Bengals in Abwärtsspirale gefangen

Phillip Lindsay war von den Bengals nicht zu stoppen.Offiziell wollten nur noch 44.392 Zuschauer den Auftritt ihrer Bengals gegen die Denver Broncos sehen. Von diesen sind noch einmal über 7.000, trotz gekaufter Tickets, nicht zu diesem Spiel erschienen. Es war die kleinste Zuschauermenge seit der Saison 2011. Vor dieser gespenstischen Kulisse eines nicht einmal halb gefüllten Stadion verloren die Bengals am Ende deutlich mit 10:24.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Defense der Broncos um LB Von Miller jagte Ersatz-Quarterback Jeff Driskel quasi schutzlos vor sich her. Die Offensive Line der Bengals wusste sich nur durch zahlreiche Holding Strafen zu helfen. Geholfen hat dies einer völlig harmlosen Offense jedoch nicht.

Umgekehrt rannte Broncos Running Back Phillip Lindsay, von seinem Teamkameraden liebevoll Pit Bull genannt, fast nach belieben durch die Reihen der Bengals. Am Ende hatte er mit 157 Yards Laufspiel und zwei Touchdowns maßgeblich für den Erfolg der Broncos gesorgt.

In einer Serie im zweiten Viertel, noch beim Stand von 0:0 offenbarte sich das ganze Elend der Bengals. Nach einem missglückten Field Goal der Broncos bekamen die Bengals den Ball an der eigenen 40-Yard-Linie. An sich eine gute Ausgangsposition. Einige Spielzüge und 1.50 Minuten später befanden sich plötzlich an ihrer eigenen 19-Yard-Linie wieder.

Drei Penalties, davon zwei Offensive Holding, und ein Quarterback Sack sorgten für einen Raumverlust von sage und schreibe 21 Yards. Spätestens hier war den heimischen Fans wohl klar, dass dies heute nichts mit einem Sieg der Bengals werden würde. Im Anschluss an dieses Desaster war Lindsay mit seinem ersten Touchdown über 6 Yards zum 7:0 für die Broncos erfolgreich.

Einen verloren Ball beim Punt nutzten die Broncos zu Beginn des dritten Viertels um auf 14:3 zu erhöhen. WR Courtland Sutton war auf Vorlage von Case Keenum (30 Yards) erfolgreich. Nicht einmal zwei Minuten später kamen die Broncos durch eine Interception von CB Justin Simmons erneut in Ballbesitz. Lindsay vollendete mit einem Lauf über 65 Yards zum 21:3. Schon Mitte des dritten Viertels sorgten dies für die erste Abwanderung der wenigen Fans.

Denver Head Coach Vance Joseph, der Gerüchteweise vor drei Wochen noch vor seiner Entlassung gestanden haben soll, war angesichts des dritten Erfolges in Folge natürlich erleichtert: "Das fühlt sich wirklich gut an nach drei Siegen in Folge. Aber wir müssen weiter hart und fokussiert arbeiten. Das klingt jetzt vielleicht langweilig, aber so ist es nun einmal. Wir haben uns auch jede Woche nur auf den jeweiligen Gegner konzentriert. Nur so ist man in der Lage drei Spiele in Folge zu gewinnen."

Ganz anderer Stimmung war natürlich sein Gegenüber Marvin Lewis, für den die Luft langsam eng wird: "Das war sehr enttäuschend, wenn man berücksichtigt, wie wir uns das Leben heute selbst schwer gemacht haben. Wir hatten unsere Chancen in dieser Partie, haben sie sie aber konstant durch viele Penalties und vielen anderen Fehler immer wieder selbst zunichte gemacht."

Korber - 03.12.2018

Phillip Lindsay war von den Bengals nicht zu stoppen.

Phillip Lindsay war von den Bengals nicht zu stoppen. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Cincinnati Bengals - Denver Broncos (Getty Images)mehr News Cincinnati Bengalswww.bengals.commehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.comSpielplan/Tabellen Cincinnati BengalsOpponents Map Cincinnati BengalsSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver Broncosfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Denver Broncos

Spiele Denver Broncos

09.09.

Denver Broncos - Seattle Seahawks

27

:

24

16.09.

Denver Broncos - Oakland Raiders

20

:

19

23.09.

Baltimore Ravens - Denver Broncos

27

:

14

02.10.

Denver Broncos - Kansas City Chiefs

23

:

27

07.10.

New York Jets - Denver Broncos

34

:

16

14.10.

Denver Broncos - Los Angeles Rams

20

:

23

19.10.

Arizona Cardinals - Denver Broncos

10

:

45

28.10.

Kansas City Chiefs - Denver Broncos

30

:

23

04.11.

Denver Broncos - Houston Texans

17

:

19

18.11.

Los Angeles Chargers - Denver Broncos

22

:

23

25.11.

Denver Broncos - Pittsburgh Steelers

24

:

17

02.12.

Cincinnati Bengals - Denver Broncos

10

:

24

09.12.

San Francisco 49ers - Denver Broncos

20

:

14

16.12.

Denver Broncos - Cleveland Browns

02:20 Uhr

25.12.

Oakland Raiders - Denver Broncos

02:15 Uhr

30.12.

Denver Broncos - Los Angeles Chargers

22:25 Uhr

Spielplan/Tabellen Denver Broncos
Oakland Raiders
Oakland Raiders

Indianapolis Colts - Dallas Cowboys

49.3 % glauben an den Sieg der Dallas Cowboys

Buffalo Bills - Detroit Lions

56.2 % tippen auf die Buffalo Bills

San Francisco 49ers - Seattle Seahawks

58.7 % sehen als Sieger die Seattle Seahawks

Atlanta Falcons - Arizona Cardinals

49.8 % setzen auf die Atlanta Falcons

Los Angeles Chargers
Los Angeles Chargers

NFL

football-aktuell Ranking

1

Chicago Bears

2

Los Angeles Rams

3

Kansas City Chiefs

4

New Orleans Saints

5

Los Angeles Chargers

6

Seattle Seahawks

7

New England Patriots

8

Dallas Cowboys

9

Houston Texans

10

Pittsburgh Steelers

Chicago Bears

New York Giants

New England Patriots

Seattle Seahawks

Detroit Lions

Los Angeles Rams

Washington Redskins

Pittsburgh Steelers

Kansas City Chiefs

Atlanta Falcons

zum Ranking vom 11.12.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE