Ravensburg macht die Big Plays

Die Wiesbaden Phantoms mühten sich gegen Ravensburg redlich, aber am Ende vergeblich.Die Ravensburg Razorbacks haben bei den Wiesbaden Phantoms ihre Favoritenrolle in der GFL 2 bestätigt und schlugen die Gastgeber mit 48:36. Fünf der sieben Touchdowns der ungeschlagenen Gäste resultierten aus Big Plays, die beiden ersten durch Kickoff-Return-Touchdowns im ersten Viertel, das die Wiesbadener ein wenig verschliefen. Nachdem man ursprünglich in Wiesbaden für diese Saison keine wahren Ambitionen gehabt hatte, ganz oben mitszuspielen, war man angesichts dieses Verlaufs nun doch ein wenig enttäuscht - die Niederlage wäre womöglich auch gegen starke Ravensburger vermeidbar gewesen.

Ravensburgs Jevonte Alexander sorgte für den ersten Score. Acht Minuten später hatte Wiesbadens Quarterback Niklas Woelbert die Phantoms bis vor die Endzone der Kampfschweine geführt und passte zum Ausgleich auf A.J. Springer. Im direkten Gegenzug aber sprintete Michael Mayer dem gesamten Special Team der Gastgeber gleich wieder zum 14:7 davon.

Im zweiten Viertel war es wieder Alexander, der das gesamte Feld überquerte und das 21:7 machte, Dreieinhalb Minuten später brachten die Razorbacks sogar das 28:7 auf die Anzeigetafel. Aber 50 Sekunden vor der Pause brachte Woelbert mit einem Pass auf Cordarious Mann die Wiesbadener wieder näher heran. Luca Engel fing 13 Sekunden später einen Pass der Razorbacks ab. 37 Sekunden hatten die Wiesbadener, um auf 21:28 zu verkürzen, der Drive endete aber drei Yards vor der Razorbacks-Endzone mit einem zu kurzen Lauf von A.J. Springer, der für Woelbert in dieser Situation als Quarterback übernommen hatte.

Stattdessen erhöhten nach der Pause die Gäste wieder. Alexander spielte über 87 Yards Katz und Maus mit der Phantoms-Defense, nach dem 35:14 der Gäste hatten die Phantoms das kurz aufgeblitzte "Momentum" verloren. Vor dem erneuten Seitenwechsel scorten die Wiesbadener durch Springers Sneak in die Endzone und einen Conversion-Pass auf Finn Burschyk zwar zum 22:35, aber nach dem letzten Seitenwechsel antworteten die Razorbacks durch einen kurzen Lauf von Malik Norman prompt wieder.

Drei weitere Scores folgten noch, änderten aber nichts mehr am Erfolg der Gäste. 86 Sekunden später glänzte Cordarious Mann mit einem 35 Yards langen Lauf zum 28:42. Dieses Mal misslang der Conversion-Pass Springers auf Nio Strahmann, und die Ravensburger brachten im Gegenzug das 48:28 auf das Scoreboard. Als Springer rund drei Minuten vor Spielende Strahmann zum 34:48 bediente und anschließend den Conversion-Versuch selbst umsetzte, keimte noch einmal kurz eine leise Wiesbadener Hoffnung auf. Doch der Onside Kick landete in den Händen der Razorbacks, die so bald in die Victory-Formation gehen konnten.

Die Phantoms müssen mit dem Ergebnis nicht unzufrieden sein, spielten sie doch ab dem zweiten Viertel durchaus auf Augenhöhe mit dem Ligaprimus. Doch zu viele eigene Fehler und unnötige Strafen warfen Wiesbaden immer wieder zurück. Gegen ein ambitioniertes Team wie Ravensburg kann dies nicht gutgehen. Nun bleibt den Phantoms eine Woche, um im Training Fehler abzustellen und an Stärken zu arbeiten, denn am 2. Juni steht mit den Nürnberg Rams ab 17 Uhr ein weiteres Team auf dem Rasen des Wiesbadener "Camp Lindsey", das nur aus einem Grund in die Landeshauptstadt kommt: um zu gewinnen.

Auerbach - 27.05.2018

Die Wiesbaden Phantoms mühten sich gegen Ravensburg redlich, aber am Ende vergeblich.

Die Wiesbaden Phantoms mühten sich gegen Ravensburg redlich, aber am Ende vergeblich. (© Michael Wiegand / Wiesbaden Phantoms)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Ravensburg Razorbackswww.ravensburgrazorbacks.demehr News Wiesbaden Phantomswww.wiesbaden-phantoms.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Ravensburg RazorbacksOpponents Map Ravensburg RazorbacksSpielplan/Tabellen Wiesbaden PhantomsOpponents Map Wiesbaden Phantomsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Ravensburg Razorbacks

Spiele Ravensburg Razorbacks

22.04.

Ravensburg Razorbacks - Straubing Spiders

24

:

21

13.05.

Ravensburg Razorbacks - Albershausen Crus.

62

:

28

20.05.

Nürnberg Rams - Ravensburg Razorbacks

29

:

49

26.05.

Wiesbaden Phantoms - Ravensburg Razorbacks

36

:

48

02.06.

Montabaur Fighting Farmers - Rav. Razorbacks

20

:

49

10.06.

Ravensburg Razorbacks - Nürnberg Rams

78

:

70

24.06.

Ravensburg Razorbacks - Montabaur F. F.

40

:

13

01.07.

Ravensburg Razorbacks - Wiesbaden Phantoms

47

:

21

29.07.

Albershausen Crusaders - Rav. Razorbacks

15:00 Uhr

04.08.

Ravensburg Razorbacks - Gieß. Golden Dragons

19:00 Uhr

11.08.

Gießen Golden Dragons - Rav. Razorbacks

16:00 Uhr

25.08.

Saarland Hurricanes - Rav. Razorbacks

17:00 Uhr

02.09.

Ravensburg Razorbacks - Saarland Hurricanes

15:00 Uhr

09.09.

Straubing Spiders - Ravensburg Razorbacks

18:30 Uhr

Spielplan/Tabellen Ravensburg Razorbacks
GFL 2 Nord
GFL 2 Nord
GFL 2 Nord

Munich Cowboys - Kirchdorf Wildcats

66.9 % halten's mit den Munich Cowboys

Hamburg Blue Devils - Bremerhaven Seah.

60.1 % favorisieren die Hamburg Blue Devils

Kassel Titans - Mainz Golden Eagles

68.5 % halten's mit den Mainz Golden Eagles

Pforzheim Wilddogs - Karlsruhe Engineers

66.9 % tippen auf die Karlsruhe Engineers

3. Liga
3. Liga
3. Liga
5. Liga
5. Liga

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Ingolstadt Dukes

Hamburg Blue Devils

Würzburg Panthers

Assindia Cardinals

Saarland Hurricanes II

Trier Stampers

Bayreuth Dragons

Schwalmstadt Warriors

Schweinfurt Ball Bearings

Aschaffenburg Stallions

Bamberg Bucks

zum Ranking vom 15.07.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE