Zwei Schüler fordern ihre Lehrmeister

Matt Patricia trifft auf seinen Ex-Chef Bill BelichickIn gleich zwei Partien fordern an diesem Spieltag Schüler ihre ehemaligen Lehrer – oder zumindest ihre ex-Vorgesetzten:

Bei den Indianapolis Colts (1-1) hatte Frank Reich das Glück, dass der designierte Head Coach Josh McDaniels kalte Füße bekam und lieber weiter unter Bill Belichick dienen wollte. Alle anderen Kandidaten des Coaching Castings hatten mittlerweile andernorts unterschrieben und waren somit vom Markt.

Frank Reich, in einem früheren Leben selbst bei den Colts gewesen, musste nicht lange nachdenken, als das Angebot aus Indy kam und so verließ er seinen Mentor Doug Pederson in Philadelphia (1-1). Die Colts gehen trotz der bislang noch nicht überzeugenden Leistungen der Eagles als klarer Außenseiter in die Partie, obwohl bei den Eagles mit Jay Ajayi und Darren Sproles gleich zwei Running Backs ausfallen und mit Corey Clement ein dritter angeschlagen ist.

Offensive Coordinator Josh McDaniels blieb bei den New England Patriots (1-1), Defensive Coordinator und ex-Raketenwissenschaftler Matt Patricia ging dagegen: er blieb seinem Wort treu und heuerte als Head Coach der Detroit Lions (0-2) an. Nach zwei Niederlagen in Folge zünden seine Strategien bislang aber noch nicht. Auch gegen die nach der Niederlage gegen die Jaguars angefressenen Patriots sollten sich die Lions nur wenig ausrechnen können.


Die #ranNFL TV-Spiele

Die Kansas City Chiefs (2-0) um den bislang überragenden Quarterback Pat Mahomes dürfen nach zwei sensationellen Auswärtssiegen endlich einmal zu Hause antreten: Im Arrowhead empfangen sie die Quarterback-Überraschung des Vorjahres, Jimmy Garoppolo mit seinen San Francisco 49ers (1-1). Allerdings lief es da noch nicht so rund, wie man sich das rund um "Jimmy G-sus" nach der zweiten Hälfte der Saison 2017 erwartet hatte. Kommentieren wird das nordische Duo Spengemann / Esume.

Für die späte Partie gibt es das Team mit den wohl meisten Fans in der #ranNFL – Gemeinde: die Seattle Seahawks (0-2) dürfen nach zwei Auswärtspleiten im lautesten Stadion der Liga auflaufen und empfangen das Achterbahnteam der Dallas Cowboys (1-1). Die Pass Rusher der Cowboys dürften angesichts der (jährlich wiederkehrenden) Probleme in Seattles O-Line schon spekulieren, wie viele Sacks man diesmal sammeln kann. Uwe Morawe und Volker Schenk sind an den Mikros.


Das Game of the day

Im Stream bei ran.de (Kommentar: Roman Motzkus) läuft das für mich attraktivste Spiel der Woche 3: die Atlanta Falcons (1-1) empfangen (ersatzgeschwächt) den Divisionsrivalen New Orleans Saints (1-1); bei beiden Mannschaften war bisher mehr Mühe vonnöten, als man das vor der Saison annehmen konnte und vor allem die Saints enttäuschten mit einer katastrophalen (Defensiv-)Leistung zu Hause gegen die Buccaneers und einem mehr als glücklichen Sieg gegen die Browns.

Ein im wahrsten Sinn des Wortes richtungsweisendes Spiel!


Der Langweiler der Woche:

Minnesota Vikings – Buffalo Bills


Die Frage ist hier nicht, wer gewinnt, sondern wie hoch die Vikings am Ende Buffalo abschlachten (das ist angesichts des Logos bewusst gewählt – sorry an alle Vegetarier). Die Buchmacher geben ein sensationelles Handicap von +17 auf die Bills, aber das Spiel werden wohl wirklich nur Hardcore Fans der Vikings interessant finden. Und Leute, die auf den Ausgang der Partie gewettet haben.


Die Rückschau aufs Thursday Nite Game:

Die Browns gewinnen! DIE Browns!!!


Zum ersten Mal seit Menschengedenken waren die Browns (1-1-1) als Favorit in eine Partie gegangen; die Jets (1-2) sollten den ersten Sieg in den letzten beiden Jahren und überhaupt zweiten in der Ära Hue Jackson bringen. Anfangs sah es nicht so aus: die Defensiven beider Teams ließen kaum Raumgewinn der limitierten Offenses zu, aber nach einem geblockten Punt holten sich die Jets durch RB Crowell ihren ersten Touchdown. Als er einen zweiten zum 14:0 folgen ließ, schien die Partie entschieden.

Dann musste der nicht einmal im Ansatz überzeugende Browns QB Tyrod Taylor vom Feld und die Baker Mayfield Show konnte beginnen: Mit der Einwechslung des Heisman Trophy Winners und First Overall Picks ging ein Ruck durch die Mannschaft, "Bakes" spielte nicht überragend, aber präzise und mit schnellen Würfen – und am Ende erfolgreich: die Browns kämpften sich zurück und gewannen am Ende verdient mit 21:17.

Die große amerikanische Brauerei machte ihr Versprechen wahr und ließ Freibier in Strömen fließen. Das Cleveland Police Department freute sich in einem Tweet kurz mit den Browns, erinnerte sich dann an das viele Freibier und betrieb schnell Werbung für Taxis und diverse Fahrunternehmen.

Nicht nur in Cleveland freute man sich über das Ende der Durststrecke – unabhängig vom Freibier – und viele neutrale Beobachter der Partie feierten die Brownies.

Baker Mayfield wird erst einmal nicht mehr vom Feld zu bringen sein – und das zurecht.


Spieler im Scheinwerferlicht: Carson Wentz

Der Quarterback der Eagles ist zum ersten Mal seit Dezember 2017 wieder einmal auf dem Feld zu sehen und das kein bisschen zu früh: Nick Foles überzeugte die ersten beiden Spiele nicht und gegen die Colts ist ein Sieg Pflicht.

Wentz soll komplett fit sein und so kann man sich auf ein Duell zweier Top-Quarterbacks freuen, wenn er auf Andrew Luck trifft.

Viel Spaß am NFL-Sonntag! Die Rückschau gibt’s dann am Montagmittag.







Carsten Keller - 21.09.2018

Matt Patricia trifft auf seinen Ex-Chef Bill Belichick

Matt Patricia trifft auf seinen Ex-Chef Bill Belichick (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFLfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE