Mehr Balleroberungen sind das Ziel der Cowboys Defense

Byron Jones soll künftig mehr Grund zum Jubeln habenByron Jones soll unter dem neuen Defensive Backs Coach Kris Richard einen Sprung machen bei den Cowboys – und nebenher für deutlich mehr Interceptions sorgen. Dafür wechselte Jones bereits in den OTAs beziehungsweise dem Minicamp von Safety auf Cornerback.

Kris Richard war bei seiner vorherigen Station, den Seattle Seahawks, für den Aufschwung der Secondary zur gefürchteten "Legion of Boom" verantwortlich. Er sorgte vor allem aus der Passverteidigung heraus für immensen Druck mit Spielern wie Earl Thomas, Richard Sherman oder Kam Chancellor – im Gegensatz zu fast allen anderen Teams, die den Druck aus der D-Line erzeugen wollen. Der Erfolg und eine Vielzahl von Ballgewinnen gaben Richard eindeutig Recht; kaum eine Defense war so gefürchtet wie die der Seahawks.

Die Dallas Cowboys waren dagegen die letzten Jahre viel zu harmlos, was Interceptions und sogenannte Take-Aways angeht - nur die Chicago Bears waren in den vergangenen drei Jahren noch schwächer. Insgesamt gelangen Rod Marinellis Verteidigern gerade einmal 27 Interceptions im Zeitraum 2015-2017.

Im Vorjahr hatten sich die Verteidiger die Ziele hoch gesteckt: Zu Saisonbeginn träumte man von 40 Take-Aways, was sich schon nach dem ersten Spiel mit einer einzigen Interception (Anthony Brown) als zu optimistisch erweisen sollte, auch wenn er damals meinte "wir brauchen nur noch 39."

Tatsächlich wurden es gerade einmal zehn – plus 10 eroberte Fumbles. Viel zu wenig und weit entfernt von den hochfliegenden Zielen.

Abhilfe soll jetzt DB Coach Richard bringen und Byron Jones, den er für den Prototyp des Cornerbacks in seinem System hält, zeigte sich sofort begeistert (was aber zu diesem Zeitpunkt der Offseason auch eher der Standardfall ist). Zudem erwartet man von Chidobe Awuzie einen weiteren Schritt in seinem zweiten Jahr.

Von den 40 Take-Aways war bislang trotzdem nicht die Rede. Aber wenn Richard die Fähigkeiten, eine ballerobernde Defense zu bauen, auch annähernd bei den Dallas Cowboys zeigen kann, sollte ein deutlicher Anstieg bemerkbar sein. Und das wäre auf jeden Fall ein Anfang.

Carsten Keller - 20.06.2018

Byron Jones soll künftig mehr Grund zum Jubeln haben

Byron Jones soll künftig mehr Grund zum Jubeln haben (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.comSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas Cowboysfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Dallas Cowboys

Spiele Dallas Cowboys

09.09.

Carolina Panthers - Dallas Cowboys

16

:

8

17.09.

Dallas Cowboys - New York Giants

20

:

13

23.09.

Seattle Seahawks - Dallas Cowboys

24

:

13

30.09.

Dallas Cowboys - Detroit Lions

26

:

24

08.10.

Houston Texans - Dallas Cowboys

19

:

16

14.10.

Dallas Cowboys - Jacksonville Jaguars

40

:

7

21.10.

Washington Redskins - Dallas Cowboys

20

:

17

06.11.

Dallas Cowboys - Tennessee Titans

14

:

28

12.11.

Philadelphia Eagles - Dallas Cowboys

20

:

27

18.11.

Atlanta Falcons - Dallas Cowboys

19:00 Uhr

22.11.

Dallas Cowboys - Washington Redskins

22:30 Uhr

30.11.

Dallas Cowboys - New Orleans Saints

02:20 Uhr

09.12.

Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles

22:25 Uhr

16.12.

Indianapolis Colts - Dallas Cowboys

19:00 Uhr

23.12.

Dallas Cowboys - Tampa Bay Buccaneers

19:00 Uhr

30.12.

New York Giants - Dallas Cowboys

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Dallas Cowboys
Dallas Cowboys
Mahomes kann viel Ketchup gewinnen - und den direkten Vergleich zweier Topteams

Vorschau NFL-Woche 11


Showdown in LA

Dallas Cowboys
New York Giants

New York Giants - T. Bay Buccaneers

53.8 % denken: Sieg New York Giants

Baltimore Ravens - Cincinnati Bengals

52 % glauben an den Sieg der Baltimore Ravens

Jacksonville Jaguars - Pittsburgh Steelers

60.1 % denken: Sieg Pittsburgh Steelers

Los Angeles Chargers - Denver Broncos

61.8 % sind überzeugt von den Los Angeles Chargers

New York Giants
Philadelphia Eagles
Philadelphia Eagles
Washington Redskins

NFL

football-aktuell Ranking

1

Kansas City Chiefs

2

Pittsburgh Steelers

3

New Orleans Saints

4

Los Angeles Rams

5

Chicago Bears

6

Los Angeles Chargers

7

Baltimore Ravens

8

New England Patriots

9

Seattle Seahawks

10

Washington Redskins

Tennessee Titans

Baltimore Ravens

Cleveland Browns

Seattle Seahawks

New Orleans Saints

Cincinnati Bengals

Carolina Panthers

Detroit Lions

New England Patriots

Los Angeles Rams

zum Ranking vom 13.11.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE