Hannover kann es noch schaffen

Die Hamburg Pioneers und die Hannover Spartans besitzen die besten Chancen, Regionalliga Nord Meister zu werden.Am kommenden Samstag empfangen die Hannover Spartans nach dem Herzschlagfinale in Bremerhaven vom vergangenen Wochenende den nächsten Gegner, die Braunschweig Lions II. Die Reserve der New Yorker Lions aus Braunschweig kommt zum vorletzten Heimspiel der regulären Saison nach Bischofshol. Ab 15 Uhr möchte sich das Team von Head Coach Willie Robinson für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren und den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel einfahren. Damals unterlag man den Lions in einer Hitzeschlacht unglücklich mit 7:16.

Um den Heimnimbus zu wahren und das bessere Ende diesmal für sich zu haben, werden die Spartaner versuchen, dort weiter zu machen, wo sie in den letzten beiden Spielen gegen die Bremerhaven Seahawks aufgehört haben: die Plays konzentriert zu Ende bringen und bis zum Schluss um jeden Zentimeter des Spielfeldes kämpfen. Denn gerade dieser Kampfgeist hatte beim letzten Auswärtsspiel einen Erfolg in buchstäblich letzter Sekunde ermöglicht.

Dabei wären die Spartans am vergangenen Sonntag in Bremerhaven fast baden gegangen. Nur lag dies nicht an der Nähe zur Nordseeküste. Die heimischen Seahawks führten in der umkämpften Partie mit 33:28, bis es der #15 der Spartans, Quinn Bell, bei nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr gelang, mit einem Touchdown-Run sechs Punkte zu erzielen und den Spartans die Führung zu bringen. Durch einen gültigen Extrapunkt der #52 Patrick Kotterba konnte der knappe Vorsprung dann noch ausgebaut werden, bevor der Ballbesitz noch einmal zu den Gastgebern wechselte. Kurz danach endete das Spiel mit einer Interception durch #1 Christoph Bograkos mit dem knappen Spielstand 35:33 und dem Sieg der Hannoveraner.

Mit dieser Motivation im Rücken könnten die Hannover Spartans sich am Samstag mit einem Heimsieg auf einen Punkt an den Tabellenführer Hamburg Pioneers heran kämpfen und allen Zuschauern ein nettes Match liefern, um damit ihre Chancen auf die Meisterschaft in der Regionalliga Nord doch noch zu wahren.

Schlüter - 17.08.2018

Die Hamburg Pioneers und die Hannover Spartans besitzen die besten Chancen, Regionalliga Nord Meister zu werden.

Die Hamburg Pioneers und die Hannover Spartans besitzen die besten Chancen, Regionalliga Nord Meister zu werden. (© Zelter Media Service)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Hannover Spartanswww.hannoverspartans.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Hannover SpartansOpponents Map Hannover Spartansfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Hannover Spartans
Bayern
Bayern
Bayern
Bayern
Bayern

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Dresden Monarchs

5

Frankfurt Universe

6

Potsdam Royals

7

Marburg Mercenaries

8

Kiel Baltic Hurricanes

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Augsburg Raptors

Munich Cowboys II

Erding Bulls

Biberach Beavers

Feldkirchen Lions

Hof Jokers

Landsberg X-press

Franken Timberwolves

Regensburg Phoenix

Bremerhaven Seahawks

zum Ranking vom 16.09.2018
Rheinland-Pfalz
Rheinland-Pfalz
Rheinland-Pfalz
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen

Braunschweig NY Lions - Munich Cowboys

83.2 % sind überzeugt von den Braunschweig NY Lions

Biberach Beavers - Darmstadt Diamonds

7.2 % glauben hier an ein Remis!

Erfurt Indigos - Tollense Sharks

58.7 % tippen auf Sieg der Tollense Sharks

Recklinghausen Charg. - Siegen Sentinels

62.9 % halten's mit den Siegen Sentinels

Nordrhein-Westfalen
Hessen
Hessen
Baden-Württemberg
Sachsen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE