Starke Teamleistung der Dukes

Nicht aufzuhalten: Anthony Mella erzielte erneut zwei Touchdowns für die Dukes.Nach den zuletzt wenig überzeugenden Leistungen meldeten sich die Ingolstadt Dukes jetzt zurück. Mit 21:9 setzten sie sich hochverdient im bayerischen Derby gegen die Kirchdorf Wildcats durch und tauschten dadurch mit den Niederbayern den Tabellenplatz.

Die Wildcats hatten im Vorfeld angekündigt, gegen einen schwer angeschlagen in den Seilen hängenden Gegner mit breiter Brust in die Partie zu gehen. Doch am Ende mussten sie mit langen Gesichtern die Heimreise antreten.

Dabei hatten die Dukes extreme personelle Probleme, zumal mit Lorenz Regler ein weiterer Garant für Punkte mit einem Ermüdungsbruch im Schienbein passen musste. So griff Head Coach Eugen Haaf zum letzten Rettungsanker und fragte bei Kenny Telfair nach, der vor wenigen Wochen seine Karriere aus privaten Gründen beendet hatte. Der sagte spontan zu, den Dukes aus der Patsche zu helfen. Zudem wurden eine ganze Reihe von Spielern aus der zweiten Mannschaft beziehungsweise aus der Jugend ins kalte Wasser geworfen.

Mit ihrer Leistung zeigte sich Haaf denn auch sehr zufrieden, wobei er aber keinen Spieler besonders herausheben wollte. "Das war heute eine starke Teamleistung", verteilte er ein Pauschallob, wobei er natürlich noch nicht rundum zufrieden sein konnte. Denn es gab aufgrund einiger Nachlässigkeiten schon die eine oder andere Situation, in der das Spiel noch hätte kippen können.

Doch die Wildcats konnten daraus kein Kapital schlagen, auch weil Import-Quarterback Cameron Birse die Reise nach Ingolstadt nicht angetreten hatte. Zudem schafften es die Dukes, mit Clemens Erlsbacher den gefährlichsten Kirchdorfer komplett aus dem Spiel zu nehmen. Auch ein Verdienst von Nachwuchsspieler Luca Fegebank, der jedoch zu Beginn des zweiten Viertels mit einer gebrochenen Hand ausschied. Er hatte den Österreicher genauso sicher im Griff wie nach seiner Verletzung Simon Kürzinger.

Bis mitte des zweiten Viertels konnten die Wildcats noch auf eine Überraschung hoffen, denn nach einem Field Goal durch Baris Dasar und einem Touchdown von Alex Braunsperger führten sie bei einem zwischenzeitlichen Touchdown der Dukes von Anthony Mella mit 9:7. Doch mit zunehmender Spieldauer steigerten sich die Dukes weiter und hatten auch – nicht wie in vielen vorangegangenen Spielen – kein Quarter zum Wegschauen drin. So waren erneut Mella und fünf Minuten vor Schluss auch Jakob Wenzel erfolgreich und stellten den 21:9-Endstand her.

Mit viel Optimismus könnten die Herzöge bei nur drei Punkten Rückstand sogar wieder nach den Playoffs schielen. Doch damit darf man Head Coach Eugen Haaf nicht kommen. "Wenn ich das Wort Playoffs höre, fallen mir die letzten Haare aus", scherzt er gut gelaunt, aber nervlich noch ganz schön angegriffen. "Jetzt spüre ich erst einmal große Erleichterung, ich bin heute eine schwere Last losgeworden", atmet er wenige Minuten nach dem hart umkämpften, aber letzten Endes hochverdienten Sieg tief durch.

Elmer Ihm - 05.08.2018

Nicht aufzuhalten: Anthony Mella erzielte erneut zwei Touchdowns für die Dukes.

Nicht aufzuhalten: Anthony Mella erzielte erneut zwei Touchdowns für die Dukes. (© Ralf Lüger)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielVideo zum Spielmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Ingolstadt Dukeswww.in-dukes.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Ingolstadt Dukes
Ingolstadt Dukes
Frankfurt Universe
Frankfurt Universe
Frankfurt Universe
Munich Cowboys
Schwäbisch Hall Unicorns
Allgäu Comets
GFL Süd
GFL Süd
GFL Nord
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE