Ein historischer Sieg

Maike Brockmann hatte mit 22 Punkten allen Grund zur FreudeDas waren die letzen Worte von Stadionsprecher Tim Hofer als die Ladies der Rams nach Spielende an die Seitenlinie kamen, um sich beim Publikum zu bedanken. In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel hatten sie die Phoenix aus Regensburg mit 30:28 niedergerungen und ihren ersten Sieg überhaupt eingefahren. Head Coach Alex Zeh war vor dem Spiel verhalten optimistisch, er sah seine "Mädels" auf Augenhöhe mit dem Gast: "Nächste Woche gegen die Erlangen Sharks und zum Saisonabschluss gegen die Allgäu Comets wird es ungleich schwerer, die spielen schon seit Jahren zusammen und für uns ist es die erste Saison."

Die Gäste gewannen den Münzwurf und entschieden sich den eigenen Angriff aufs Spielfeld zu schicken. Das sollte sich auch als richtig erweisen, Fast nur Laufspiel brachte sie bis an die 9-Yard-Line der Gastgeber und von dort punkteten sie zur 6:0-Führung, der Versuch einer TPC wurde allerdings abgewehrt. Die Regensburgerinnen wollten es jetzt wissen und versuchten mit einem Onside-Kick gleich wieder ihre Offense ins Spiel zu bringen. Das misslang ganz gründlich und die gute Feldposition nützte die Rams QB Maike Brockmann, um ihre Kolleginnen bis kurz vor die Endzone zu führen. Es sollte ihr Spiel werden. Im zweiten Versuch, kurz vor der Endzone, erlief sie mit einem Sneak den Touchdown zum Ausgleich, Ein QB-Sack von Nicole Badum beendete die nächste Serie, ein Befreiungskick der Phoenix misslang und wieder kam der Nürnberger Angriff in guter Feldposition an den Ball. Und dann war es wieder QB M. Brockmann mit einem Sneak und auch die TPC machte sie selbst. Spielstand 14:6. Anfand des zweiten Viertel s beherrschten die Defenses das Spiel, ehe dann einige Unaufmerksamkeiten der Gastgeber die Regensburger zum Ausgleich kommen ließen, erst ein Lauf über 10 Yards und auch die TPC war erfolgreich, also 14:14. Doch M. Brockmann hatte noch nicht genug. Gleich im Gegenzug, jetzt als Receiver und RB im Einsatz, lief sie über 59 Yards in die gegnerische Endzone und scorte auch zur 22:14-Führung. Halbzeitpause.

Die Regensburgerinnen kämpfen weiter, ein Turnover on downs beendete zwar ihre Angriffsserie, aber der Verteidigung gelang es, das Angriffsrecht durch einen abgefangenen Pass zurück zu holen. Die Phoenix bestraften diesen Fehler durch einen weiteren TD und TPC zum Ausgleich. Und zu Beginn der letzten Spielviertels sollte es noch schlimmer für die Ladies der Rams kommen. Mit einem Punt mussten sie ihren Angriff beenden und die Phoenix liefen über 15 Yards in die Endzone. Plötzlich führten sie mit 28:22, da die TPC nicht gelang. Doch die Nürnbergerinnen kämpften sich zurück, ein weiter Pass von Sara Mathes auf Friederike Berger zum 28:28. Statt mit einem PAT knapp in Führung zu gehen, entschieden sich die Rams zu einer TPC und die erlief S. Mathes zum Endstand von 30:28.

Am Sonntag waren die Ladies dann beim Heimspiel der Rams2 auf dem Zeppelinfeld, allerdings dauerte es bis in die zweite Halbzeit, bis sie wach genug waren, um das Team anzufeuern. Head Coach Alex Zeh wollte nicht verraten, wie lange die Feier des ersten Sieges gedauert hat, aber er ließ erkennen, dass es wohl sehr spät/früh gewesen sein muss. Auf die letzten beiden Spiele freut er sich schon, "wir haben immer an und geglaubt und dieser Sieg hat natürlich dazu beigetragen, dass das Selbstbewusstsein gestiegen ist. Unsere letzten Gegner in dieser Saison haben gezeigt, dass auch sie Schwächen haben und warum sollten wir das nicht ausnutzen, um uns noch ein paar fröhliche Feiern zu bescheren?!"

Jürgen Doligkeit - 08.07.2018

Maike Brockmann hatte mit 22 Punkten allen Grund zur Freude

Maike Brockmann hatte mit 22 Punkten allen Grund zur Freude (© 201-photography Manfred Zeitler)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News DBL 2www.ladiesfootball.demehr News Nürnberg Ramswww.nuernberg-rams.commehr News Regensburg Phoenixwww.regensburg-phoenix.comSpielplan/Tabellen DBL 2League Map DBL 2Spielplan/Tabellen Nürnberg RamsOpponents Map Nürnberg RamsSpielplan/Tabellen Regensburg PhoenixOpponents Map Regensburg Phoenixfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Nürnberg Rams
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Augsburg Raptors
Augsburg Raptors
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Regensburg Phoenix
Regensburg Phoenix
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Hamburg
Nordrhein-Westfalen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Dresden Monarchs

5

Frankfurt Universe

6

Potsdam Royals

7

Marburg Mercenaries

8

Kiel Baltic Hurricanes

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Augsburg Raptors

Munich Cowboys II

Erding Bulls

Biberach Beavers

Feldkirchen Lions

Hof Jokers

Landsberg X-press

Franken Timberwolves

Regensburg Phoenix

Bremerhaven Seahawks

zum Ranking vom 16.09.2018
Bayern
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE