Die "HoF-Class of 2019" wird gesucht

Eric Crouch im Rose Bowl am 3. Januar 2002Die National Football Foundation hat am Montag die Namen der 76 ehemaligen FBS-College Football Spieler und sechs Coaches bekannt gegeben, die für den diesjährigen Einzug in die College Football Hall of Fame nominiert wurden.

"Es ist eine enorme Ehre, in die Hall of Fame aufgenommen zu werden, wenn man bedenkt, dass mehr als 5,26 Millionen Athleten bisher American Football seit dem Jahr 1869 gespielt haben und nur 997 den Einzug geschafft haben", teilte der NFF Präsident Steve Hatchell mit. "Die Anforderungen sind hoch. Die Spieler mussten in ihrer College Football Karriere ein First Team All American gewesen sein, um überhaupt nominiert zu werden und dürfen seit zehn Jahren kein College Football Match mehr bestritten haben. Der Zeitpunkt des Karriereendes darf aber nicht länger als 50 Jahre betragen. Spätere Profispieler sind erst dann wählbar, wenn sie ihre Profikarriere beendet haben."

Gewählt werden die Sportler von den 12000 NFF Mitgliedern und den lebenden Hall of Fame Mitgliedern bis zum 22. Juni. Die Kandidaten wurden wiederum, vom so genannten "FBS Honour Court" der NFF vorgeschlagen. Die Namen der "Class of 2019" werden dann vor dem CFP National Championship Game am 7. Januar 2019 in Santa Clara, Kalifornien der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Zu den ausgewählten Spielern gehören zum Beispiel bekannte Namen, wie Michael Bishop, der 1998 als Quarterback von Kansas State ein All-American wurde und im gleichen Jahr ein Heisman Trophy Kandidat war. Unvergessen ist auch Matt Cavanaugh, der für Pittsburgh als Quarterback fungierte und 1977 die Panthers zu ihrer National Championship führte.

Zu großen Ehren kam auch Eric Crouch, der Quarterback von Nebraska, der 2001 Heisman, Walter Camp und Davey O’Brian Award Gewinner wurde. Einen Namen besitzt auch Michigans Offensive Lineman Steve Hutchinson, der um die Jahrtausendwende die Wolverins zu vier Bowl Spiel Gewinnen führte. 1997 gewann er mit Michigan den Rose Bowl und damit die Collegemeisterschaft.

Rose Bowl Erfahrungen besaß auch QB Jake Plummer. Das war im Jahr 1996, als er Arizona State zu einer ungeschlagenen regulären Saison führte und der "Pac-10 Player" of the Year wurde. Insgesamt warf er über 8887 passing Yards. Defensive Back Troy Polamalu von Southern California gehört zu den jüngeren Kandidaten. Zweimal wurde er zu einem All-American ernannt und leistete seinen Beitrag, damit die Trojans 2001 und 2002 zu Bowl Spiel Teilnahmen kamen. 2002 eroberte er mit dem Team den Pac-12 Conference-Titel.

Den größten Namen trägt wohl QB Vince Young. Für Texas half er mit, die National Championship 2005 zu erobern, gewann im gleichen Jahr den Maxwell und Davey O’Brian Award und wurde zum "Big 12 Player of the Year" ernannt. Als erster FBS Spieler knackte er 2005 die 3.000 Passing Yards und 1.000 Rushing Yards Grenze innerhalb einer Saison.

Schlüter - 04.06.2018

Eric Crouch im Rose Bowl am 3. Januar 2002

Eric Crouch im Rose Bowl am 3. Januar 2002 (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Collegewww.ncaafootball.comfootball-aktuell-Ranking College
Booking.com
College
Big Ten
Big Ten
Big Ten
SEC
ACC
Big 12
Mountain West
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE