CEFL-Titel souveräne Raiders-Beute

An #24 Fabian Seeber (Tirol Raiders) gab es kein Vorbeikommen.Knapp 4.000 Fans wollten in Innsbruck das CEFL-Finale zwischen den Swarco Raiders Tirol und den Koc Rams aus Istanbul sehen. Erwartungsgenäß ging der Titel mit 49:20 an den hohen Favoriten aus Österreich. Schon zur Halbzeit hatten sich die Gastgeber einen beruhigenden 28:14-Vorsprung herausgearbeitet und kamen danach nicht mehr in Bedrängnis. Den Rams muss man jedoch bescheinigen, dass sie mit dieser Leistung durchaus zur erweiterten europäischen Spitze zu zählen sind, auch wenn bis zu dem Leistungsvermögen der Topteams durchaus noch eine deutliche Lücke klafft.

Raiders Head Coach Shuan Fatah freute sich am Samstag Abend über den verdienten Sieg: "Die Rams haben sehr intelligent gespielt, aber wir haben zum Glück bei fast jedem Drive gescort und genau das macht den Unterschied am Ende des Tages. Mit dem Einzug ins Superfinale haben wir ein großes Saisonziel erreicht und jetzt kommt der nächste Schritt." Gegner werden dort Copenhagen Towers aus Dänemark sein, die überraschend die enttäuschenden Carlstad Crusaders aus Schweden mit 44:43 schlugen und sich damit ihr Finalticket sicherten.

Die Raiders starteten mit der Offense und einem schnellen Touchdown durch Sandro Platzgummer. Auch die Gäste aus der Türkei ließen sich nicht lange bitten. An der eigenen 2-Yard-Linie zündete Running Back Ja Vontae Hence den Turbo und sprintete 98 Yards in die Endzone. Die Raiders hielten ihr Offense-Tempo indem sie fast in jedem Drive punkten konnten. Quarterback Sean Shelton hatte Zeit und verteilte den Ball an seine Receiver und Running Backs. Sandro Platzgummer ließ seinem ersten Touchdown im Laufe des Spiels noch weitere drei folgen. Dazu kam Wide-Receiver Fabian Abfalter, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder spielen konnte, so richtig in Fahrt. Die folgenden drei Touchdowns der Swarco Raiders Tirol gingen auf sein Konto. "Es war ein super Spiel heute. Es war ein tolles Gefühl wieder am Feld zu stehen, darauf habe ich lange gewartet. Dass es dann gleich so einschlägt, ist unglaublich", zeigte sich Abfalter überglücklich.

Die Raiders Defense stellten sich nach dem ersten Touchdown der Koc Rams immer besser auf die Gegner ein und ließen den Türken nicht viele Chancen durchzukommen. Die Tiroler Offensive ließ sich hingegen nicht aufhalten. Fabian Abfalter mit drei und Sandro Platzgummer sogar mit vier Touchdowns teilten sich die Punkte untereinander auf. Selbst der gegen Ende einsetzende Starkregen war keine Hürde für die Spieler. Der Rasen wurde tief und das Ei rutschig. Trotzdem ließ es sich Sandro Platzgummer nicht nehmen, einen Punt-Return zu fangen und den Ball für 34 Yards in die Endzone zu bringen. Die Koc Rams erzielten durch Hence, David Whipple und Kaan Özer ihre Punkte. Der letzte PAT wurde geblockt.

Durch die vielen schnellen Touchdowns der eigenen Offense hatte die Tiroler Defense kaum Zeit zu verschnaufen, machte ihren Job aber trotzdem gut und setzte die gegnerische Offense meist stark unter Druck. Fabian Seeber war praktisch bei jedem Tackle mittendrin statt nur dabei. Folgerichtig wurde er zum MVP des CEFL Finales gewählt. "Es ist eine besondere Ehre diese Auszeichnung zu bekommen. Als Defense Spieler ist es immer eine Repräsentation der ganzen Defense. Wir arbeiten zusammen und schauen, dass wir Big Plays machen und das ist uns heute gelungen", freut sich Seeber über den Titel.

Wittig - 10.06.2018

An #24 Fabian Seeber (Tirol Raiders) gab es kein Vorbeikommen.

An #24 Fabian Seeber (Tirol Raiders) gab es kein Vorbeikommen. (© TR/Markus Stieg)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News AFLfootball.atmehr News Koc Ramsmehr News Tirol Raiderswww.raiders.atmehr News Istanbul Koc Ramswww.kocfootball.comSpielplan/Tabellen AFLLeague Map AFLSpielplan/Tabellen Koc RamsSpielplan/Tabellen Tirol RaidersSpielplan/Tabellen Koc RamsOpponents Map Koc RamsSpielplan/Tabellen Tirol RaidersOpponents Map Tirol Raidersfootball-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Österreich
Österreich
Weitere Ligen Europa
Blast from the past: Amsterdam AdmiralsNur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurdeKaum eine Randnotiz ist es mehr wert, dass viele Footballfans zwischen 1995 und 2007 regelmäßig nach Amsterdam schauten, wenn am heutigen Samstagabend die Partie Niederlande gegen Deutschland in der Nations League angepfiffen wird. Nur für einige wenige Fans im Stadion bedeutet die Fahrt mehr als der Besuch eines Fußball-Länderspiels mit großer Historie und...alles lesenErstes Footballspiel auf IslandAlles noch offenInferno auf spanisch
Weitere Ligen Europa
Deutschland
Deutschland
Deutschland

Europa

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Tirol Raiders

3

Helsinki Roosters

4

Vienna Vikings

5

Frankfurt Universe

6

Berlin Rebels

7

Braunschweig NY Lions

8

Danube Dragons

9

Graz Giants

10

Dresden Monarchs

Helsinki Roosters

Algarve Sharks

Pesaro UTA

Torino Giaguari

Torun Angels

Vienna Vikings

Frankfurt Universe

Berlin Rebels

Braunschweig NY Lions

Danube Dragons

zum Ranking vom 14.10.2018
Deutschland
NFL
NFL
NFL
NFL
College
College
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE