Adler Talfahrt hält an

Die Adler verloren auch in Berlin das Match gegen die Rostocker. Die Rostock Griffins konnten nochmal alle Kräfte mobilisieren und die Berlin Adler im letzten Spiel vor der Sommerpause mit 19:0 besiegen. Mit ihrem fünften Sieg in Folge können die Greifen somit den zweiten Tabellenplatz in der GFL 2 Nord festigen.

Personell stark angeschlagen war die Partie beim Traditionsteam aus Berlin eine schwere Aufgabe, die die Männer aus der Hansestadt aber mit einer kampfstarken und konzentrierten Leistung lösen konnte. Fundament des Sieges war wiederum die Verteidigung der Greifen, die wie schon in der Vorwoche gegen die Longhorns keinen Punkt des Gegners zuließ. Doch auch der Angriff der Hansestädter zeigte sich deutlich präsenter als zuletzt, vor allem mit einem klar verbesserten Laufspiel gegen die Adler. So konnte man sich gleich im ersten Drive bis in an die zwei Yard Linie der Adler vorarbeiten, um dann mit einem Field Goal des sicheren Kickers Erik Weilandt abzuschließen. Zu Beginn des zweiten Viertels war es dann Quarterback Christopher Andrews selbst, der die nächsten Angriffsbemühungen der Griffins mit einem Touchdown-Lauf zum Zwischenstand von 10:0 ausbaute. Die Verteidigung der Hansestädter hielt sich ihrerseits schadlos und konnte die Hausherren oft schon nach drei Versuchen zum Punt zwingen. Besonders auffällig an diesem Tag agierte Defensive End Gzim Musa, der kontinuierlich Druck auf den amerikanischen Quarterback der Berliner ausüben konnte und mit zwei Sacks glänzte. Kurz vor der Pause folgte eine erste Vorentscheidung. Nachdem sich die Griffins Offensive bis an die ein Yard Linie vorarbeiten konnte, dann aber im vierten Versuch keinen Touchdown schaffte, bekamen die Adler in sehr ungünstiger Feldposition den Ball. Und nun war es Timothy Hayes, der mit zwei absoluten Big Plays für eine erste kleine Vorentscheidung sorgte. Zuerst stoppte er den US-Running Back der Berliner in der eigenen Endzone, was einen Safety und den anschließenden Ballbesitz für die Griffins bedeutete. Der Kickoff der Berliner landete nun prompt wieder in den Händen von Hayes, der erst 85 Yards später in der Adler Endzone zum stehen kam. Neun Punkte in 25 Sekunden bedeuteten den Zwischenstand von 19:0, mit welchem die Teams auch die Pause gingen.

Nun war es am Trainerteam der Griffins dafür zu sorgen, dass Spannung und Konzentration im Team in der zweite Hälfte des Spiels nicht nachlassen würden. Das klappte gut, auch wenn die Adler den Greifen alles abverlangten. Running Back Jordan Frost wurde für die Berliner immer besser ins Spiel gebracht, die Offensive der Hauptstädter dann aber schlussendlich mehrmals von der starken Defensive der Griffins gestoppt. Bei den Griffins wurde nun verstärkt auf das Laufspiel gesetzt, wobei Rene Schulze einen guten Eindruck machte. Zum Ende der Drives war es dann aber zu oft eine Strafe oder ein fallen gelassener Ball zuviel, welche weitere Punkte für die Griffins verhinderte. Nichtsdestotrotz beendeten die Greifen das Spiel in allen Mannschaftsteilen sehr konzentriert und kampfstark. Die zweiwöchige Trainingspause ist nach fünf Siegen nacheinander wohlverdient.

Schlüter - 01.07.2018

Die Adler verloren auch in Berlin das Match gegen die Rostocker.

Die Adler verloren auch in Berlin das Match gegen die Rostocker. (© G. Rosenow)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Berlin Adler vs. Rostock Griffins (Weber)Fotoshow Berlin Adler vs. Rostock Griffins (Sonja Matysiak)mehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Berlin Adlerwww.berlinadler.demehr News Rostock Griffinswww.football-rostock.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Berlin AdlerOpponents Map Berlin AdlerSpielplan/Tabellen Rostock GriffinsOpponents Map Rostock Griffinsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Berlin Adler
Berlin Rebels
Berlin Rebels
Berlin Rebels
 
Kickoff Podcast
Folge 6 mit QB Paul Zimmermann

Viele weitere Audios : hier
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Bayern
Hamburg
Nordrhein-Westfalen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Dresden Monarchs

5

Frankfurt Universe

6

Potsdam Royals

7

Marburg Mercenaries

8

Kiel Baltic Hurricanes

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Augsburg Raptors

Munich Cowboys II

Erding Bulls

Biberach Beavers

Feldkirchen Lions

Hof Jokers

Landsberg X-press

Franken Timberwolves

Regensburg Phoenix

Bremerhaven Seahawks

zum Ranking vom 16.09.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE