Strafe verhindert Überraschungscoup der Jaguars

Jalen Ramsey (#20) konnte trotz zweier Interceptions nicht gegen Pittsburgh als Sieger das Feld verlassen.Es hat nicht viel gefehlt und den Jaguars wäre die Überraschung geglückt. Am Ende war es dann die Facemask Strafe des Todes, welche den Sieg über die Steelers verhinderte.

In der ersten Halbzeit hatte man sowieso den Eindruck man ist im falschen Film oder man ist ausversehen in der vergangenen Saison gelandet. Die Defense der Jaguars sah aus, wie die 2017er Defense und ließ Pittsburgh nicht zur Entfaltung kommen. Bis kurz vor der Halbzeit hielten die Jaguars die Steelers bei 31!! Total Yards und hatten Ben Roethlisberger zweimal Interceptet.

Da die Jaguars aber auch in den entscheidenden Situationen nicht den Deckel drauf machten, blieb es bei 3 sicher verwandelten Field Goals (48,38 und 43 Yard). Es war das erste Mal seit 33 Spielen, dass die Steelers in der ersten Halbzeit keine Punkte erzielten. Es roch stark nach einer Überraschung.

Aber wie so häufig sollte die zweite Halbzeit ein völlig anderes Bild zeigen. Genauer gesagt erst das letzte Viertel. Nach der Pause ging es nämlich so weiter, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Pittsburgh sah kein Land gegen die Defense der Jaguars. Erst gelang Jalen Ramsey seine zweite Interception gegen Big Ben am heutigen Tag und dann konnte Jacksonville diese Vorlage auch endlich in einen TD umwandeln.

Leonard Fournette war es, der mit einem 2 Yard Hechtsprung den Ball in der Endzone unterbrachte, 0:16. Zu diesem Zeitpunkt konnten einem die Steelers etwas leidtun, sie brachten einfach kein ordentliches Spiel auf den Turf und man fragte sich, wie sie letzte Woche die Panthers aus dem Stadion gefegt hatten.

Der Weckruf war ausgerechnet dieser Touchdown. Im nächsten Spielzug fand Big Ben den völlig freien Antonio Brown für 78 Yards, welcher dann die restlichen Verteidiger vernaschte und zum Anschluss in die Endzone lief. Aufgrund des Rückstandes entschied man sich für eine 2-pt-Conversion, welche allerdings misslang.

Die Jaguars Defense war aber keineswegs geschockt und machte mit ihrer soliden Defense Arbeit weiter, bis 4 Minuten vor Schluss Big Ben seine Magie wiederfand. In einem nur aus Passspiel bestehenden Drive führte er sein Team über das Feld. Am Ende fand er seinen TE Vance McDonald in der Endzone, welcher sich ganz lang machte.

Nun bekamen die Jaguars Angst vor der eigenen Courage und gingen ganz schnell mit einem three and out wieder vom Feld, die Chance für Roethlisberger in 100 Sekunden zu zeigen was er drauf hat. Dieser lieferte und führte die Steelers mit noch 22 Sekunden zu spielen an die 2-Yard Linie. Das Field Goal zum Ausgleich war so gut wie sicher, aber die Steelers wollten mehr.

Dann die Szene die den Jaguars den Sieg kostete. DJ Hayden fing den Pass von Roethlisberger in der Endzone ab. Vorher hatte er sich aber seines Gegenspielers, für den der Ball bestimmt war, Ryan Switzer mit einer klaren Facemask entledigt. Es gab die Strafe und neue vier Versuche für Pittsburgh. Dies ließ sich der Meister nicht entgehen und punktete mithilfe eines Quarterback Sneaks, bei dem Jan Stecker vor Neid erblasst wäre.

Comeback geglückt, Überraschung ausgeblieben, Pittsburgh gewann mit 20:16.

Das lief gut:
Das Laufspiel scheint wieder da zu sein. Insgesamt konnten 169 Yards erlaufen werden, verteilt auf vier Schultern. Fournette scheint auch wieder da zu sein, machte alleine 95 Yards.

Kicking: Josh Lambo scheint seinen erstmaligen Fehlschuss verkraftet zu haben und verwandelte gewohnt sicher.

Defense: Über drei Viertel des Spiels schien sie die alte zu sein. 3 Ints und 3 Sacks sprechen eine deutliche Sprache.

Das lief schlecht:
Das Passspiel war nahezu nicht vorhanden. Nur 104 Yards von Bortles. Da sah es letzte Woche doch ganz anders aus.

Comeback zugelassen: Eigentlich hatte man alles im Griff. Ein 16:0 im letzten Viertel herzugeben war unnötig, genauso wie die Facemask Strafe die schlussendlich das Spiel kostete.

Jan Sawicki - 19.11.2018

Jalen Ramsey (#20) konnte trotz zweier Interceptions nicht gegen Pittsburgh als Sieger das Feld verlassen.

Jalen Ramsey (#20) konnte trotz zweier Interceptions nicht gegen Pittsburgh als Sieger das Feld verlassen. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Jacksonville Jaguars - Pittsburgh Steelers (Getty Images)mehr News Jacksonville Jaguarswww.jaguars.commehr News Pittsburgh Steelerswww.steelers.comSpielplan/Tabellen Jacksonville JaguarsOpponents Map Jacksonville JaguarsSpielplan/Tabellen Pittsburgh SteelersOpponents Map Pittsburgh Steelersfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Pittsburgh Steelers

Spiele Pittsburgh Steelers

09.09.

New England Patriots - Pittsburgh Steelers

02:20 Uhr

15.09.

Pittsburgh Steelers - Seattle Seahawks

19:00 Uhr

22.09.

San Francisco 49ers - Pittsburgh Steelers

22:25 Uhr

01.10.

Pittsburgh Steelers - Cincinnati Bengals

02:15 Uhr

06.10.

Pittsburgh Steelers - Baltimore Ravens

19:00 Uhr

14.10.

Los Angeles Chargers - Pittsburgh Steelers

02:20 Uhr

29.10.

Pittsburgh Steelers - Miami Dolphins

01:15 Uhr

03.11.

Pittsburgh Steelers - Indianapolis Colts

19:00 Uhr

10.11.

Pittsburgh Steelers - Los Angeles Rams

22:25 Uhr

15.11.

Cleveland Browns - Pittsburgh Steelers

02:20 Uhr

24.11.

Cincinnati Bengals - Pittsburgh Steelers

19:00 Uhr

01.12.

Pittsburgh Steelers - Cleveland Browns

22:25 Uhr

08.12.

Arizona Cardinals - Pittsburgh Steelers

22:25 Uhr

15.12.

Pittsburgh Steelers - Buffalo Bills

19:00 Uhr

22.12.

New York Jets - Pittsburgh Steelers

19:00 Uhr

29.12.

Baltimore Ravens - Pittsburgh Steelers

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Pittsburgh Steelers
AFC East
Der Draft ist seit 2015 an wechselnden Orten ausgerichtet worden

Ausrichter 2021 und 2023 verkündet

And the
Draft goes to...

NFC
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE