Steigerung ist zu erkennen

Die Rough Invaders gewannen in Wilhelmshaven klar mit 36:0.Die Verbandsligapartie in Wilhelmshaven gegen die zweite Herrenmannschaft aus Hildesheim, welche bisher ungeschlagen den ersten Tabellenplatz in der 5. Liga Nord, Gruppe Süd belegen, haben erwartungsgemäß die Invaders II mit 36:0 gewonnen.

Nach dem Kickoff, begannen die Jade Bay Buccaneers, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen und noch keinen Sieg einfahren konnten, mit ihrer Offensive und legten direkt einen guten Drive hin, welcher erst sehr spät durch die Hildesheimer Defense kurz vor ihrer Endzone gestoppt wurde. Sofort war erkennbar, dass die Bucs sich nicht einfach so ihrem Schicksal hingeben wollten. Die Defensive der Jadestädter hingegen hatte es deutlich schwerer gegen die Gäste. Zwar konnten die Läufe regelmäßig früh gestoppt werden, aber Hildesheim schaffte es trotzdem über ein ausgewogenes Pass- und Laufspiel die Drives am Leben zu erhalten. Ein kurzer Lauf in die Endzone brachte daher schon im ersten Quarter Punkte auf die Tafel. Der anschließende Extrapunkt-Versuch flog an den Torpfosten vorbei und somit stand es zu Beginn des zweiten Quarters 6:0 für die Rogue Invaders.

Im zweiten Quarter waren die Jadestädter wieder im Ballbesitz und legten erneut einen langen Offensiv-Drive hin. Quarterback Felix Menn, der sein Debüt gab, schaffte es immer wieder durch eigene Läufe und kurze Pässe Raum zu gewinnen. Nach drei missglückten Spielzügen und mit 30 Yards Entfernung zur Endzone, sollte Marco Walkowiak den Ball durch die Torstangen kicken, um durch das Field Goal den Anschluss zu kicken. Aber auch dieser Ball verfehlte die Torstangen knapp.

In dem darauf folgenden Angriff der Gäste, war es wieder das ausgewogene Pass- und Laufspiel, dass der Defensive der Buccaneers das Leben schwer machte. Somit endete auch dieser Drive der Hildesheimer in der Endzone. Bei dem anschließenden Try wollte der Ball zum dritten Mal an diesem Nachmittag die Torstangen nicht durchqueren und prallte am Pfosten ab. Die Offensive der Wilhelmshavener war kaum am Ball, da verloren sie ihn auch wieder. Eine missglückte Ballübergabe zum Running Back führte zu einem freien Ball, welcher durch die Hildesheimer erobert wurde.

Somit musste sich die Bucs-Defensive den Hildesheimern bei praller Sonne und wenig Raum im Rücken erneut stellen. Der enorm lange Drive endete wieder zugunsten der Gäste in der Endzone und weil es mit dem Extrapunkt bisher nicht klappte, versuchten es die Hildesheimer dieses Mal mit der Two-Point-Conversion. Aber hier blieb die Defensive der Gastgeber standhaft und ließ keine Extrapunkte zu. Zur Pause führten die Invaders II Mannschaft mit 18:0. Nach der Pause tasteten sich beide Mannschaften neu ab und so ließen beide im dritten Quarter keine Punkte zu. Erst im letzten Quarter kamen die Gäste noch ganze dreimal in die Endzone und verdoppelten damit den Spielstand auf den Endstand von 36:0.

"Ich bin mit dem Endstand trotzdem sehr zufrieden. Vor allem Felix hat heute für sein erstes Spiel als Starting-Quarterback einen Bombenjob gemacht", so Head Coach Marco Feus im kurzen Gespräch. "Wir haben noch im Hinspiel mit 52:6 bei ähnlichen Wetterverhältnissen verloren, eine Steigerung ist also erkennbar. Darauf können wir für die kommenden Spiele gegen Nordhorn und Oldenburg aufbauen, um noch Siege in dieser Saison einzufahren."

Schlüter - 23.07.2018

Die Rough Invaders gewannen in Wilhelmshaven klar mit 36:0.

Die Rough Invaders gewannen in Wilhelmshaven klar mit 36:0. (© Helmut Havelka)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 5. Ligamehr News Hildesheim Invaderswww.invaders.demehr News Hildesheim Invaders IIwww.invaders.demehr News Jade Bay Buccaneerswww.jade-bay-buccaneers.comSpielplan/Tabellen 5. LigaLeague Map 5. LigaSpielplan/Tabellen Hildesheim Invaders IIOpponents Map Hildesheim Invaders IISpielplan/Tabellen Jade Bay BuccaneersOpponents Map Jade Bay Buccaneersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Jade Bay Buccaneers
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Berlin
Berlin
Berlin

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Hamburg Huskies

Rhein-Main R. Offenbach

Mülheim Shamrocks

Wernigerode Mountain T.

Gießen Golden Dragons II

Elmshorn Fighting Pirates

Cologne Ronin

Nordhorn Vikings

Fulda Saints

Krefeld Ravens

zum Ranking vom 20.10.2018
Brandenburg
Brandenburg
Bayern
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE