Rams gewinnen Battle of LA

Anthony Lynn hat viel Arbeit vor sichDie Los Angeles Rams gewinnen auch ihr drittes Spiel in dieser Saison. Im ersten Spiel gegen ihren Stadtkonkurrenten, die Los Angeles Chargers, dominierte die Offense der Rams und sorgte so für den 35:23-Sieg.


Wie erwartet war das Matchup der Rams Offense gegen die Defense der Chargers das entscheidende in diesem Spiel. Der Sieger war hierbei ganz klar die Offense. Am Ende erzielten sie 521 Net Yards. Jared Goff erwischte hierbei einen absoluten Sahnetag. Er warf für 354 Yards, 3 Touchdows und einer Interception. Zudem brachte er über 80 Prozent seiner Bälle an den Mann und zog damit mit Ryan Fitzpatrick und Trent Green gleich. Diese drei Quarterbacks sind die einzigen in der Geschichte der NFL, die in zwei aufeinanderfolgenden Spielen mehr als 75 Prozent Completion Rate hatten und für mehr als 350 Yards geworfen haben. Goff proftierte hierbei aber auch von der guten Arbeit seiner Offensive Line, die bei seinen 38 Dropbacks nur vier Pressures zu ließen. Sie bestätigen damit ihren starken Eindruck aus den ersten beiden Spielen.
Neben der Pass Protection schuf die O-Line auch immer wieder Lücken für Running Back Todd Gurley. Gurley lief bei 23 Versuchen für 105 Yards und zeigte sich damit wieder von seiner allerbesten Seite. Seine Kollegen liefen zusätzlich noch für 66 weitere Yards und konnten somit auch die Uhr kontrollieren. So hatten sie knapp achteinhalb Minuten länger den Ball in den Händen.

Für die Chargers hingegen läuft es so gar nicht. Gerade die Front Seven ist ohne Joey Bosa viel zu harmlos. So schaffte kein Spieler mehr als eine Pressure auf Goff. Auch die Secondary ließ Robert Woods, Brandin Cooks, Cooper Kupp und Co. zu viel Platz. Einzig Safety Derwin James zeigte eine gute Leistung und konnte eine Ball von Goff abfangen. Er machte hierbei jedoch den Fehler, nicht in der Endzone, wo er den Ball abgefangen hat, abzuknien, sondern zu laufen. Dadurch starteten die Chargers nicht an ihrer 25-Yard-Linie, sondern an ihrer 1-Yard-Linie. Drei Plays später mussten die Chargers an ihrer 4-Yard-Linie punten, der prompt geblockt wurde und von Blake Countess zum Touchdown recovert wurde.
Es war wieder einer dieser Fehler, der so typisch für die Chargers der letzten Jahre ist. Als einen solchen kann man auch die Entscheidung von Head Coach Anthony Lynn zählen, als dieser bei 4th&Goal im vierten Quarter die Field-Goal-Unit aufs Feld schickte. Somit verkürzte man den Rückstand von 15 auf 12 Punkten, was aber nicht eine Aufholjagd in Gange setze. Bei einem möglichen Touchdown und getroffenem Extra-Point wären es noch 8 Punkte gewesen, was vielleicht noch mal Extra-Kräfte bei den Chargers mobilisiert hätte.

Bei den Chargers stellt sich jetzt nach zwei Niederlagen in drei Spielen die Frage, ob sie jemals diese kleinen Fehler, die ihnen schon reihenweise Spiele gekostet haben, abstellen können und ihr definitiv vorhandenes Potenzial ohne Fehler über längeren Zeitraum abrufen können. Dafür muss die Defense jetzt stabiler werden und wieder vermehrt Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben.

Genau anders ist es bei den Rams. Die Offense ist verdammt dominant und kann den Gegner mit dem Pass und mit dem Lauf besiegen. Die Offensive Line gehört aktuell zu den Top 5 in der Liga und gibt somit Goff genügend Zeit, um seine Receiver zu finden. Auch die Defensive zeigt sich enorm stark. Die D-Line übt verdammt viel Druck auf die gegnerische O-Line aus und sorgt für einige Mismatchs. Die Secondary lässt kaum Big Plays zu, wobei man dort abwarten muss, ob und wie lange Aqib Talib und Marcus Peters ausfallen werden. Aus Rams-Sicht hofft man, dass sie möglichst schnell wieder zurück sind, denn am Donnerstag steht das Duell gegen die Minnesota Vikings an, was von enormer Bedeutung ist.

Für die Chargers hingegen wird es jetzt darum gehen, in den nächsten Wochen Selbstvertrauen zu sammeln. Sie spielen jetzt gegen die San Francisco 49ers, Oakland Raiders, Cleveland Browns und Tennessee Titans, bevor sie in ihre Bye Week gehen. Das sind alles Spiele, die sie mit ihrem Talent gewinnen sollten.

Sebastian Mühlenhof - 24.09.2018

Anthony Lynn hat viel Arbeit vor sich

Anthony Lynn hat viel Arbeit vor sich (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Los Angeles Rams - Los Angeles Chargers (Getty Images)mehr News Los Angeles Chargerswww.chargers.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.comSpielplan/Tabellen Los Angeles ChargersOpponents Map Los Angeles ChargersSpielplan/Tabellen Los Angeles RamsOpponents Map Los Angeles Ramsfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Los Angeles Chargers

Spiele Los Angeles Chargers

09.09.

Los Angeles Chargers - Kansas City Chiefs

28

:

38

16.09.

Buffalo Bills - Los Angeles Chargers

20

:

31

23.09.

Los Angeles Rams - Los Angeles Chargers

35

:

23

30.09.

Los Angeles Chargers - San Francisco 49ers

29

:

27

07.10.

Los Angeles Chargers - Oakland Raiders

26

:

10

14.10.

Cleveland Browns - Los Angeles Chargers

14

:

38

21.10.

Los Angeles Chargers - Tennessee Titans

20

:

19

04.11.

Seattle Seahawks - Los Angeles Chargers

17

:

25

11.11.

Oakland Raiders - Los Angeles Chargers

6

:

20

18.11.

Los Angeles Chargers - Denver Broncos

22

:

23

25.11.

Los Angeles Chargers - Arizona Cardinals

45

:

10

03.12.

Pittsburgh Steelers - Los Angeles Chargers

30

:

33

09.12.

Los Angeles Chargers - Cincinnati Bengals

26

:

21

14.12.

Kansas City Chiefs - Los Angeles Chargers

02:20 Uhr

23.12.

Los Angeles Chargers - Baltimore Ravens

02:20 Uhr

30.12.

Denver Broncos - Los Angeles Chargers

22:25 Uhr

Spielplan/Tabellen Los Angeles Chargers
Oakland Raiders
Amari Cooper war nicht zu stoppen von den Eagles

NFL Woche 14

Sensationen
über Sensationen!

NFL

football-aktuell Ranking

1

Chicago Bears

2

Los Angeles Rams

3

Kansas City Chiefs

4

New Orleans Saints

5

Los Angeles Chargers

6

Seattle Seahawks

7

New England Patriots

8

Dallas Cowboys

9

Houston Texans

10

Pittsburgh Steelers

Chicago Bears

New York Giants

New England Patriots

Seattle Seahawks

Detroit Lions

Los Angeles Rams

Washington Redskins

Pittsburgh Steelers

Kansas City Chiefs

Atlanta Falcons

zum Ranking vom 11.12.2018
Kansas City Chiefs
AFC West

Carolina Panthers - New Orleans Saints

56.2 % sind überzeugt von den Carolina Panthers

New York Jets - Houston Texans

51.2 % tippen auf Sieg der Houston Texans

Pittsburgh Steelers - New England Patriots

49.8 % tippen auf Sieg der Pittsburgh Steelers

Cincinnati Bengals - Oakland Raiders

62.7 % gehen mit den Oakland Raiders

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE