bekannten Sieger. Die Alabama Crimson Tide gewinnen das SEC Championship Game gegen die Georgia Bulldogs mit 35:28. Alabama beendet eine weitere Saison ungeschlagen und wird im Orange Bowl als #1 in den Rankings gegen die #4 Oklahoma Sooners antreten. Den Bulldogs blieb als #5 einen Platz in den Playoffs verwehrt.

Georgia hatte eine gute Chance die Partie zu gewinnen, führte mit zwei Touchdowns in der zweiten Halbzeit und hatte die Möglichkeit, diese auf 17 Punkte auszubauen. Am Ende sollte sich Geschichte auf außergewöhnliche Weise wiederholen.

Zu beginn des Spiels galten die Crimson Tide als 13 Punkte Favoriten bei den Buchmachern. Zunächst dominierten beide Defensivreihen. Die ersten vier Serien endeten in drei Punts und einer Interception von Alabama Quarterback Tua Tagovailoa. Georgia ging zum Ende des ersten Abschnitts durch einen fantastischen Catch von Tight End Isaac Nauta 7:0 in Führung.

Es folgte ein abwechslungsreiches zweites Viertel mit 28 Punkten, 14 für jede Seite. Für Georgia war Running Back D'Andre Swift zwei Mal erfolgreich. Zunächst fand er die Endzone aus neune Yards Entfernung, später im Spiel war er der Empfänger des zweiten Touchdown Passes von Quarterback Jake Fromm. Für Alabama war Running Back Josh Jacobs für die Punkte verantwortlich. Beim zweiten Score hatte er jedoch glück, als er den Ball kurz vor der Endzone fumbelte, ihn aber wieder erobern konnte. Pausenstand 21:14 für die Bulldogs.

Nach einem 3&out von Alabama vergrößerte UGA den Abstand. Der pfeilschnelle Reiceiver Riley Ridley fing einen Pass von Fromm zum 28:14. Es folgte ein weiterer Punt des Teams aus der SEC West und ein verschossener Field Goal Versuch von Georgia Kicker Beau Blankenship. Es folgte der einzige Touchdown Pass des Abends von Tua Tagovailoa. Er fand Jaylen Waddle über 51 Yards. Doch das Comeback initiierte der Backup Qaurterback.

Jalen Hurts wurde im National Championship Game zur Halbzeitpause auf die Bank gesetzt. Tagovailoa und seine Mitspieler drehten die Partie und Hurts blieb nur die Rolle als Ersatz, über die ganze Saison 2018. Nun, da Tagovailoa erneut große Probleme mit dem Knöchel hatte, war seine Zeit gekommen. Hurts kam in die Partie, improvisierte, warf im Schlussabschnitt einen Touchdown Pass zu Jerry Jeudy und lief zum entscheidenden Score in die Endzone. Alabama gewinnt, durch einen Helden, den vor Spielbeginn nur die Wenigsten als solchen vermutet hatten.

Christian Schimmel - 04.12.2018

Unerwarteter Held - Alabama Quarterback Jalen Hurts drehte die Partie für die Crimson Tide

Unerwarteter Held - Alabama Quarterback Jalen Hurts drehte die Partie für die Crimson Tide (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Alabama Crimson Tidewww.rolltide.comSpielplan/Tabellen Alabama Crimson Tidefootball-aktuell-Ranking College
Booking.com
Alabama Crimson Tide
Alabama Crimson Tide
LSU Tigers
Europa
Europa
Europa
Europa
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE