Ungeschlagen: LA auch gegen Denver siegreich

Tanzte Kreise um Denver: Todd GurleyDie Erfolgsserie der LA Rams reißt auch am sechsten Spieltag der NFL-Saison 2018 nicht ab. Mit 23:20 Punkten gewannen die Widder am Sonntagabend gegen die Denver Broncos und sind nach der Chiefs-Niederlage gegen die Patriots das einzige verbleibende Team, das in der neuen Saison die weiße Weste wahren kann. Besonders Running-Back Todd Gurley überzeugte im Auswärtsspiel in Colorado und stellte mit 208 erlaufenen Yards einen persönlichen Rekord auf.

Gleich zwei Touchdowns erzielte Gurley bei 28 Carries für das Gästeteam aus Los Angeles, der die erneut schwächelnde Denver-Defensive allzu häufig scheinbar spielend leicht ins Leere laufen ließ. Für die Wildpferde ist es bereits die zweite Woche, in der es defensiv nicht nach Plan läuft: Erst am letzten Sonntag rannten die New York Jets Denver mit 323 Rushing Yards, 219 davon allein durch Isaiah Crowell, sprichwörtlich das Haus ein.

"Wir wussten schon, dass unsere Defensive heute ein wenig löchrig wird, weil wir uns auf das Passspiel fokussiert hatten", rechtfertigt sich Von Miller (Broncos, LB) nach dem Spiel vor der Presse. Dass das Team trotzdem 270 Yards im Laufspiel zuließ sei nichtsdestotrotz "lächerlich."

Für Denver ist die Niederlage gegen Los Angeles die vierte in Folge. Zwar gab es erneut positive offensive Zeichen, Quarterback Case Keenum brachte über 60 Prozent seiner Pässe an den Mann und konnte sich mit einem Passer-Rating von 91.7 über den zweitbesten Wert seiner Saison freuen. Defensiv zeigte sich Denver allerdings löchrig, undynamisch und schläfrig.

Einzig Von Miller (LB) und Bradley Chubb (LB) schafften es gelegentlich, Rams-Spielmacher Jared Goff an dessen 24. Geburtstag gefährlich zu werden. Von Miller setzte seinem Lauf von drei Wochen ohne Sack ein Ende, Chubb schaffte es seines Zeichens gar dreimal an Goff heran.

Bereits früh im Spiel zeichnete sich eine starke Leistung der Rams ab. Zur Halbzeit konnte sich das Team mit einer 13:3-Führung schmücken, die das Team aus L.A. kurz nach der Pause gar auf 20:3 vergrößern konnten. Trotz eines Schlusssprints der Broncos reichten am Ende drei Punkte Vorsprung vor den Gastgebern, die am Ende den Unterschied ausmachten.

Für die Denver Broncos (2-4) bleibt nicht viel Zeit, sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Bereits am Donnerstagabend treffen die Wildpferde auswärts auf die Arizona Cardinals (1-5). Die Rams (6-0) versuchen am Sonntag ihres Zeichens die Siegesserie gegen die San Francisco 49ers (1-5) zu wahren.

Tobias Bluhm - 17.10.2018

Tanzte Kreise um Denver: Todd Gurley

Tanzte Kreise um Denver: Todd Gurley (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Denver Broncos - Los Angeles Rams (Getty Images)mehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.comSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver Broncosfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Denver Broncos

Spiele Denver Broncos

09.09.

Denver Broncos - Seattle Seahawks

27

:

24

16.09.

Denver Broncos - Oakland Raiders

20

:

19

23.09.

Baltimore Ravens - Denver Broncos

27

:

14

02.10.

Denver Broncos - Kansas City Chiefs

23

:

27

07.10.

New York Jets - Denver Broncos

34

:

16

14.10.

Denver Broncos - Los Angeles Rams

20

:

23

19.10.

Arizona Cardinals - Denver Broncos

10

:

45

28.10.

Kansas City Chiefs - Denver Broncos

30

:

23

04.11.

Denver Broncos - Houston Texans

17

:

19

18.11.

Los Angeles Chargers - Denver Broncos

22:05 Uhr

25.11.

Denver Broncos - Pittsburgh Steelers

22:25 Uhr

02.12.

Cincinnati Bengals - Denver Broncos

19:00 Uhr

09.12.

San Francisco 49ers - Denver Broncos

22:05 Uhr

16.12.

Denver Broncos - Cleveland Browns

02:20 Uhr

25.12.

Oakland Raiders - Denver Broncos

02:15 Uhr

30.12.

Denver Broncos - Los Angeles Chargers

22:25 Uhr

Spielplan/Tabellen Denver Broncos
Oakland Raiders
Mahomes kann viel Ketchup gewinnen - und den direkten Vergleich zweier Topteams

Vorschau NFL-Woche 11


Showdown in LA

Los Angeles Chargers
Kansas City Chiefs

NFL

football-aktuell Ranking

1

Kansas City Chiefs

2

Pittsburgh Steelers

3

New Orleans Saints

4

Los Angeles Rams

5

Chicago Bears

6

Los Angeles Chargers

7

Baltimore Ravens

8

New England Patriots

9

Seattle Seahawks

10

Washington Redskins

Tennessee Titans

Baltimore Ravens

Cleveland Browns

Seattle Seahawks

New Orleans Saints

Cincinnati Bengals

Carolina Panthers

Detroit Lions

New England Patriots

Los Angeles Rams

zum Ranking vom 13.11.2018
AFC South
AFC North

Los Angeles Rams - Kansas City Chiefs

51.4 % tippen auf Sieg der Los Angeles Rams

Indianapolis Colts - Tennessee Titans

57.2 % gehen mit den Indianapolis Colts

Chicago Bears - Minnesota Vikings

60.1 % setzen auf die Chicago Bears

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

68.8 % sind überzeugt von den New Orleans Saints

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE