Bears verspielen Sieg

Ex-Stamm-Quarterback Stefan Florian gab aufgrund der knappen Personallage kurzfristig ein Comeback.Am gestrigen Sonntag mussten sich die Styrian Bears vor einer großartigen Kulisse am heimischen Verbandsplatz den St.Pölten Invaders in einem Herzschlagfinale schlussendlich mit 7:9 geschlagen geben. Damit stehen nun beide Teams im Mittelfeld der Tabelle mit einer 2-2-Bilanz zu Buche.

Ein bittere und unnötige Niederlage, wie auch ein sichtlich enttäuschter Bears Head Coach Alexander Schintler nach dem Spiel befand: "Die heutige Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wer im letzten Drive 80 Yards Strafen kassiert ist selber schuld. St. Pölten hat disziplinierter gespielt. Das war das Auschlaggebende. Leider gab es auf beiden Seiten einige Verletzte. Ich wünsche allen Spielern eine schnelle und baldige Genesung... Das ist jetzt das Wichtigste."

Die Bears starteten völlig überraschend mit Stefan Florian als Quarterback, der den erkrankten Chris Gubisch ersetzen sollte. Stefan Florian, der spontan ein Comeback gab und nur wenig Zeit zur Vorbereitung hatte, fand dann auch fast logischerweise mit seiner Offense den ganzen Nachmittag nicht so richtig ins Spiel. Nachdem die Bears ohnehin bereits auf RB Lukas Bauer verzichten mussten, verletzte sich danach auch noch der in den letzten Wochen groß aufspielende Chris Schögler.

Die Hoffnungen der Bears ruhten nun auf dem bereits 38-jährigen Stefan Wernsperger. Klar, dass es mit dieser Ausgangslage bei den Bears im Angriff nicht wie gewünscht rund laufen konnte. Doch auch die Gäste brachten nichts zählbares zustande. Somit ging es mit einem im Football eher untypischen Halbzeitstand von 0:0 in die Kabinen. Safety Raimund Winkler und LB Tobias Krenn sorgten auf Seiten der Bears für zwei Turnovers.

Im dritten Viertel gingen die Invaders dann nach einem langen Pass überraschend in Führung. WR Maximilian Luger entwischte der Bears Defense und brachte die Gäste mit 6:0 in Front. Filip Zivkovic konnte den PAT Versuch allerdings blocken.

Praktisch im Gegenzug legten die Grazer ihren besten Drive im ganzen Spiel hin. Stefan Florian führte seine Offense übers Feld, und komplettierte einen Pass nach dem anderen. 20 Yards vor der Endzone bediente der Bears Spielmacher WR Philipp Kranabitl, der den Ball sehenswert zwischen zwei Invaders Verteidigern behauptete. Nach dem erfolgreichen Extra Punkt von Mario Greil gingen die Bears erstmals in diesem Spiel mit 7:6 in Führung.

Mit fünf Minuten auf der Uhr bekamen die Invaders den Ball zurück. Durch diverse Strafen schadeten sich die Bears in dieser Phase selbst, und kassierten eine Strafe nach der anderen. Die bitterste wohl bei einem bereits vergebenen Field Goal Versuch der Invaders, der den Gästen ein neues First Down bescherte. Am Ende behielten die Niederösterreicher die Nerven. Markus Schindele erzielte mit wenigen Sekunden auf der Uhr das entscheidende Field Goal.

Wittig - 08.05.2018

Ex-Stamm-Quarterback Stefan Florian gab aufgrund der knappen Personallage kurzfristig ein Comeback.

Ex-Stamm-Quarterback Stefan Florian gab aufgrund der knappen Personallage kurzfristig ein Comeback. (© Kratky)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Division 1football.atmehr News St. Pölten Invaderswww.invaders.atmehr News Styrian Bearswww.bearsfootball.atSpielplan/Tabellen Division 1League Map Division 1Spielplan/Tabellen St. Pölten InvadersOpponents Map St. Pölten InvadersSpielplan/Tabellen Styrian BearsOpponents Map Styrian Bearsfootball-aktuell-Ranking Europa
St. Pölten Invaders
Mödling Rangers
Mödling Rangers
Mödling Rangers
Graz Giants
Graz Giants
Graz Giants
Pinzgau Celtics
Pinzgau Celtics
Pinzgau Celtics
Vienna Vikings
Vienna Vikings
Vienna Vikings
Tirol Raiders
Tirol Raiders
Tulln Air Force Hawks
Tulln Air Force Hawks
Salzburg Ducks

Austria

football-aktuell Ranking

1

Tirol Raiders

2

Vienna Vikings

3

Mödling Rangers

4

Graz Giants

5

Ljubljana Silverhawks

6

Danube Dragons

7

Hohenems Blue Devils

8

Amstetten Thunder

9

Vienna Vikings II

10

Carinthian Lions

Znojmo Knights

Upper Styrian Rhinos

Vienna Knights II

Pongau Ravens

Mostviertel Bastards

Fürstenfeld Raptors

Domzale Tigers

Carnuntum Legionaries

Weinviertel Spartans

Wörgl Warriors

zum Ranking vom 21.05.2018
Traun SteelSharks
Telfs Patriots
Schwaz Hammers
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE