Luzern mit dem Rücken zur Wand

Alle Bemühungen von Keith Hilson nützten nichts - die Luzern Lions waren den bern Grizzlies klar unterlegen.Die Lage für den Aufsteiger Luzern Lions in der Nationalliga A wird immer kniffliger. Nach der 18:47-Heimniederlage gegen die nach ihrem Wechsel auf der Quarterbackposition wiedererstarkten Bern Grizzlies, bleibt den Luzernern praktisch nur noch die Hoffnung auf dem letzten Spieltag, wenn man auf die Basel Gladiators trifft. Sollten diese bis dahin keinen weiteren Sieg gelandet haben und Luzern mit mindestens 18 Punkten Vorsprung gewinnen, könnten die Lions dem Abstieg dann doch noch entrinnen.

In der Partie gegen Bern vermochten die Lions von Spielbeginn an nicht mit dem Tempo der Grizzlies mitzuhalten. Der neuverpflichtete Quarterback der Bern Grizzlies, Kevin Burke, konnte dem Spiel meist seinen Stempel aufdrücken und sein Team bis zur Pause zu vier Touchdowns, einem Safety und einem Field Goal führen. Die Lions brauchten erneut beinahe zwei Viertel um zu Punkten zu kommen. Erfreulicherweise taten sie dies dann gleich zweimal aufeinander. Kurz vor der Pause konnte die Luzerner Defense den Gegner nur wenige Yards vor der Endzone stoppen, was zu einem Angriffswechsel führte und zu keinem besseren Zeitpunkt hätte kommen können. Aus der vielversprechenden Situation konnten aber wiederum nur die Berner Profit schlagen. Sie brachten den Spielmacher der Lions in der eigenen Endzone zu Boden, was ihnen erneut zwei Punkte einbrachte.

Nach der Pause entwickelte sich das Spiel ein wenig ausgeglichener. Eine wirkliche Chance die Partie zu drehen, hatten die Gastgeber aber nicht. Nach mehreren misslungenen Angriffsversuchen beider Teams, führte ein Pass des Lions Quarterbacks von der eigenen 1-Yard-Linie immerhin zu einem 99-Yard-Touchdown durch Dominic Gruber. Weiter Punkte waren den Lions nicht vergönnt, einzig die Berner konnten noch weitere zwei Touchdowns verbuchen.

Wittig - 15.05.2018

Alle Bemühungen von Keith Hilson nützten nichts - die Luzern Lions waren den bern Grizzlies klar unterlegen.

Alle Bemühungen von Keith Hilson nützten nichts - die Luzern Lions waren den bern Grizzlies klar unterlegen. (© LL/Robert Habijan)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Luzern Lions - Bern Grizzlies (LL/Robert Habijan)mehr News Nationalliga Awww.safv.chmehr News Bern Grizzlieswww.grizzlies.chmehr News Luzern Lionswww.luzernlions.chSpielplan/Tabellen Nationalliga ALeague Map Nationalliga ASpielplan/Tabellen Bern GrizzliesOpponents Map Bern GrizzliesSpielplan/Tabellen Luzern LionsOpponents Map Luzern Lionsfootball-aktuell-Ranking Europa
Bern Grizzlies
Österreich

Europa

football-aktuell Ranking

1

Tirol Raiders

2

Vienna Vikings

3

Danube Dragons

4

Schwäbisch Hall Unicorns

5

Graz Giants

6

Mödling Rangers

7

Frankfurt Universe

8

Berlin Rebels

9

Braunschweig NY Lions

10

Dresden Monarchs

Graz Giants

Mödling Rangers

Prague Black Panthers

Danube Dragons

Brno Sigrs

Frankfurt Universe

Berlin Rebels

Schwäbisch Hall Unicorns

Braunschweig NY Lions

Dresden Monarchs

zum Ranking vom 22.04.2019
Österreich
Österreich
Tschechien
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
NFL
NFL
Europa
Europa
Europa
College
College
Welt
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE