Heimlicher Quarterback

Kevin Byard kann auch passen.Kaltschnäuzig eröffneten die Tennessee Titans die Partie gegen die Houston Texans, cool und mit etwas Glück retteten sie am Ende den 20:17-Sieg ins Ziel. Quarterback Marcus Mariota konnte nach der Ellbogenverletzung der ersten Woche geschont werden, sein Stellvertreter Blaine Gabbert spielte manierlich und hatte so das bessere Ende gegenüber der großen Texans-Quarterback-Hoffnung Deshaun Watson für sich. Für den neuen Head Coach Mike Vrabel war es der erste Sieg mit den Titans, wobei er nach dem Spiel trocken zu Protokoll gab, dass in der NFL (und nicht nur dort) Siege schließlich immer das Verdienst der Spieler seien. Nur an Niederlagen seien halt immer die Coaches schuld.

Sein Mut zum Risiko darf dennoch hervorgehoben werden. Es wird ja wohl die Entscheidung des Coaches gewesen sein, in der ersten Punt-Situation des Spieles Safety Kevin Byard in der eigenen Hälfte als versteckten Quarterback aufs Feld zu schicken. Byard nahm den kurzen Snap an, bediente den aus der Punt-Formation unbemerkt von den Texans als Receiver herausbrechenden Dane Cruikshank mit links - und beide produzierten den längsten Passspielzug mit einem Defense-Spieler als Passer in der Super-Bowl-Ära der NFL: Nach 66 Yards führten die Gastgeber mit 7:0.

Später erhöhte Gabbert per Pass auf Taywan Taylor zum 14:0, und Vrabel ließ weitere Male beim vierten Versuch nicht punten, und sein Team verlängerte auch ohne Fakes bei diesen Gelegenheiten die eigenen Angriffsserien. Dies nutzte immerhin insofern etwas, als die Texans Spielzeit verloren, auch wenn die Titans dann wenig später doch den Ball abgeben mussten, aber eben auch in besserer Feldposition. Die Texans kamen dennoch nicht nur auf 10:14 heran, sondern zu Beginn des letzten Abschnitts durch den zweiten Touchdown-Pass von Watson zogen sie auch 17:14 in Front.

Nachdem Will Fuller V mit diesem Touchdown und 113 Yards Raumgewinn insgesamt bewies, dass seine leichte Verletzung aus dem ersten Spiel ihn nicht stoppen wird, besannen sich aber Gabbert und Co. zur rechten Zeit noch auf die konventionelle Art, den Ball vorwärts bewegen zu können. Herrschte in den Vierteln zwei und drei in Tennessee massiv Angriffsflaute, ging es nun wieder vorwärts, zwar nur zu zwei Field Goals, aber die genügten zum 20:17-Sieg, weil die Texans am Ende ihre Auszeiten aufbrauchen mussten und die Titans-Defense danach ihren Mann stand und Watson nicht mehr aus der eigenen Hälfte herausließ.

Ein wenig also umgekehrte Verhältnisse im Spiel der beiden Divisionsrivalen: Eigentich hätte man ja von der defensiven Einheit Houstons um J.J. Watt gegen den vom Ersatzmann Gabbert geführten Angriff Tennessees erwartet, entscheidende Akzente zu setzen. Zumal die Titans auch in der Offensive Line umstellten und auf eher unerfahrene Akteure setzten. Auch dies war eher ein Beleg dafür, dass wohl Coach Vrabel das richtige Gespür hatte. Vier Quarterback Sacks musste Houston einstecken, während die Offensive Line der Tennessee Titans sicherer stand und den Gegner lediglich einmal zum eigenen Quarterback durchließ. Für Jurrell Casey wurden zwei Quarterback Sacks in der Statistik festgehalten, und er provozierte einen Ballverlust des Gegners. Dazu wirkte er mit vier Solo-Tackles auch im "Tagesgeschäft" ordentlich mit. Den Vogel schoss aber natürlich Byard ab: Neben seinen sieben Solo-Tackles war sein Touchdown-Pass das Thema des Tages.

Auerbach - 18.09.2018

Kevin Byard kann auch passen.

Kevin Byard kann auch passen. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Tennessee Titans - Houston Texans (Getty Images)mehr News Houston Texanswww.houstontexans.commehr News Tennessee Titanswww.titansonline.comSpielplan/Tabellen Houston TexansOpponents Map Houston TexansSpielplan/Tabellen Tennessee TitansOpponents Map Tennessee Titansfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Tennessee Titans

Spiele Tennessee Titans

09.09.

Miami Dolphins - Tennessee Titans

27

:

20

16.09.

Tennessee Titans - Houston Texans

20

:

17

23.09.

Jacksonville Jaguars - Tennessee Titans

6

:

9

30.09.

Tennessee Titans - Philadelphia Eagles

26

:

23

07.10.

Buffalo Bills - Tennessee Titans

13

:

12

14.10.

Tennessee Titans - Baltimore Ravens

0

:

21

21.10.

Los Angeles Chargers - Tennessee Titans

20

:

19

06.11.

Dallas Cowboys - Tennessee Titans

14

:

28

11.11.

Tennessee Titans - New England Patriots

34

:

10

18.11.

Indianapolis Colts - Tennessee Titans

38

:

10

27.11.

Houston Texans - Tennessee Titans

34

:

17

02.12.

Tennessee Titans - New York Jets

26

:

22

07.12.

Tennessee Titans - Jacksonville Jaguars

30

:

9

16.12.

New York Giants - Tennessee Titans

19:00 Uhr

22.12.

Tennessee Titans - Washington Redskins

22:30 Uhr

30.12.

Tennessee Titans - Indianapolis Colts

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Tennessee Titans
Jacksonville Jaguars
Amari Cooper war nicht zu stoppen von den Eagles

NFL Woche 14

Sensationen
über Sensationen!

AFC South

NFL

football-aktuell Ranking

1

Los Angeles Rams

2

Kansas City Chiefs

3

Chicago Bears

4

New Orleans Saints

5

Los Angeles Chargers

6

Houston Texans

7

Pittsburgh Steelers

8

Seattle Seahawks

9

New England Patriots

10

Dallas Cowboys

Los Angeles Rams

Houston Texans

Kansas City Chiefs

Tennessee Titans

Washington Redskins

Chicago Bears

Cleveland Browns

Pittsburgh Steelers

Indianapolis Colts

Seattle Seahawks

zum Ranking vom 07.12.2018
AFC East
PODCArSTen 13 - Tims Titans in London

Viele weitere Audios : hier
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE