Sam Darnold läuft endlich auf

Sam Darnold kann nach ausgestandenem Vertragspoker jetzt auch wieder lachenIn der wohl meistgespielten Szene diese Woche bei NFL Network hat Sam Darnold unter langsamem Klatschen seiner Mitspieler das Trainingsgelände der Jets betreten – nachdem er zuvor endlich seinen neuen Vertrag unterschrieben hatte.

Bis zuletzt hatten Agent und Management um die Details des eigentlich festgeschriebenen Arbeitspapiers gefeilscht; die Summe, die Darnold verdienen wird, war dagegen von vorneherein klar: 30,2 Millionen Dollar, voll garantiert, für vier Jahre mit einer vereinsseitigen Option auf ein fünftes Vertragsjahr.

Allerdings waren es die Feinheiten, die den Start des künftigen Franchise Quarterbacks lange hinauszögerten: Zwar beinhaltet der Kontrakt die sogenannte "Offset Language", die bei einer vorzeitigen Entlassung und anschließenden Unterschrift bei einem anderen Team dazu führt, dass er nicht von beiden Arbeitgebern bezahlt wird.

Dafür waren jedoch die Jets zu anderen Zugeständnissen bereit, wie Pro Football Talk erfahren hat: Bei einer Suspendierung oder Bestrafung durch die Liga, was bei Darnold zugegebenermaßen unwahrscheinlich ist, bleiben die Garantiebestandteile des Salärs bestehen, wohingegen sie normalerweiße gestrichen werden.

Zudem bekommt er seinen Signing Bonus in Höhe von 20 Millionen Dollar binnen der ersten zwei Wochen überwiesen, was absolut unüblich ist.

Auf der anderen Seite haben die Jets – vermutlich – ihren langersehnten Franchise Quarterback, auch wenn er sich erst einmal hinter den im Vorjahr überzeugenden Josh McCown einreihen muss. Die Jets hatten bis zu Darnolds Einstieg gestern lediglich mit Josh McCown und Teddy Bridgewater im Trainingscamp gearbeitet; üblicherweise kämpfen bis zu drei Passer um den Platz des dritten Quarterback in einem Team, so dass der Anblick von zwei statt fünf Quarterbacks auf dem Feld absolut verwunderte.

Vor allem Bridgewater überzeugte aber bisher und dürfte unter Umständen noch vor Saisonbeginn weggetradet werden; er besitzt einen Vertrag, der ihm zunächst einmal lediglich 500.000 Dollar Signing Bonus garantiert hatte. Allerdings kommen dazu diverse leistungsbezogene Bonuszahlungen, die die Summe auf bis zu 15 Millionen Dollar anschwellen lassen können. Angesichts der Aussicht auf nur den dritten Platz in der Quarterback Depth Chart und einigen Teams, die einen erfahrenen Backup gebrauchen können, scheint ein Abschied vor Saisonbeginn vorprogrammiert.

Darnold soll dagegen erst einmal vom erfahrenen – gut 39jährigen – McCown lernen und im Saisonverlauf wohl übernehmen.

Dann klatschen die Mitspieler womöglich nicht nur, um ihn aufzuziehen.

Carsten Keller - 31.07.2018

Sam Darnold kann nach ausgestandenem Vertragspoker jetzt auch wieder lachen

Sam Darnold kann nach ausgestandenem Vertragspoker jetzt auch wieder lachen (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News New York Jetswww.newyorkjets.comSpielplan/Tabellen New York JetsOpponents Map New York Jetsfootball-aktuell-Ranking NFL
USA erleben
Booking.com
New York Jets

Spiele New York Jets

11.09.

Detroit Lions - New York Jets

17

:

48

16.09.

New York Jets - Miami Dolphins

12

:

20

21.09.

Cleveland Browns - New York Jets

21

:

17

30.09.

Jacksonville Jaguars - New York Jets

31

:

12

07.10.

New York Jets - Denver Broncos

34

:

16

14.10.

New York Jets - Indianapolis Colts

42

:

34

21.10.

New York Jets - Minnesota Vikings

19:00 Uhr

28.10.

Chicago Bears - New York Jets

18:00 Uhr

04.11.

Miami Dolphins - New York Jets

19:00 Uhr

11.11.

New York Jets - Buffalo Bills

19:00 Uhr

25.11.

New York Jets - New England Patriots

19:00 Uhr

02.12.

Tennessee Titans - New York Jets

22:05 Uhr

09.12.

Buffalo Bills - New York Jets

19:00 Uhr

15.12.

New York Jets - Houston Texans

22:30 Uhr

23.12.

New York Jets - Green Bay Packers

19:00 Uhr

30.12.

New England Patriots - New York Jets

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen New York Jets
Buffalo Bills
New England Patriots
Miami Dolphins

Miami Dolphins - Detroit Lions

53.1 % halten's mit den Detroit Lions

Washington Redskins - Dallas Cowboys

56.8 % favorisieren die Washington Redskins

Kansas City Chiefs - Cincinnati Bengals

67.7 % denken: Sieg Kansas City Chiefs

Atlanta Falcons - New York Giants

67.2 % halten's mit den Atlanta Falcons

AFC South
AFC South

NFL

football-aktuell Ranking

1

Los Angeles Rams

2

Kansas City Chiefs

3

Baltimore Ravens

4

Pittsburgh Steelers

5

New England Patriots

6

Cincinnati Bengals

7

Chicago Bears

8

Los Angeles Chargers

9

Seattle Seahawks

10

New Orleans Saints

New England Patriots

Los Angeles Rams

Baltimore Ravens

Dallas Cowboys

Seattle Seahawks

Chicago Bears

Jacksonville Jaguars

Kansas City Chiefs

Carolina Panthers

Tennessee Titans

zum Ranking vom 19.10.2018
AFC West
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE