2 Jahre ohne Heimsieg haben ein Ende

War mit 2 TDs  maßgeblich am heiß ersehnten Sieg beteiligt, Jordan Frost (#4)Dieser 2.6.2018 kann als etwas Historisches in der jüngsten Geschichte der Adler angesehen werden. Es ist vollbracht. Nach 735 Tagen gelang es den Adlern endlich wieder einen Heimsieg nach Hause zu fahren. Der letzte Sieg ist nun auch schon 406 Tage her (damals bei den Hamburg Huskies) und die 19 Spiele andauernde Niederlagenserie konnte dank einer kämpferischen und spielerisch überzeugenden Leistung beendet werden, auch wenn es gegen Ende noch einmal eng wurde. Aber der Reihe nach.

Nach verhaltenem Beginn beider Teams hatte es der zweite Drive der Adler dann in sich. Nach dem Motto "steter Tropfen höhlt den Stein" wurde Jordan Frost von Quarterback Bryan Zerbe immer wieder eingesetzt. Als man dann in der Hälfte der Cougars angekommen war, packte Bryan dann einen 28 Yard Pass auf den Marathonmann James Gray aus, den dieser in bester Jarvis Landry Manier mit einer Hand aus dem Himmel pflückte, stand man plötzlich kurz vor der Red Zone der Cougars. Jordan Frost machte dann kurzen Prozess und tänzelte sich aus 21 Yards in die Endzone, nach geblocktem Field Goal stand es plötzlich 6:0.

Es sollte aber noch besser kommen. Nach dem Kickoff von Manuel Lewerenz versuchten die Cougars mittel Reverse-Pass-Play die Adler auszutricksen. Diese rochen den Braten, tackelten den Returner so hart, dass dieser den Ball fallen ließ und Gray sicherte ihn für die Adler. Apropos Gray. Dieser hatte so viel Spaß am Spiel, dass er scheinbar bei jedem einzelnen Snap auf dem Platz stand. Drei Pässe von Zerbe später krallte er sich eine 43 Yard Bombe und spazierte in die Endzone. Bryan höchstpersönlich erledigte die 2-pt-Conversion, als die Cougars mit einem Lauf von Jordan rechnete. 14:0 stand es damit nach knapp 4 Minuten.

In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit neutralisierten sich dann die Defense Reihen. Aber absolut Bemerkenswert ist ein Goal Line Stand der Adler, als die Adler insgesamt 5 Versuche (inklusive einer eigenen Strafe) von der 10 Yard Linie abwehren konnte, der letzte Versuch dann auf der ein Yard Linie. Kein Durchkommen für Berglöwen in dem Moment.

Die zweite Halbzeit schien dann mit einem Stotterstart loszugehen. Nach einem Punt der Cougars wollte James Gray den Ball fangen, fumbelte ihn aber, sicherte dann aber doch noch den Ball für die Adler an der eigenen 16. Dann folgte aber das Play des Tages. Nach der Ballübergabe an Jordan Frost, tankte sich dieser durch die in den letzten Minuten so sichere Puma Abwehrreihe und war dann nicht mehr aufzuhalten. Die Defense Spieler sahen nur noch seine Hacken, das Stadion flippte aus und rieb sich verwundert die Augen: 21:0.

Dass die Cougars Football spielen können zeigten sie im darauffolgenden Drive. Nach einem sehr guten Kickoff Return standen die Lübecker schon in der Hälfte der Adler, ein paar Spielzüge später fand Quarterback Watkins seinen Lieblingsreceiver des Tages, Lennart Stoline für 29 Yards und der Anschluss war wieder hergestellt.

Wie wichtig der nächste Drive der Adler sein sollte, zeigte sich am Ende des Spiels. Nach 9 Plays war man für 57 Yards gelaufen und schloss die ganze Sache mit einem 25-Yard-Field-Goal von Manuel Lewerenz ab, der ein oder andere dachte hier wohl schon, dass dies der Deckel auf den Sieg sei und die Leidenszeit ein Ende hat. Aber wir sind hier immerhin beim American Football, einer Sportart wo man schon Pferde hat kotzen sehen.

Bis weit in das vierte Viertel sah die Welt in Ordnung aus. Dann gab es eine Facemask Strafe für die Berlin Adler. Nach Ansicht der Adler Sideline unbegründet, was man auch lauthals kundtat. Eine zweite Flagge flog und so überbrückten die Cougars ohne viel Anstrengung 30 Yards und standen kurz vor der Endzone. Wieder Watkins auf Stolina und schon war es ein two-point-Game.

Es sollte noch dicker für die Adler kommen. Nach einem schnellen free and out kamen die Lübecker in guter Feldposition wieder in Ballbesitz. Nach einer umstrittenen Targeting Strafe standen die Cougars wieder an der Red Zone. Dies ließ sich Watkins nicht entgehen und fand mit einem überragenden Wurf Steven Young (ja der junge Mann heißt wirklich so) in der Adler Endzone und das Spiel hatte sein Herzschlag Finale. Sollte die Adler Horrorserie doch nicht reißen? Nach diesem harten Kampf und überzeugendem Spiel mehr als unverdient.

Der Onside Kick der Cougars wurde somit auch zur Chefsache. Der Mann mit dem sichersten Händen (Jordan Frost) sicherte diesen. Nach zwei Laufversuchen rechneten nun die Cougars auch mit einem dritten Lauf. Zerbe packte aber einen riskanten 27-Yard Pass auf Maylan Bacher aus, den dieser trotz Pass Interference fing und damit den Sack zumachte. Es war Vollbracht. Zwei Jahre ohne Heimsieg waren vorbei, 19 Niederlagen am Stück fast vergessen.
Nach langer Zeit sah man wieder lachende Adler Gesichter im ganzen Poststadion und die Spieler ließen sich ausgiebig feiern.


Jan Sawicki - 04.06.2018

War mit 2 TDs  maßgeblich am heiß ersehnten Sieg beteiligt, Jordan Frost (#4)

War mit 2 TDs maßgeblich am heiß ersehnten Sieg beteiligt, Jordan Frost (#4) (© Weber)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Berlin Adlerwww.berlinadler.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Berlin AdlerOpponents Map Berlin Adlerfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Berlin Adler

Spiele Berlin Adler

22.04.

Paderborn Dolphins - Berlin Adler

38

:

6

05.05.

Elmshorn Fighting Pirates - Berlin Adler

59

:

34

12.05.

Berlin Adler - Elmshorn Fighting Pirates

24

:

41

26.05.

Rostock Griffins - Berlin Adler

20

:

3

02.06.

Berlin Adler - Lübeck Cougars

24

:

21

10.06.

Berlin Adler - Düsseldorf Panther

0

:

30

23.06.

Solingen Paladins - Berlin Adler

15:00 Uhr

30.06.

Berlin Adler - Rostock Griffins

16:00 Uhr

07.07.

Langenfeld Longhorns - Berlin Adler

16:00 Uhr

12.08.

Berlin Adler - Langenfeld Longhorns

15:00 Uhr

18.08.

Berlin Adler - Paderborn Dolphins

16:00 Uhr

25.08.

Lübeck Cougars - Berlin Adler

17:30 Uhr

01.09.

Berlin Adler - Solingen Paladins

16:00 Uhr

09.09.

Düsseldorf Panther - Berlin Adler

15:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Berlin Adler
Berlin Adler

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Potsdam Royals

6

Dresden Monarchs

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Cologne Crocodiles

9

Ingolstadt Dukes

10

Allgäu Comets

Schwäbisch Hall Unicorns

Munich Cowboys

Berlin Rebels

Gießen Golden Dragons

Potsdam Royals

Braunschweig NY Lions

Dresden Monarchs

Berlin Kobras

Cologne Crocodiles

Nürnberg Rams

zum Ranking vom 17.06.2018
Elmshorn Fighting Pirates
Paderborn Dolphins
Lübeck Cougars
RB Michael Madkins (Nr. 5, Düsseldorf...RB Michael Madkins (Nr. 5, Düsseldorf...Foto-Show ansehen: GFL 2
Berlin Adler vs. Düsseldorf Panther
Überblick: Foto-Shows
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE