Zwischen Baum und Borke

# 87 WR Benedikt Englmann (Kiel Baltic Hurricanes)Mit 31:34 verloren die Kiel Baltic Hurricanes am Ende eines spannenden Spiels im Kilia Stadion gegen die Dresden Monarchs. 2.256 Zuschauer sahen ein Spiel mit zwei ganz unterschiedlichen Phasen. Zur Pause führten die Hurricanes verdient mit 23:13, doch im dritten und vierten Quarter fanden die Monarchs mehr ins mehr ins Spiel und drehten die Partie schließlich im vierten Viertel.

Die Hurricanes starteten stark. Bereits im zweiten Spielzug lief Lenorris Footman über 74 Yards auf und davon für die ersten Punkte. Auch die Defense hatte die Dresdner zunächst gut unter Kontrolle und erzwang erst einen Punt und hielt die Monarchs anschließend bei einem Field Goal. Mit einem Pass von Footman auf Cerezo legten die Canes ihrerseits mit 13:3 weiter vor. Doch die Dresdner konnten schnell auf 13:10 verkürzen.

Im zweiten Viertel brachte ein durch einen Dresdner Spieler berührter Punt den Kielern in der Feldhälfte der Monarchs ein neues First Down, als Thiadric Hansen den freien Ball sicherte. Es folgte ein Field Goal von Tim Albrecht zum 16:10 und bald darauf ebenfalls ein Field Goal durch Dresdens Florian Finke. Mit dem zweiten Touchdown durch Lenorris Footman bauten die Hurricanes ihre Führung zur Pause auf 23:13 aus.

Nach der Pause wurden dann die Gäste zusehends stärker und hatten den Angriff der Hurricanes nun besser im Griff. Auf der anderen Seite klappte bei den Sachsen nun vieles, was die Hurricanes im ersten Spielabschnitt noch unterbinden konnten und auch den Druck, den die Kieler zuvor auf Quarterback Trenton Norvell ausübten, konnten sie jetzt nicht mehr in dem Maße aufbauen. Konnte die Kieler Passverteidigung Dresdens stärksten Receiver Mitchell Paige anfangs noch gut abdecken, so fing der kleine und wendige Amerikaner nun doch seinen bereits 14. Saisontouchdown, der die Monarchs nach Extrapunkt von Finke auf 23:20 heranbrachte. Auch das Laufspiel der Gäste, vor allem über Glen Toonga, brachte den Sachsen nun regelmäßig Raumgewinn und mit einem Touchdown des Briten Anfang des vierten Viertels übernahmen die Monarchs erstmals in dieser Partie die Führung. Kurz darauf sorgte ein missglückter Trickspielzug der Hurricanes endgültig für den Umschwung des Momentums zu Gunsten der Gäste, als Defensive Lineman Pascal Schrader einen Pass der Hurricanes abfangen und in die Endzone tragen konnte. Zwar konnten die Hurricanes schnell darauf mit einem Touchdown-Pass auf Diego Sanchez und einer Two-Point Conversion von Benedikt Englmann auf 31:34 verkürzen, allerdings schafften sie es anschließend nicht mehr das Dresdner Laufspiel zu stoppen, so dass die Monarchs die Spielzeit kontrolliert auslaufen lassen konnten.

Somit können sich die Dresdner mit nun sechs Siegen eine weitere Woche an der Tabellenspitze halten, da die einzig noch ungeschlagenen Braunschweiger durch ihren europäischen Wettbewerb erst vier Spiele absolviert haben. Die Hurricanes bleiben damit zunächst auf dem fünften Platz hinter den Berlin Rebels, die am Sonntag noch in Braunschweig bei den New Yorker Lions antreten müssen. Auf Rang zwei liegen die Cologne Crocodiles mit fünf Siegen und einem Unentschieden. Aufsteiger Potsdam, der nächste Gegner der Hurricanes, steht auf Rang sechs.

Schlüter - 17.06.2018

# 87 WR Benedikt Englmann (Kiel Baltic Hurricanes)

# 87 WR Benedikt Englmann (Kiel Baltic Hurricanes) (© Weber)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielVideo zum Spielmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Dresden Monarchswww.dresden-monarchs.demehr News Kiel Baltic Hurricaneswww.hurricanes-kiel.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Dresden MonarchsOpponents Map Dresden MonarchsSpielplan/Tabellen Kiel Baltic HurricanesOpponents Map Kiel Baltic Hurricanesfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Dresden Monarchs
Dresden Monarchs
Dresden Monarchs
Dresden Monarchs
Hamburg
Hamburg
Hamburg
Hessen
Hessen
Sachsen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Ingolstadt Dukes

Munich Cowboys

Hamburg Huskies

Hildesheim Invaders

Saarland Hurricanes II

Düsseldorf Panther

Ansbach Grizzlies

Allgäu Comets

Weiden Vikings

Nürnberg Rams II

Amberg Mad Bulldogs

zum Ranking vom 14.07.2018
Baden-Württemberg
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE