Dantonios Risikobereitschaft belohnt

QB Brian Lewerke führte Michigan State zu einem überraschenden 21:17-Sieg bei Penn State.Nach dem überraschenden 21:17-Sieg von Michigan State bei Penn State waren wahrscheinlich viele hin und her gerissen. Hatte Michgan State einfach unglaublich viel Glück gehabt, oder sollte man Head Coach Mark Dantonio für seinen Mut zum Risiko bewundern? Die Schlussphase der Partie passte jedenfalls so gar nicht zu dem, was man von Dantonio und den Spartans gewohnt ist. Etwas mehr als fünf Minuten vor Spielende, nach Erreichen von Penn States 22-Yard-Linie, täuschte Michigan State einen Field-Goal-Versuch zum möglichen 17:17 nur an - und scheiterte mit dem Passversuch von QB Brian Lewerke. "Wir wollten auf Sieg spielen. Ehrlich gesagt dachte ich, dass Penn State einfach zu explosiv ist und letztlich einen Weg finden würde. So haben wir sie zumindest dahin gebracht, anders zu operieren", sagt Dantonio zu der Situation. Rückwirkend gesehen der richtig Gedanke. Penn State spielte mit der knappen Führung im Rücken vorsichtig und musste nach vier Spielzügen punten - da waren noch vier Minuten und neun Sekunden zu spielen.

Die Spartans konnten auch diese Chance nicht nutzen - und schwammen erneut gegen den Strom. Anstatt bei knapp zwei Minuten verbliebener Spielzeit den vierten Versuch an der eigenen 35-Yard-Linie auszuspielen, ließ Dantonio punten. "Wir hatten gerade einen Quarterback Sack kassiert und brauchten zehn Yards. Wir hatten noch unsere Auszeiten, und ich dachte, dass wir, wenn wir sie stoppen können und unsere Auszeiten benutzen, noch eine Chance bekommen könnten. Wir trainieren solche Situationen, und das hat sich ausgezahlt", erklärte Dantonio die Entscheidung in diesem Fall. Es folgten, wie von ihm erwartet, drei kurze Läufe der Gastgeber, die keinen neuen First Down brachten, und dann der Punt, unterbrochen von den drei Auszeiten der Spartans. Die kamen so 79 Sekunden vor Spielende noch einmal in Ballbesitz und marschierten in acht Spielzügen, alles Pässe, zum entscheidenden Touchdown 19 Sekunden vor Schluss.

Bei den Nittany Lions grämte man sich vor allem über das eigene Unvermögen, auch wenn man die Leistung des Gegners damit nicht schmälern wollte. "Wir hatten einige Male die Möglichkeit, alles klarzumachen, im Angriff, in der Abwehr, in den Special Teams, aber haben es nicht getan. Wir haben sie im Spiel gehalten", sagte Head Coach James Franklin zur Leistung seines Teams unter anderem. Einige Situationen, an die er dabei gedacht haben dürfte: Beim ersten Angriff leistete man sich einen Fumble an der 31-Yard-Linie der Spartans, im dritten Viertel gab man zunächst nach einem 37-Yard-Interception-Return bis an die 35-Yard-Linie der Spartans den Ball mit einem erfolglos ausgespielten vierten Versuch (Quarterback Sack) gleich wieder ab und kassierte im Gegenzug das 14:14 und vergab später noch einen Field-Goal-Versuch (37 Yards), und im vierten Viertel schließlich erzielte man nach Erreichen eines First Downs an der 6-Yard-Linie nur ein kurzes Field Goal zum 17:14.

Hoch - 14.10.2018

QB Brian Lewerke führte Michigan State zu einem überraschenden 21:17-Sieg bei Penn State.

QB Brian Lewerke führte Michigan State zu einem überraschenden 21:17-Sieg bei Penn State. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Michigan State Spartanswww.msuspartans.commehr News Penn State Nittany Lions www.gopsusports.comSpielplan/Tabellen Michigan State SpartansSpielplan/Tabellen Penn State Nittany Lions football-aktuell-Ranking College
Booking.com
Penn State Nittany Lions
Michigan Wolverines
Michigan Wolverines
Big Ten
Big Ten
Independents
Independents
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE