Wiesbaden siegt in Gießen

Die Wiesbaden Phantoms können gelassen auf die zweite Saisonhälfte blicken.Den wohl entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt in der GFL 2 machten die Wiesbaden Phantoms mit dem Sieg bei den Gießen Golden Dragons. Der 30:24-Erfolg bedeutet zusammen mit dem 20:15-Hinspielsieg den gewonnenen direkten Vergleich unter den beiden hesssischen Zweitligisten. Bei sechs Punkten Vorsprung auf Gießen und angesichts der noch sieglosen Montabaur Fighting Farmers am Ende der Tabelle besteht für die Phantoms nun wohl kaum noch Abstiegsgefahr, zumal alle drei Teams hinter Wiesbaden – Albershausen, Gießen und Montabaur – am jüngsten Spieltag keine Punkte holten.

Grund zum Jubel hatten die Phantoms im Waldstadion der Dragons sehr früh. Den Kickoff der Gastgeber trug Cordarious Mann gleich in seiner unnachahmlichen Art und Weise über 80 Yards zum 7:0. Lange hielt diese frühe Führung aber nicht, denn die Dragons glichen über die starke Achse Quarterback Carson Williams und Receiver Michael Carev schnell aus. Christopher Petry, der ein hervorragendes Spiel absolvierte, fing anschließend einen Williams-Pass auf der Gießener 38-Yard-Linie ab. Die Phantoms-Offense konnte die Chance auf die erneute Führung aber nicht nutzen, denn der Field-Goal-Versuch zu Beginn des zweiten Viertels durch Müller geriet ein Yard zu kurz.

Auf der Gegenseite traf Bargue zum 10:7 der Gießener, die im Gegenzug allerdigs nicht schnell genug schalteten und einen Wiesbadener Fake-Spielzug nicht erkannten. Per Pass von A.J. Springer auf Ben Wagner gingen die Gäste so 14:10 in Führung, nachdem Springer zuvor mit einem Kickoff Return über 60 Yards die hervorragende Position erarbeitet hatte. Doch wieder währte der Vorsprung nicht lange: Williams brachte Gießens Team nach einem kurzen Lauf mit 17:14 in Front. Mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit hatten die Phantoms das Feld jedoch noch einmal überquert, und Nico Strahmann verwandelte ein kurzes Field Goal zum 17:17.

Es folgte die beste Phase der Phantoms, die in der zweiten Halbzeit früh einen Pass ablenkten, den Raphael Gardoni aufnahm und damit Wiesbaden wieder in Ballbesitz brachte. Die Offense um den jungen deutschen Quarterback Niklas Woelbert brachte Mann ins Spiel, der 30 Yards bis in die Endzone sprintete. Das 23:17 konnten die Phantoms aber nicht erhöhen, weil Peter Müllers PAT-Versuch geblockt wurde.

Der folgende Dragons-Drive war nicht zuletzt aufgrund des "Sahnetags" von Wiesbadens Verteidiger Jeremy Conley erfolglos, die Phantoms erhöhten anschließend ihren Vorsprung nach einem guten Drive und einem erneut 30 Yards langen Touchdown-Lauf Cordarious Manns.

Noch knapp sechs Minuten waren zu diesem Zeitpunkt zu spielen, und die Dragons flogen nun geradezu über das Feld. Williams machte es am Ende selbst und verkürzte auf 24:30. Mit sechs Punkten Vorsprung und nur noch 135 Sekunden Spielzeit hätte die Phantoms-Offense lediglich ein neues First Down erzielen müssen, um die Zeit auslaufen lassen zu können, doch die Laufversuche endeten jeweils in der Defensive Line der Gießener, die so ihre letzte Chance erhielten

75 Sekunden hatte Carson Williams nun, um – wie im Hinspiel – bis an die Endzone zu kommen, und tatsächlich verteilte der Dragons-Spielmacher das Ei so geschickt und streute eigene Läufe ein, dass sein Team dem Ausgleich immer näher kam. Drei Strafen warfen die Gastgeber aber letztlich entscheidend zurück.

"Wir spielen, was wir können", so Thomas Weigel nach dem Spiel im Liveinterview für die Dragons. "Es war ein hartes, aber sehr faires Derby mit dem besseren Ende für uns." Lob für die unterlegenen Dragons hatten Tim Reichert und die Phantoms aber parat. Reichert: "Sie sind ein starkes Team, das zu Unrecht auf einem Abstiegsplatz steht. Carson Williams ist zudem ein sehr agiler Quarterback, der schwer unter Kontrolle zu halten ist."

Am 1. Juli muss Wiesbaden nun bei Tabellenführer Ravensburg in Weingarten antreten, bevor am 7. Juli der Besuch bei den Montabaur Fighting Farmers ansteht. Das nächste Heimspiel steht für das Team von Head Coach Andy McMillan am 11. August an. Zu Gast sind dann die Straubing Spiders.


Auerbach - 25.06.2018

Die Wiesbaden Phantoms können gelassen auf die zweite Saisonhälfte blicken.

Die Wiesbaden Phantoms können gelassen auf die zweite Saisonhälfte blicken. (© Michael Wiegand / Wiesbaden Phantoms)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Gießen Golden Dragonswww.giessengoldendragons.demehr News Wiesbaden Phantomswww.wiesbaden-phantoms.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Gießen Golden DragonsOpponents Map Gießen Golden DragonsSpielplan/Tabellen Wiesbaden PhantomsOpponents Map Wiesbaden Phantomsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Gießen Golden Dragons

Spiele Gießen Golden Dragons

04.05.

Biberach Beavers - Gießen Golden Dragons

42

:

12

11.05.

Gießen Golden Dragons - Straubing Spiders

0

:

39

18.05.

Saarland Hurricanes - Gieß. Golden Dragons

72

:

7

25.05.

Gießen Golden Dragons - Darmstadt Diamonds

16:00 Uhr

01.06.

Wiesbaden Phantoms - Gießen Golden Dragons

17:00 Uhr

09.06.

Gießen Golden Dragons - Saarland Hurricanes

16:00 Uhr

16.06.

Darmstadt Diamonds - Gießen Golden Dragons

15:00 Uhr

29.06.

Gießen Golden Dragons - Rav. Razorbacks

16:00 Uhr

13.07.

Gießen Golden Dragons - Biberach Beavers

16:00 Uhr

04.08.

Straubing Spiders - Gießen Golden Dragons

15:00 Uhr

18.08.

Ravensburg Razorbacks - Gieß. Golden Dragons

15:00 Uhr

24.08.

Gießen Golden Dragons - Wiesbaden Phantoms

16:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Gießen Golden Dragons
Ravensburg Razorbacks
Ravensburg Razorbacks

Kiel Baltic Hurricanes - Düsseldorf Panther

70.8 % sind überzeugt von den Kiel Baltic Hurricanes

Ingolstadt Dukes - Frankfurt Universe

70.8 % sind überzeugt von den Ingolstadt Dukes

Solingen Paladins - Rostock Griffins

55.1 % setzen auf die Solingen Paladins

Gießen Golden Dragons - Darmstadt Diamonds

75.8 % glauben an den Sieg der Darmstadt Diamonds

Straubing Spiders
Saarland Hurricanes

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Stuttgart Scorpions

7

Potsdam Royals

8

Hildesheim Invaders

9

Marburg Mercenaries

10

Kiel Baltic Hurricanes

Braunschweig NY Lions

Ingolstadt Dukes

Rüsselsheim Crusaders

Berlin Knights

Burghausen Crusaders

Frankfurt Universe

Straubing Spiders

Allgäu Comets

Hamburg Blue Devils

Gelsenkirchen Devils

zum Ranking vom 19.05.2019
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE